Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

Bitkom | Digital Health Conference
26.11.19 - 26.11.19
In dbb Forum Berlin

IT & Information Security
26.11.19 - 27.11.19
In Titanic Chaussee Hotel, Berlin

Integriertes IT Demand und Portfolio Management
02.12.19 - 04.12.19
In Sofitel Berlin Kurfürstendamm, Germany

IT-Tage 2019
09.12.19 - 12.12.19
In Frankfurt

eoSearchSummit
06.02.20 - 06.02.20
In Würzburg, Congress Centrum

Anzeige

Anzeige

IAM Konzept

Ping Identity kündigte Updates für seine Software-Produkte, darunter PingFederate, PingAccess und PingDirectory, an. Die neuen Versionen verbessern die Benutzererfahrung für Anwender und Administratoren, gleichzeitig erfüllen sie die Anforderungen moderner Unternehmen, schnell und zielgerichtet zu agieren.

Moderne IT- und Sicherheitsverantwortliche in Unternehmen wünschen sich heute zunehmend Identity- und Access-Management(IAM)-Services, die eine sichere und positive Kundenerfahrung ermöglichen. Häufig verfügen sie allerdings nicht über das Budget für größere IAM-Investitionen. Die neuen Cloud-Softwarefeatures erlauben Unternehmen, mehrere Geschäftsanforderungen gleichzeitig zu erfüllen, ohne dass dabei Benutzerfreundlichkeit und Kosteneffizienz auf der Strecke bleiben. Darüber hinaus sorgen sie dafür, dass Unternehmen ihren Verwaltungsaufwand reduzieren.

Das ist neu bei PingFederate

Dank passwortloser Authentifizierung erleichtern die aktualisierten Authentifizierungsrichtlinien in PingFederate die Verwaltung von Regeln, um eine verbesserte Endbenutzererfahrung sicherzustellen. Neue Standards unterstützen die sichere Authentifizierung von Geräten ohne Tastatur und Browser. Zusätzliche Funktionen reduzieren den Verwaltungsaufwand dank Verbesserungen für das Hosten mehrerer personalisierter Domains.

Die Highlights: OAuth 2.0-Geräteflow für einfachere Autorisierung von IoT-Geräten: Endbenutzer können jetzt ganz einfach Geräte mit begrenzten Eingabemöglichkeiten wie Smart TVs, Autos und Küchengeräte autorisieren, damit sie für sie auf Ressourcen zugreifen. Bisher war die Autorisierung von Geräten ohne Webbrowser oder Tastatur mit nicht-standardmäßigen Methoden schwierig.

Einfachere Verwaltung mehrerer personalisierter Domains: Dank zusätzlicher TLS Server Name Indication (SNI)-Unterstützung profitieren Administratoren jetzt von einer nahtloseren Verwaltung mehrerer Domainnamen in einer einzigen PingFederate-Lösung. So lassen sich zahlreiche Benutzergruppen für unterschiedliche Unternehmensmarken einfacher unterstützten.

Das ist neu bei PingAccess

PingAccess verkürzt die Implementierungszeit und senkt den Bereitstellungsaufwand. Zudem wurden die Benutzererfahrung und Architekturoptionen optimiert, die wichtig für Web Access Management (WAM)-Modernisierungsprojekte sind. Die Highlights:

Verwaltung hybrider IT-Landschaften: Mit PingAccess können Unternehmen jetzt den branchenweiten Authentifizierungsstandard OpenID Connect nutzen, um ihr Cloud-basiertes PingOne for Customers mit älteren Anwendungen in ihrer privaten Cloud oder in ihrem Datencenter zu verknüpfen. Nativer Support für PingOne for Customers ermöglicht Administratoren eine einfachere Verwaltung hybrider Umgebungen, die SaaS, ältere Anwendungen und APIs umfassen.

Verbesserte Integration: Eine engere Integration zwischen PingAccess und PingFederate verbessert die Performance und den Datenaustausch. Mit neuen Features wie lokaler OAuth-Token-Validierung kann PingAccess jetzt die Backchannel-Kommunikation zwischen IT und Token-Provider reduzieren.

Das ist neu bei PingDirectory

Die verbesserten Features in PingDirectory reduzieren den Verwaltungsaufwand und erleichtern und beschleunigen die Verwaltung von Identitätsdaten, so wie dies von einem Produkt der Enterprise-Klasse erwartet wird. Die Highlights:

Neue REST-API: Dank einer neuen REST-API für Identitätsdaten können Entwickler von Unternehmensanwendungen mit den neuesten Programmiersprachen und gängigen Open Source-Bibliotheken arbeiten. So können sie schnell mehr Anwendungen mit mehr Features hinzufügen, um mit der zunehmenden Nachfrage und dem steigenden Tempo in modernen Unternehmen Schritt zu halten.

Neue Suchmaschinen-Funktionen: Neue Suchmaschinen-Funktionen verwenden Statistiken und Metadaten, um die Performance zu verbessern. Gleichzeitig sorgen sie dafür, dass Administratoren weniger Code- und Konfigurationsanpassungen durchführen müssen.

Integrationen mit Tivoli Directory Server und Microsoft Identity Manager: Diese Verzeichnisintegrationen erlauben es Unternehmen, Identitätsdaten aus unterschiedlichen Datenspeichern zu migrieren und zu verwalten und ermöglichen so die Erstellung und Verwaltung eines einheitlichen Profils.

www.pingidentity.de

 


Die Konferenz IAM CONNECT 2019 könnte Sie ebenfalls interessieren:

IAM Connect 2019

Offener Erfahrungsaustausch unter IAM-Verantwortlichen

Die IAM CONNECT, die größte deutschsprachige Konferenz zum Thema Identity & Access Management (IAM) vom 18. bis 20. März in Berlin, bietet auch 2019 wieder ein praxisnahes Programm: hochkarätige Sprecher großer Unternehmen teilen ihre Erfahrungen und Visionen mit den Teilnehmern.

www.iamconnect.de

 

GRID LIST
Aaron Cockerill

Kommt die passwortfreie Zukunft?

Aaron Cockerill, Chief Strategy Officer, Lookout, im Interview mit it security über den…
Security Schloss

Sicheres Identitätsmanagement in Unternehmen

Ein starkes Identity- und Access-Management (IAM) wird zum Standard in Unternehmen, die…
Mobile Access

In der Zutrittskontrolle beginnt das Mobile-Access-Zeitalter

HID Global sieht eine deutlich steigende Nachfrage nach Mobile-Access-Lösungen. Sie…
Biometrie

Der traditionelle Identitätsnachweis ist tot

Betrug hat viele Gesichter. Ob am Telefon, im Internet oder an der Ladentheke. Mit dem…
Authentifizierung

Die gefährlichsten Schwachstellen bei Authentifizierungsvorgängen

Jede einzelne Web- und Mobilanwendung, die von Unternehmen benutzt wird, setzt…
Personen und Passworteingabe

Einmal täglich Passwort – das reicht dann aber auch

Der häufige Benutzerwechsel sowie die wiederholte Eingabe der Passwörter für…