IT-Sicherheit in Produktion und Technik
12.09.17 - 13.09.17
In Berlin

Be CIO: IT Management im digitalen Wandel
13.09.17 - 13.09.17
In Köln

IBC 2017
14.09.17 - 18.09.17
In Amsterdam

Orbit IT-Forum: Auf dem Weg zum Arbeitsplatz der Zukunft
27.09.17 - 27.09.17
In Leverkusen

it-sa 2017
10.10.17 - 12.10.17
In Nürnberg

Frau mit MegaphonAtlassian, Anbieter von Team-Collaboration-Softwarelösungen, stellt auf seiner diesjährigen europäischen Entwicklerkonferenz AtlasCamp in Barcelona neue Entwicklungen vor, die den Software-Entwicklungsprozess unter Verwendung von Cloud-Technologie verbessern und beschleunigen können.

Im Mittelpunkt der neu vorgestellten Entwicklungen steht die Bitbucket Pipelines Plattform. Sie erweitert das populäre Cloud-basierte Bitbucket Code-Repository und bietet Entwicklungsteams komplette, durchgängige Delivery-Workflows vom Quellcode bis zum Einsatz in der Cloud. Als ein Novum bei Code-Collaboration-Produkten soll die neue Plattform Teams unterstützen, die vor dem Hintergrund der zunehmenden Verlagerung von Softwareentwicklung und Produktivanwendungen in die Cloud auf lokaler Ebene Tools für Continuous Integration und Delivery anwenden wollen.

„Atlassian unterstützt Teams in allen Branchen dabei, erstaunliche Ergebnisse zu erzielen. Wir helfen Entwicklern bei Cochlear bei der Realisierung von implantierbaren Hörgeräten, bei The Telegraph zur Information von vielen Millionen Lesern täglich und bei Lufthansa Systems zur Realisierung von IT-Services für die verschiedensten Dinge von der Flugsicherheit bis zu Entertainment-Systemen“, erläuterte Sri Viswanath, CTO, Atlassian. „Allen diesen Teams ist gemeinsam, dass sie intelligentere und schnellere Arbeitsverfahren benötigen. Immer mehr dieser Teams entscheiden sich für die Zusammenarbeit in der Cloud. Tatsächlich wollen mehr als die Hälfte unserer Kunden in der Cloud zusammenarbeiten, und ein noch größerer Anteil der Neukunden wählt unsere Cloud-Angebote.“

Weitere Ankündigungen auf der AtlasCamp sind:

Mobile Lösung für JIRA Software und Confluence

Die Collaboration-Tools von Atlassian, die für ihre effektive Unterstützung von Entwicklungsteams bekannt sind, werden zunehmend auch zur zentralen Anlaufstelle für alle Teams, von Software- und IT-Teams bis hin zu Teams in den Bereichen Personalwesen, Marketing, Finanzwesen und in der Rechtsabteilung, da Software eine immer wichtigere Rolle für die Realisierung von Geschäftswerten spielt. Für die Arbeit dieser Teams spielt eine mobile Lösung eine entscheidende Rolle. Daher realisierte Atlassian eine native mobile Benutzerlösung zur Verbesserung der Produktivität in organisationsübergreifenden Teams, die JIRA (Problem- und Projektverfolgung) und Confluence (Team-Collaboration)-Tools einsetzen.

Atlassian Marketplace 

Der Atlassian Marketplace ist die zentrale Drehscheibe für Teams, die Produkte von Atlassian mit Hilfe der innerhalb des Entwicklernetzwerkes realisierten Add-Ons anpassen. Sri Viswanath, CTO, gab in seinem Keynote-Vortrag auf der AtlasCamp Konferenz bekannt, dass die Akzeptanz bei den Kunden alle Erwartungen weit übertroffen hat. In nur drei Jahren hat der Atlassian Marketplace über 150 Millionen US-Dollar Umsatz erzielt, wovon über 120 Millionen US-Dollar an die betreffenden Entwickler ausgezahlt wurden. 

JIRA Service Desk Connect 

Atlassian hat sein Produkt mit den höchsten Zuwachsraten, JIRA Service Desk, geöffnet, so dass Entwickler Add-Ons für die von Atlassian angebotenen erfolgreichen Problem- und Projektverfolgungslösungen für IT-Teams realisieren können.

Unter der Bezeichnung „JIRA Service Desk Connect“ ermöglicht die neue Integrationsstruktur die Realisierung und Einbindung von Add-Ons in die Benutzeroberfläche und die Workflows des Produktes. Die Entwickler können Add-Ons zur Generierung und Aktualisierung von Anfragen realisieren oder die Automatisierungsmöglichkeiten von JIRA Service Desk erweitern, um auf Änderungen bei den Anfragen zu reagieren. Ein solches Add-On könnte beispielsweise Anfragen auf der Basis eines ankommenden Anrufs mit angefügter Text-Transkription generieren. Ein anderes Add-On könnte Informationen über Kunden und Unternehmen aus Quellen wie LinkedIn oder Salesforce beziehen und diese für schnelle Verweise auf Support-Tickets verknüpfen.

Atlassian beteiligt sich an Open API Initiative 

APIs, insbesondere REST, bilden das Rückgrat des Entwicklernetzwerkes von Atlassian. Daher steht der Erfolg der Atlassian-Entwicklungspartner in direktem Zusammenhang mit der Qualität und Benutzerfreundlichkeit der REST-APIs.

Durch seine Beteiligung an der Open API Initiative engagiert sich Atlassian für die Unterstützung und Dokumentation seiner Produkte mit Open API. Dies wird die vorhandene, manuell erstellte API-Dokumentation des Unternehmens ablösen. Atlassian wird den Custom-Site-Generator RADAR zur automatischen Dokumentation der APIs einsetzen. Diese Software wird als Open Source-Lösung bereitgestellt und kann von jedem Open API-Anbieter genutzt werden. Der Zugang zum Projekt ist unter https://bitbucket.org/atlassian/radar möglich.

Sri erklärte dazu: „Insgesamt haben wir eine Menge Vorteile durch eine offene, allgemein anerkannte Sprache für REST APIs. Wir leisten aktive Beiträge zu dem Standard und sind jetzt Mitglied der Open API Initiative und der Linux Foundation, gemeinsam mit Branchenführern wie Google, Microsoft, PayPal und anderen.“

http://atlassian.com

Frische IT-News gefällig?
IT Newsletter Hier bestellen:

Newsletter IT-Management
Strategien verfeinert mit profunden Beiträgen und frischen Analysen

Newsletter IT-Security
Pikante Fachartikel gewürzt mit Shortnews in Whitepaper-Bouquet