Anzeige

Ping Identity, Anbieter von Identitäts-basierter Sicherheitssoftware, und Microsoft wollen gemeinsam Integrationen bereitstellen, die den Nutzen von Azure Active Directory, der Identity and Access Management as-a- Service-Lösung von Microsoft, erweitern. 

Die Lösungen von Ping Identity dienen dabei als Brücke, über die Azure Active Directory-Kunden von jedem beliebigen Gerät aus per sicherem Remote-Zugriff und Single Sign-on (SSO) auf noch mehr On-Premise-Web-Anwendungen zugreifen können.

Viele Unternehmen, einschließlich 85 Prozent der Fortune-500, setzen Azure Active Directory (Azure AD) ein, um ihre Anwenderidentitäten zu verwalten und sicheren Zugriff auf Tausende von SaaS-Cloud- und On-Premise-Anwendungen bereitzustellen. Azure AD verarbeitet täglich über eine Milliarde Authentifizierungen in mehr als neun Millionen Verzeichnissen. Problematisch kann es jedoch sein, auch ältere oder individuelle On-Premise-Anwendungen einzubinden. Dafür werden Ping und Microsoft Anfang 2017 eine integrierte Lösung aus PingAccess und dem Application Proxy von Azure AD bereitstellen, dank der sich der SSO-Zugang auch auf diese Anwendungen erweitern lässt. Das Ergebnis ist nahtloses und sicheres Single Sign-on für alle Anwendungen und alle Benutzer auf allen Geräten und Clouds. Ein VPN ist nicht erforderlich.

Technologiespezialisten vereinfachen und erweitern gemeinsam Cloud-Initiativen

Azure AD Premium-Kunden können die Integration nutzen, um bis zu 20 Apps ohne zusätzliche Kosten einzubinden – darüber hinaus lassen sich entsprechende PingAccess-Lizenzen erwerben. Kunden, die sich für diese integrierte Lösung entscheiden, können per Azure Active Directory Connect auch PingFederate als zusätzliche Authentifizierungsoption auswählen, zusammen mit Password Sync und Active Directory Federation Services (ADFS).

„Diese Kooperation zweier führender Anbieter im Bereich Identity wird die digitale Transformation in Unternehmen und die Vernetzung ihrer Anwender mit mobilen, Web-, On-Premise- und IoT-Anwendungen beschleunigen“, kommentiert Andre Durand, CEO und Gründer von Ping Identity. „Ping bietet Microsoft Azure AD-Kunden erstmals die Möglichkeit, Web Single Sign-on direkt in ihrer Systemsteuerung zu konfigurieren.“

„Microsoft und Ping Identity bieten Microsoft Azure AD-Kunden den sicheren, nahtlosen Zugriff auf viele On-Premise-Anwendungen, die sie für ihre Arbeit benötigen“, kommentiert Alex Simons, Director Program Management, Microsoft Corp. „Das Angebot trifft bei gemeinsamen Kunden bereits auf großes Interesse, die sicheres und konsistentes Single Sign-on für ihre Business-Anwendungen umsetzen wollen.“

 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Microsoft

Microsoft bringt Klapp-Smartphone «Surface Duo» auf den Markt

Microsoft unternimmt einen neuen Vorstoß in das Mobilfunk-Geschäft. Das neue Android-Smartphone des Technologiekonzerns mit dem Namen «Surface Duo» verfügt über zwei Displays mit je 5,6-Zoll-Diagonale, die zu einem großen Bildschirm aufgeklappt werden können.
Krankheit-Laptop

Jeder Zweite recherchiert seine Krankheitssymptome im Netz

Was sind das für Kopfschmerzen, warum zwickt die Hüfte beim Joggen und wieso geht der Reizhusten einfach nicht weg? Jeder Zweite (53 Prozent) sucht in Vorbereitung auf einen Besuch beim Arzt nach seinen Symptomen im Internet. Frauen tun dies mit 61 Prozent…
Ericsson

Netzwerkausrüster Ericsson punktet im 5G-Geschäft

Der schwedische Netzwerkausrüster Ericsson bringt sich immer stärker hinter dem umstrittenen 5G-Weltmarktführer Huawei in Position. Mit dem Abschluss des 100. kommerziellen 5G-Vertrages mit einem Mobilfunknetzbetreiber habe man einen bedeutenden Meilenstein…
Firefox-Mozilla

Firefox-Entwickler Mozilla streicht rund ein Viertel der Jobs

Der Firefox-Entwickler Mozilla streicht als Folge der Corona-Krise etwa jeden vierten Arbeitsplatz und will sein Geschäft mit der beschleunigten Entwicklung neuer Dienste ausbauen.
Apple

Gericht: Apple soll halbe Milliarde Dollar für 4G-Patente zahlen

Ein Gericht in Texas hat Apple zur Zahlung von gut einer halben Milliarde US-Dollar für die Nutzung von 4G-Patenten im iPhone und anderen Geräten verurteilt.
Facebook

Facebook löscht Millionen Beiträge mit fragwürdigen Corona-Infos

Facebook hat seit April mehr als sieben Millionen Beiträge mit Informationen zum Corona-Virus gelöscht, die dem Online-Netzwerk zufolge die Gesundheit von Menschen gefährden könnten.

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!