Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

eoSearchSummit
06.02.20 - 06.02.20
In Würzburg, Congress Centrum

DSAG-Technologietage 2020
11.02.20 - 12.02.20
In Mannheim, Congress Center Rosengarten

E-commerce Berlin Expo
13.02.20 - 13.02.20
In Berlin

KI Marketing Day - Konferenz
18.02.20 - 18.02.20
In Wien

DIGITAL FUTUREcongress
18.02.20 - 18.02.20
In Frankfurt a.M.

Anzeige

Anzeige

Bot

Der Einfluss von Bot-Traffic wird im Jahr 2020 weiter stark zunehmen und sowohl Unternehmen als auch Privathaushalte betreffen. Eine kürzlich von Imperva veröffentlichte Studie zeigte den bereits vorherrschenden Einfluss von Bot-Angriffen im E-Commerce-Bereich. Knapp ein Viertel der analysierten Bots sind bereits als sehr anspruchsvoll einzustufen.

Bots werden den Web-Traffic zunehmend stärker beeinflussen

Bots verursachen laut jüngsten Untersuchungen von Imperva bereits mehr als die Hälfte des heutigen Web-Traffics. Im Laufe des kommenden Jahres werden diese Bots noch anspruchsvoller und imitieren noch genauer das menschliche Online-Verhalten. Durch die Nachahmung von Scroll-Mustern oder das sporadische Anhalten und Bewegen der Maus fügen sich Bots bereits jetzt nahezu unerkannt in den Menschen-geschaffenen Web-Traffic ein. Genau dies wird sich für Unternehmen zu einem wachsenden Problem entwickeln – insbesondere dort, wo Sicherheit und Kundenzufriedenheit im Vordergrund stehen.

Steigendes Bot-Targeting im E-Commerce führt zur Gefährdung des Online-Handels

Die E-Commerce-Branche wird auch im Jahr 2020 ein beliebtes Ziel für bösartigen Bot-Verkehr sein. Vor allem Shops, die Begehrlichkeiten bei den Konsumenten wecken aufgrund von begrenztem Produktangebot wie Konzerttickets oder limitierte Kleidung, stellen Angriffsziele für Bot-Aktivitäten dar. Diese sind dann letztendlich für Verbraucher nicht mehr erhältlich und so schauen sie sich nach alternativen Shopping-Optionen um. Das Nachsehen haben die Online-Händler: potenziell verlieren sie das Vertrauen der Kunden, Marktanteile oder im schlimmsten Fall sogar das gesamte Geschäft.

Händler sollten künftig die gesamte Funktionalität ihrer Webanwendungen beobachten, ständig die Webanwendungen scannen, nach Anomalien in den Protokollen suchen und sicherstellen, dass die verwendeten Tools auch Einblick in das Vorgehen von Bot-Angriffen geben. 

Bot-Targeting von IoT-Geräten im privaten Umfeld

Bots, die auf IoT-Geräte abzielen, sind die nächste große Sicherheitsbedrohung. Wenn Bots beginnen, IoT-Geräte und -Anwendungen ins Visier zu nehmen, könnten physische Störungen wie auch Schäden an kritischen Infrastrukturen die Folge sein. Dies ist besonders beunruhigend, da viele Geräte bereits heute in den Privathaushalten mit dem Internet vernetzt sind.

Gezieltes Bot Management filtert Traffic

Bots reagieren künftig sehr menschlich auf jegliche Art von Cyberabwehr. Eine Web Application Firewall (WAF) reicht in diesem Fall nicht aus. Um nur legitimen Traffic und keinen Bot-Traffic durchzulassen, braucht es Machine-Learning-gestützte Erkennungssoftware mit sekundenschneller Entscheidungsfindung. Anhand einer mehrschichtigen Abfrage treffen diese Programme die Entscheidung: Bot oder Nutzer. Das System sortiert so den Bot-Verkehr aus, während es gleichzeitig menschliche Website-Besucher erlaubt.
 

Tiffany Olson Kleemann, VP of Bot Management
Tiffany Olson Kleemann
VP of Bot Management, Imperva

Neuste Artikel

Puzzle

Demant launcht EPOS

Sennheiser Communications A/S, das Joint Venture zwischen Demant A/S und der Sennheiser Electronic GmbH & Co. KG, hatte bereits angekündigt, dass es sich in einer neuen Konstellation weiterentwickeln wird. Im Jahr 2020 endet nun das Joint-Venture.
Strategiegipfel IT Management

Die IT als Technology Innovator

Über den Weg zur digitalen IT-Organisation und wie digitale Technologien die Struktur, die Rollen und das Verständnis der IT im Unternehmen verändern, spricht CIO Sinanudin Omerhodzic, Chief Information Officer bei der Paul Hartmann AG auf dem Strategiegipfel…
Field Service Management

Field Service Management: Flexibilität als oberstes Gebot

Field Service Management-Lösungen bieten für Unternehmen viele Vorteile – von erhöhter Produktivität bis hin zu mehr Effizienz. Die Implementierung solcher Lösungen ist allerdings auch mit Herausforderungen an Management und Belegschaft verbunden.
Puzzle Hand

FireEye übernimmt Cloudvisory

FireEye, Inc. (NASDAQ: FEYE), übernimmt Cloudvisory. Mit der Akquisition, die das Unternehmen am 17. Januar 2020 abgeschlossen hat, erweitert FireEye seine Plattform Helix um Sicherheitsfunktionen für Cloud-Workloads und bietet künftig eine integrierte…
Passwort vergessen

Vergessene Passwörter kosten Firmen viel Geld

Unternehmen würden massiv IT-Kosten sparen, wenn sie komplett auf Passwörter verzichteten. Andere Formen der Authentifizierung wie beispielsweise biometrische Scans sind wesentlich kosteneffizienter und auch sicherer als gewöhnliche Passworteingaben. Das…
Firmenübernahme

Hitachi Vantara plant die Übernahme von Waterline Data

Hitachi Vantara, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Hitachi, Ltd., gab seine Absicht bekannt, das Geschäft der im Privatbesitz befindlichen Waterline Data, Inc. zu übernehmen.

Anzeige

GRID LIST
Phishing

Spear-Phishing auf dem Vormarsch

Aktuelle Phishingwellen beweisen es – die Cyberkriminellen sind kreativ. Nun muss man…
Trojaner

Die Emotet-Angriffswelle hält Deutschland weiter in Atem

Stadtverwaltungen, Kliniken und Universitäten hatten in letzter Zeit vermehrt mit…
Telnet

Telnet Leak: 500.000 Anmeldedaten sind öffentlich

Vor wenigen Tagen hat ein Hacker eine Liste mit Telnet-Anmeldedaten für mehr als 500.000…
Ransomware

Remote Access VPNs rücken ins Visier von Ransomware-Angriffen

Die Security-Analysten des Zscaler-ThreatlabZ-Teams analysieren die Vorgehensweise des…
Malware

Malware – eine Erfolgsgeschichte

2020: Regelrechte Malware-Kampagnen versetzen Unternehmen aller Branchen und Größen in…
Hacker

3 Hacker, die Geschichte schrieben

Immer neue Cyberattacken halten uns Tag für Tag auf Trab. Bei der Analyse der Angriffe…