Kommentar

Downtime-Kosten durch Zero-Trust-Segmentierung senken

Zero Trust

Ein Kommentar von Paul Bauer, Regional Sales Director bei Illumio, der auf einen Aspekt des Zero Trust Impact Reports der Enterprise Strategy Group (ESG) eingeht. Der Report fasst die Erkenntnisse zusammen, die die ESG durch eine weltweite Umfrage zum Reifegrad von Unternehmen in Bezug auf Zero-Trust-Segmentierung gewonnen hat.

Heute muss jedes Unternehmen davon ausgehen, dass es im Cyberraum angegriffen wird. Die heutige Hyperkonnektivität zwischen Benutzern, Anwendungen, Daten und Dingen hat das Risiko enorm erhöht, Opfer eines Angriffs zu werden. Die Angreifer nutzen vielfältige Methoden, entwickeln sie immer weiter und die Schäden für Unternehmen sind oft erheblich – Stichwort Ransomware. Daher ist Cyberresilienz heute eine der obersten Prioritäten in den Vorständen der Unternehmen.

Anzeige

Der Zero Trust Impact Report der Enterprise Strategy Group (ESG), den Illumio in Auftrag gegeben hat, liefert interessante Erkenntnisse, wie Zero-Trust-Segmentierung (ZTS) – eine Technologie zur Eindämmung der Ausbreitung von Sicherheitsverletzungen – die Cyberresilienz steigert. Unter anderem profitieren Unternehmen mit einem hohen Reifegrad bei ZTS – im Report als Pioniere bezeichnet – von signifikant geringeren jährlichen Downtime-Kosten. Durch die Vermeidung von Ausfällen und die schnellere Wiederherstellung, falls es doch zu Angriffen kommt (mean time to recover, MTTR), konnte jeder Pionier durchschnittlich 20,1 Millionen Dollar pro Jahr an Downtime-Kosten einsparen. Neben dieser beeindruckenden Kosteneinsparung profitieren ZTS-Pioniere auch von einer höheren Transparenz beim Einblick in ihren Datenverkehr und sind in der Lage, digitale Transformationsprozesse schneller zu durchzuführen.

Derzeit lassen sich nur 10 % der befragten deutschen Unternehmen zu den Zero-Trust-Pionieren zählen. Und obwohl 86 % der Befragten Zero Trust als oberste Priorität im Bereich der Cybersicherheit bezeichnen, gehen 61 % noch nicht davon aus, dass sie angegriffen werden, was darauf hindeutet, dass noch einiges zu tun ist, um den Zero-Trust-Reifegrad zu erhöhen und die Cyberresilienz zu stärken. Unternehmen müssen heute nicht nur darauf achten, Angriffe abzuwehren, sondern auch sicherstellen, dass ihre Systeme – selbst im Falle eines Angriffs – funktionsfähig bleiben. Zero-Trust-Segmentierung ist eine bewährte Methode, das Vertrauen, die Agilität und die Sichtbarkeit für diejenigen zu erhöhen, die ihre Cyberresilienz proaktiv stärken wollen.

Paul Bauer

Illumio -

Regional Sales Director

Er begann seine Karriere bei Silicon Graphics, gründete später die europäische Niederlassung von Lightwave Communications Inc., und wechselte dann zum europäischen Geschäftsführer von Thinklogical LLC. Nach dem erfolgreichen Börsengang von Tufin Software Technologies Ltd. wechselte er dann Anfang 2021 zu illumio als Regional Sales Director für Deutschland, Österreich und
Anzeige

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.