Anzeige

Ping Identity, Anbieter von Identitäts-basierter Sicherheitssoftware, und Microsoft wollen gemeinsam Integrationen bereitstellen, die den Nutzen von Azure Active Directory, der Identity and Access Management as-a- Service-Lösung von Microsoft, erweitern. 

Die Lösungen von Ping Identity dienen dabei als Brücke, über die Azure Active Directory-Kunden von jedem beliebigen Gerät aus per sicherem Remote-Zugriff und Single Sign-on (SSO) auf noch mehr On-Premise-Web-Anwendungen zugreifen können.

Viele Unternehmen, einschließlich 85 Prozent der Fortune-500, setzen Azure Active Directory (Azure AD) ein, um ihre Anwenderidentitäten zu verwalten und sicheren Zugriff auf Tausende von SaaS-Cloud- und On-Premise-Anwendungen bereitzustellen. Azure AD verarbeitet täglich über eine Milliarde Authentifizierungen in mehr als neun Millionen Verzeichnissen. Problematisch kann es jedoch sein, auch ältere oder individuelle On-Premise-Anwendungen einzubinden. Dafür werden Ping und Microsoft Anfang 2017 eine integrierte Lösung aus PingAccess und dem Application Proxy von Azure AD bereitstellen, dank der sich der SSO-Zugang auch auf diese Anwendungen erweitern lässt. Das Ergebnis ist nahtloses und sicheres Single Sign-on für alle Anwendungen und alle Benutzer auf allen Geräten und Clouds. Ein VPN ist nicht erforderlich.

Technologiespezialisten vereinfachen und erweitern gemeinsam Cloud-Initiativen

Azure AD Premium-Kunden können die Integration nutzen, um bis zu 20 Apps ohne zusätzliche Kosten einzubinden – darüber hinaus lassen sich entsprechende PingAccess-Lizenzen erwerben. Kunden, die sich für diese integrierte Lösung entscheiden, können per Azure Active Directory Connect auch PingFederate als zusätzliche Authentifizierungsoption auswählen, zusammen mit Password Sync und Active Directory Federation Services (ADFS).

„Diese Kooperation zweier führender Anbieter im Bereich Identity wird die digitale Transformation in Unternehmen und die Vernetzung ihrer Anwender mit mobilen, Web-, On-Premise- und IoT-Anwendungen beschleunigen“, kommentiert Andre Durand, CEO und Gründer von Ping Identity. „Ping bietet Microsoft Azure AD-Kunden erstmals die Möglichkeit, Web Single Sign-on direkt in ihrer Systemsteuerung zu konfigurieren.“

„Microsoft und Ping Identity bieten Microsoft Azure AD-Kunden den sicheren, nahtlosen Zugriff auf viele On-Premise-Anwendungen, die sie für ihre Arbeit benötigen“, kommentiert Alex Simons, Director Program Management, Microsoft Corp. „Das Angebot trifft bei gemeinsamen Kunden bereits auf großes Interesse, die sicheres und konsistentes Single Sign-on für ihre Business-Anwendungen umsetzen wollen.“

 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Cookies

Droht durch das Cookie-Urteil des BGH ein „Digitaler Lockdown“?

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat sein Urteil im Fall Bundesverband der Verbraucherzentralen gegen die Planet49 GmbH gesprochen. Demnach reicht eine bereits vorangekreuzte Checkbox nicht aus, um den Anforderungen an eine Einwilligung beim Setzen von Cookies zu…
Corona App

Bundesregierung sieht keine Notwendigkeit für Gesetz zur Corona-App

Die Bundesregierung will die Einführung der geplanten Corona-Warn-App des Bundes nicht durch ein spezielles Gesetz begleiten. Das geht aus einer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen hervor, über die der Spiegel am Freitag berichtete.
Coronavirus

Spioniert die kommende Corona-Warn-App heimlich Bürger aus?

Besitzer eines Smartphones von Apple oder mit dem Betriebssystem Android bekommen beim Aktualisieren der System-Software Hinweise darauf, dass Apple und Google die Funktion von offiziellen Corona-Warn-Apps möglich machen wollen.
Twitter

Trumps Feldzug gegen Twitter und Co.

Donald Trump sagt Twitter und Co. den Kampf an: Der US-Präsident unterzeichnete am Donnerstag (Ortszeit) eine Verfügung, mit der er soziale Netzwerke stärker reglementieren will.
Hacker

Hacker überfällt 4280 Webseiten aus über 40 Ländern

Das Check Point Research Team hat einen Kriminellen überführt, der nicht für Geld, sondern aus sportlichem Anreiz 5000 Webseiten knacken wollte. Beinahe hätte er es geschafft.
Richterhammer

BGH-Urteil über voreingestellte Cookies

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass Internetnutzer dem Setzen von Cookies künftig häufiger aktiv zustimmen müssen. Eine voreingestellte Zustimmung zum Speichern der Daten auf Smartphones oder anderen Endgeräten ist nach dem Urteil der Richter…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!