BIMI-Standard: Entrust kündigt Verfügbarkeit von Verified Mark-Zertifikaten an

Entrust, Anbieter im Bereich vertrauenswürdige Identitäten, Zahlungen und Datenschutz, gibt die allgemeine Verfügbarkeit seiner Verified Mark Zertifikate (VMCs) zur Unterstützung des „Brand Indicators for Message Identification (BIMI)“-Standards für starke E-Mail-Authentifizierung bekannt.

Dieser Schritt folgt auf die Ankündigung von Google, BIMI generell in Gmail zu unterstützen.

Anzeige

BIMI ist eine branchenübergreifende Initiative, die Übertragung und Verwendung von Markenlogos in E-Mails zu standardisieren. Da E-Mails für Unternehmen als Kommunikationskanal zu ihren Kunden mittlerweile eine zentrale Bedeutung einnehmen, könnte BIMI die breite Akzeptanz der E-Mail-Authentifizierung erhöhen, ohne Absender in ihren Branding-Möglichkeiten einzuschränken. E-Mail-Empfänger, die unterstützte E-Mail-Anbieter wie z.B. Gmail nutzen, bekommen in ihren E-Mails die verifizierten Markenlogos von BIMI-Anwendern angezeigt.

Neben erhöhter Sicherheit kann die Einführung von BIMI Kunden eines Unternehmens ein authentischeres und vertrauenswürdigeres Erlebnis in Gmail bieten. Die Förderung einer starken Absenderauthentifizierung mithilfe von DMARC und die erhöhte Akzeptanz für BIMI kommt dem gesamten E-Mail-Ökosystem zugute.

Die Verwendung von BIMI erfordert ein Verified-Mark-Zertifikat (VMC) von einer autorisierten Zertifizierungsstelle, das mit der Domain-based Message Authentication, Reporting and Conformance (DMARC) Protokollrichtlinie einer Organisation zusammenarbeitet. Entrust hat das ursprüngliche Konzept des VMC in Zusammenarbeit mit der AuthIndicators-Arbeitsgruppe entwickelt und das erste VMC im September 2019 ausgestellt.

www.entrust.com

  

Artikel zu diesem Thema

.

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.