Orbit IT-Forum: Auf dem Weg zum Arbeitsplatz der Zukunft
27.09.17 - 27.09.17
In Leverkusen

AUTOMATE IT 2017
28.09.17 - 28.09.17
In Darmstadt

it-sa 2017
10.10.17 - 12.10.17
In Nürnberg

3. Esslinger Forum: Das Internet der Dinge
17.10.17 - 17.10.17
In Esslingen

Transformation World
19.10.17 - 20.10.17
In Heidelberg

Airport PassengerFlughäfen setzen im Bereich der Personen- und Flughafensicherheit vermehrt auf IT-Investitionen. So messen rund 50 Prozent aller Betreiber diesem Themenschwerpunkt eine merklich gestiegene Relevanz bei. Im vergangenen Jahr waren es noch lediglich 37 Prozent aller Umfrageteilnehmer.

So das Ergebnis der 2016 Airport IT Trends Studie, der umfangreichen jährlichen Studie über IT-Trends in der globalen Flughafenbranche von SITA und dem Airports Council International (ACI), in Zusammenarbeit mit Airline Business.

Angesichts weltweit wachsender regionaler Spannungen, einige explizit die Luftfahrt betreffend, hat sich der Investitionsfokus vieler Flughäfen zugunsten der Sicherheit verlagert. Zwar haben Investitionen in Service-Technologien für Passagiere nach wie vor die höchste Priorität, allerdings ist ihr Wert von 73 Prozent im Vorjahr auf 59 Prozent gesunken. Im selben Zeitraum wurden Sicherheitsfragen allgemein höher priorisiert.

Es zeigt sich, dass Selbstbedienungs- und Mobile-Geräte immer stärker die Flughafen-Landschaft dominieren. Zum ersten Mal lassen die Ergebnisse der Studie erkennen, dass die Mehrheit der Airports weltweit auf Selbstbedienungsschalter zum Check-In und zur Gepäckaufgabe setzen. Auch in Zukunft werden zwei Drittel der Flughäfen in diesem Bereich große IT-Investitionen einplanen. Der wachsende Einfluss von mobilen Endgeräten zeigt sich auch darin, dass weltweit 90 Prozent der Airports entweder ein großes Programm oder zumindest ein Versuchsprojekt für mobile Dienste ins Leben gerufen haben. Rund 74 Prozent planen, eine kontextbewusste Steuerung und standortbasierte Technologien innerhalb der nächsten fünf Jahren testen zu wollen.

Matthys Serfontein, SITA Vice President, Airport Solutions, erklärt: „Die Technologietrends an Flughäfen zeigen eine sich verändernde Welt. Investition en in Passagier- und Flughafensicherheit nehmen deutlich zu, während die Forderungen der Connected Traveler nach mehr Selbstbedienungs- und Mobile-Services, ebenfalls erfüllt werden.“

„In diesem Jahr sehen wir bei Flughäfen eine wachsende Verschiebung dahingehend, vermehrt Technologien zu nutzen, die nicht primär der Generierung von luftfahrtspezifischen Einnahmen dienen. Bis zum Jahr 2019 hoffen 84 Prozent Einnahmen zu generieren, indem sie den Kauf, bzw. die Nutzung von Flughafendienstleistungen durch die eigene App ermöglichen. Dazu gibt es noch den klaren Trend, hin zu einem hybriden öffentlichen WLAN, das einen limitierten freien Zugang ermöglicht und gleichzeitig kommerzielle Angebote macht. In den nächsten drei Jahren wird der Anteil an Flughäfen, die einen unbeschränkten Internetzugang anbieten wollen, jedoch von 74 auf 54 Prozent sinken. Diese Veränderungen treiben hauptsächlich Airports in Nordamerika und dem Nahen Osten voran.“

Selbstabfertigungsschalter, die nicht nur für das Check-In oder die Gepäckaufgabe, sondern auch für andere Airport-Leistungen genutzt werden, werden an Verbreitung stark zunehmen. Dies soll zusätzliche Einnahmen schaffen. Heutzutage bietet nur eine sehr kleine Anzahl von Flughäfen den Passagieren die Möglichkeit, digitale Inhalte, wie etwa Filme, vor dem Flug an einem Schalter runterzuladen. Jedoch planen bis 2019 rund 30 Prozent die Einführung solcher Services. An 42 Prozent der Standorte wird es bis dahin schon Schalter für solche Transaktionen geben.

Die Untersuchung von SITA befasst sich aber noch wesentlich tiefgehender mit dem Prozess der digitalen Transformation auf Flughäfen. Im Fokus stehen hierbei so innovative Fachgebiete wie Wearables, Biometrie, Robotik und kontextualen Services, und wie diese zukunftsweisenden Technologien über die nächsten fünf Jahre eingesetzt werden können. In Anbetracht des erhöhten Fokus auf Sicherheit ist es nicht verwunderlich, dass das Interesse an biometrischer Technologie zur Unterstützung einer schnellen und insbesondere sicheren Passagierabfertigung hoch ist. Mehr als ein Drittel der Flughäfen wird in den nächsten fünf Jahren in Single Biometric Travel Token-Projekte investieren. In einem Jahrzehnt tätigt voraussichtlich bereits die Mehrheit (52 Prozent) aller Flughäfen solche Investitionen.

Diese Ergebnisse stammen aus dem 13. jährlichen SITA Airport IT Trends Report und spiegeln die Ansichten von mehr als 225 Flughäfen wieder, die zusammen 36 Prozent des globalen Luftverkehrs, mit beeindruckenden 2,3 Milliarden Passagieren, managen. Die Hälfte der befragten Flughäfen gehören zu den Top 100 im Hinblick auf ihr Umsatzvolumen.

Weitere Einzelheiten zur Umfrage sollte kostenlos hier stehen. 

www.sita.aero

Frische IT-News gefällig?
IT Newsletter Hier bestellen:

Newsletter IT-Management
Strategien verfeinert mit profunden Beiträgen und frischen Analysen

Newsletter IT-Security
Pikante Fachartikel gewürzt mit Shortnews in Whitepaper-Bouquet