Anzeige

Security

Sicher im Internet unterwegs zu sein, wird immer wichtiger, gerade in einer Zeit, in der Online-Shopping Hochkonjunktur hat. Der Safer Internet Day am 9. Februar 2021 steht unter dem Motto „Together for a better internet“.

Ziel ist es, Menschen aller Altersgruppen zu sensibilisieren, denn die Zahl der Cyberangriffe nimmt stetig zu und Internetbetrüger gehen immer raffinierter vor. Die Sicherheit im Internet ist deshalb auch ein zentrales Thema von Forscherinnen und Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT).

„Die wichtigsten Schutzmaßnahmen für Bürgerinnen und Bürger sind das regelmäßige Erstellen von Back-ups, das Updaten sämtlicher Systeme, das Verwenden von unterschiedlichen Passwörtern für die diversen Accounts und das Erkennen von betrügerischen Nachrichten und Webseiten“, sagt Professorin Melanie Volkamer, Leiterin der Forschungsgruppe Security Usability Society (SECUSO) am Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren des KIT.



Die Forschungsgruppe SECUSO macht anlässlich des Safer Internet Day mit verschiedenen Formaten auf die Themen betrügerische Webseiten, insbesondere Fake Shops, und betrügerische Nachrichten, insbesondere Phishing Mails, aufmerksam.

„Fake Shops sind Online-Verkaufsplattformen, die sonst teure Produkte günstiger oder auf anderen Plattformen ausverkaufte Produkte anbieten, nach dem Bezahlen dann aber entweder keine oder mangelhafte Ware verschicken“, so Volkamer. Um seriös zu wirken und im Index der Suchmaschinen prominent platziert zu werden, nutzen Fake-Shop-Betreiberinnen und -Betreiber Sicherheitslücken in bestehenden Webseiten. So werden Nutzerinnen und Nutzer zum Beispiel von der Webpräsenz des örtlichen Sportvereins zu einem Shop weitergeleitet, der rezeptpflichtige Medikamente verkauft. „Wir haben den Safer Internet Day zum Anlass genommen, um diese und weitere Fragen zu diesem Thema gemeinsam mit unseren Projektpartnern zu beantworten“, erklärt Volkamer. 

Eine weitere weit verbreitete Methode von Internetkriminellen ist das Verschicken von Phishing-Nachrichten. Dabei können diese Nachrichten auf unterschiedliche Art und Weise gefährlich sein. Die Nachricht kann dazu auffordern, Überweisungen oder kostenpflichtige Anrufe zu tätigen, gefährliche Links aufzurufen oder gefährliche Anhänge zu öffnen. 

https://www.kit.edu/


Artikel zu diesem Thema

Whitepaper Survival Kit für Cyberangriffe
Mär 08, 2021

Survival Kit für Cyberangriffe - Ransomware? Recoverware

Vorbei sind die Zeiten, in denen Sie Lösegeld zahlen und verlorene Daten neu erarbeiten…
Phishing
Feb 03, 2021

LogoKit: Neues Tool für Hacker baut Phishing-Seiten in Echtzeit

Weltweit haben Lockdown-Maßnahmen dem Online-Handel in den vergangenen Monaten einen…

Weitere Artikel

EU Buch

Es wird Zeit für eine europäische Cyber-Sicherheitsstrategie

Die rasante Digitalisierung, insbesondere bedingt durch die Corona-Pandemie, stellt nicht nur die Europäische Union, sondern alle Regierungen weltweit vor große Herausforderungen. Hacker nutzen die Situation aus und sind mit Spionage-, Ransomware- und…
Drohne

Der Tesla Drohnen-Hack - Sicherheitsrisiken bei Softwarekomponenten

Den deutschen Sicherheitsexperten Ralf Philipp Weinmann und Benedikt Schmotzle ist es gelungen, einen Tesla Model X aus der Luft zu hacken, berichtet Forbes. Mit einer Drohne, die mit einem Wifi-Dongle ausgerüstet war, öffneten sie die Türen des Fahrzeugs.
World Password Day

Alle Jahre wieder - World Password Day

Der erste Donnerstag im Mai ist „Welt-Passwort-Tag“. Der Aktionstag wurde 2013 von der Intel Corporation ins Leben gerufen, um für einen bewussteren Umgang mit Passwörtern zu werben.
Passwortmanagement

IT-Security: Mehr als nur Passwörter

Nutzer empfinden Passwörter häufig als störend, obwohl sie bei achtlosem Einsatz Sicherheitslücken verursachen.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.