Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

IT-SOURCING 2019 – Einkauf meets IT
09.09.19 - 10.09.19
In Düsseldorf

ACMP Competence Days Berlin
11.09.19 - 11.09.19
In Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin, Berlin

MCC CyberRisks - for Critical Infrastructures
12.09.19 - 13.09.19
In Hotel Maritim, Bonn

Rethink! IT 2019
16.09.19 - 17.09.19
In Berlin

DSAG-Jahreskongress
17.09.19 - 19.09.19
In Nürnberg, Messezentrum

Anzeige

Anzeige

Internet Concept

Ab sofort gibt Doctor Web jeden Monat einen Security-Tipp oder räumt mit einem Security-Mythos auf, um seinen Kunden und Fans einen weiteren Service anzubieten. In der ersten Ausgabe gibt Doctor Web drei einfach umzusetzende Tipps, wie man sich sicher im Netz bewegt, ohne digitale Spuren zu hinterlassen und nicht Opfer von Cyber-Betrügern wird.

1. Browser-Updates

So gut wie jedes Browser-Update korrigiert Fehler und schließt vorhandene Sicherheitslücken. Auch wenn die gängigen Browser das Update meist automatisch einspielen, rät Doctor Web dazu, in den Einstellungen regelmäßig manuell nach Online-Updates zu suchen und diese zu installieren.
Übrigens: Die kostenlose Browser-Erweiterung HTTPS Everywhere verschlüsselt Webseiten per HTTPS, sodass Nutzer immer anonym surfen.

2. Passwörter

Sichere Passwörter – der Klassiker. Mit Blick auf den aktuellen Dr.Web Virenreport, empfiehlt Doctor Web, für jede Webseite ein anderes Passwort zu nutzen. Dieses sollte mindestens acht Zeichen lang sein und Groß- und Kleinbuchstaben sowie Sonderzeichen enthalten.
Übrigens: Passphrasen mit ganzen Satzteilen sind oft leichter zu merken als Buchstabenfolgen mit Zahlen. Hier können individualisierte Passphrasen erstellt werden: https://sicheres-passwort-generator.de/passphrase-generator-deutsch.

3. Phishing

Phishing-Mails sind immer noch eine sehr beliebte Methode der Cyber-Kriminellen: Unter einem Vorwand, zum Beispiel einer wichtigen Sicherheitsüberprüfung, werden die Adressaten zur Preisgabe von Zugangsdaten aufgefordert. Doctor Web rät Benutzern auf folgende zwei verräterische Spuren zu achten:

  • Zum einen enden Webadressen immer auf die offizielle Domain des jeweiligen Unternehmens, also zum Beispiel auf „drweb-av.de“ und nicht auf „drweb-av-sicher.to“.
     
  • Zum anderen können in HTML-Nachrichten die angezeigte Web-Adresse und diejenige, welche beim Anklicken tatsächlich aufgerufen wird, unterschiedlich sein. Manche E-Mail-Programme zeigen die wahre Adresse, wenn Sie mit dem Mauszeiger auf dem Link verharren. Bei anderen hilft es, die hinter dem Text oder Knopf verborgene Adresse mit einem Rechtsklick zur Überprüfung in den Editor zu kopieren.

Übrigens: Grundsätzlich werden derart wichtige Zugangsdaten durch seriöse Unternehmen niemals via E-Mail abgefragt. 

www.drweb-av.de
 

GRID LIST
Bitcoin Mining

Bitcoin Mining: Der Konkurrenzdruck wird immer höher

All jene, die sich für das Bitcoin Mining interessieren, müssen wissen, dass der…
Risikobewertung

Automatische Entdeckung und Bewertung gefährlicher Assets

Tenable stellt Innovationen für Tenable.sc (vorher SecurityCenter) und Tenable.io vor.…
Cyber Attack

Schutz vor staatlichen Angriffen

Von Regierungen unterstützte Cyber-Spione haben es heute nicht mehr nur auf…
Botnet

Account Takeover Angriffe - Botnets aufspüren

Eine neue, erhaltensbasierte Erkennungssoftware erkennt selbst geringe Abweichungen im…
Hacker Gesundheitswesen

Cyberangriffe auf medizintechnische Geräte - und wie man Sie verhindert

Cyberangriffe treten in vielen unterschiedlichen Formen in Erscheinung. Wenn sie sich…
Hacker Tür

IoT-Drucker sind Einfallstore für Hacker

Immer öfter versuchen Hackergruppen über IoT-Geräte (Internet of Things) auf interne…