VERANSTALTUNGEN

IT-Sourcing 2018
03.09.18 - 04.09.18
In Hamburg

DILK 2018
17.09.18 - 19.09.18
In Düsseldorf

abas Global Conference
20.09.18 - 21.09.18
In Karlsruhe

it-sa 2018
09.10.18 - 11.10.18
In Nürnberg

Digital Marketing 4Heroes Conference
16.10.18 - 16.10.18
In Wien und München

Zielscheibe

Bei der kürzlich aufgedeckten Double-Kill-Schwachstelle wurde eine einzigartige Angriffsmethode verwendet, die zukunftsweisend sein wird. Marina Kidron vom Skybox Research Lab klärt auf, welche Tools vor einem erneuten Angriff schützen.

Vor wenigen Wochen machte die Double-Kill-Attacke Schlagzeilen. Hacker haben eine Sicherheitslücke im Internet Explorer ausgenutzt, um Windows-PCs mit Schadprogrammen zu infizieren. Mittels eines speziell präparierten Office-Dokuments wurde eine Malware heruntergeladen und unbemerkt auf dem Computer installiert. Es wird gemutmaßt, dass hinter dem Angriff gezielte Spionageabsichten stecken. Mittlerweile wurde die Sicherheitslücke behoben, aber die Gefahr ist noch lange nicht gebannt.

Marina Kidron, Director of Threat Intelligence am Skybox Research Lab, ist sich sicher: „Wir werden in Zukunft ähnliche Angriffe sehen und es ist nur eine Frage der Zeit, bis dieses Exploit für weniger gezielte Zwecke ausgenutzt wird. Neben Unternehmen sind auch Privatpersonen besonders gefährdet und müssen ihre Sicherheitseinstellungen überdenken.“

Infektion springt von Office zum Explorer

Der Double-Kill-Angriff wurde initiiert, sobald der Windows-Nutzer eine RTF-Datei mit Microsoft Word geöffnet oder eine speziell gestaltete Website besucht hat. Diese Angriffsmethode unterscheidet sich von ähnlichen Attacken durch das Laden einer HTML-Seite mit VBScript, welches Filter, die nach verdächtigen Dateitypen suchen, umgeht und von der VBScript Engine ausgeführt wird. Dieser Sprung von Microsoft Office zum Internet Explorer Kernel ist der entscheidende Knackpunkt dieser Sicherheitslücke und wurde noch nie zuvor im Exploit Code gesehen. Die Aufdeckung dieser Schwachstelle kann daher der Türöffner für ähnliche Angriffspläne anderer Bedrohungsarten sein.

Skybox Research Lab hat Bedrohungslage im Blick

Das Skybox Vulnerability Center veröffentlicht derzeit Informationen zur Double-Kill-Schwachstelle. Mittels einer Schwachstellenbewertung ohne aktiven Scan soll das Vorhandensein einer Schwachstelle in einer Kundenumgebung abgeleitet werden. Sicherheitslücken werden dann in ein Angriffsflächenmodell integriert, das die Netzwerktopologie, Sicherheitskontrollen und Ressourcen umfasst. An dem Modell werden Angriffssimulationen durchgeführt, wobei die Daten des Informations-Feeds verwendet werden, um anfällige Assets zu ermitteln, die direkt oder indirekt einem potenziellen Angriff ausgesetzt sind.

www.skyboxsecurity.com/DACH
 

GRID LIST
Security Concept

IT-Sicherheit ist auch für KMUs bezahlbar

Mit der zunehmenden Digitalisierung von Arbeitsprozessen in Unternehmen kommt mit jedem…
EU-Flagge Paragraf

Fünf Schritte zur NIS-Compliance

Betreiber kritischer Infrastrukturen sind in Deutschland bereits seit Juli 2015 durch das…
Security Concept Shield

Gute Basisarbeit in der IT-Security fängt 90 Prozent aller Cyber-Attacken ab

Unternehmen setzen bei der IT-Sicherheit meist auf die neuesten Tools. Allerdings helfen…
Security Concept

Cyberschutz: Unternehmen brauchen wirksame Instrumente

"Cyberkriminalität wird in den meisten Unternehmen unterschätzt. Insbesondere kleine und…
Tb W190 H80 Crop Int 9168b2ba3e6259e0f1fd673ee066a7c3

Airlock WAF 7.1: Automatisierung der IT-Security

Airlock, das Security-Produkt des Schweizer Softwareentwicklers Ergon Informatik AG,…
Tb W190 H80 Crop Int 9d740e38cf32ac54829d35b81051d48d

Cloud Account Defense: Sicherheit bei Office-365-Accounts

Proofpoint, Inc. (NASDAQ: PFPT), gab die Verfügbarkeit von Proofpoint Cloud Account…
Smarte News aus der IT-Welt

IT Newsletter


Hier unsere Newsletter bestellen:

 IT-Management

 IT-Security