Planung und Agilität erwünscht, aber zu wenig mit professionellen Tools

QVANTUM, Anbieter von Lösungen für die agile Unternehmensplanung, hat im Juni und Juli 2022 eine Umfrage beim Research- und Analystenhaus Techconsult in Auftrag gegeben. Ziel war es, das Vorgehen von Entscheidern und Mitarbeitern aus der Planung und dem Controlling bei der Unternehmensplanung zu ergründen. Das Ergebnis war teilweise ernüchternd.

Im Durchschnitt verlassen sich nach wie vor knapp 50 Prozent der Unternehmen mit 200 bis 2000 und mehr Mitarbeitenden auf eine Planung mit Office-Lösungen wie beispielsweise Excel. Nur rund 40 Prozent setzen auf eine Spezialsoftware und 10 Prozent nutzen sogar gar keine Software für ihre Unternehmensplanung.

Anzeige

Die Befragung fand bei Unternehmen unterschiedlicher Größen und Branchen statt, darunter Industrie, Banken und Versicherungen, Handel, Dienstleistung, Telekommunikation sowie Energie- und Wasserversorgung. Betrachtet man die Nutzung einer Spezialsoftware für die Unternehmensplanung nach Unternehmensgröße, existieren deutliche Unterschiede. Während in Betrieben mit 200 bis 499 Mitarbeitenden nur 27 Prozent auf eine Spezialsoftware für Unternehmensplanung setzen, scheint die Notwendigkeit einer professionellen Planungslösung in größeren Unternehmen stärker verankert zu sein. Bei Unternehmen zwischen 500 und 1.000 Mitarbeitenden setzen knapp 47 Prozent auf eine professionelle Lösung, bei Betrieben über 2000 Mitarbeitenden sogar über 55 Prozent. Betrachtet man die einzelnen Branchen, sind es mit bis zu 48 Prozent die Industrie zusammen mit den Wasser- und Energieversorgern, die am meisten auf Innovation und Planungssicherheit mit speziellen Planungs-Tools setzen.

„Aus unseren Erfahrungen wissen wir, dass große Unternehmen mit mehr Weitblick planen müssen und dass die Komplexität im Controlling und in der Unternehmensstruktur weniger mit manuellen Tabellenkalkulationen abbildbar ist. Außerdem ist die Unternehmensplanung eine native Aufgabe des C-Level, während in kleineren Unternehmen die Geschäftsführung oft auch noch in operativen Feldern tätig ist. Es spielt aber keine Rolle wie groß ein Unternehmen ist, wenn es um dessen Zukunftsfähigkeit geht. Es zeigt sich schon heute, dass diejenigen, die eine valide und vor allem agile Unternehmensplanung betreiben, deutliche Wettbewerbsvorteile gegenüber anderen haben. Es ist anzunehmen, dass Betriebe, die an einer traditionellen und manuellen Planung mit wenigen Planungszyklen festhalten, zunehmend mehr das Nachsehen haben werden“, kommentiert Ralf Schall, Success Manager bei QVANTUM.

In einer weiteren Frage an die Geschäftsleitenden und die verantwortlichen Personen aus Controlling und Unternehmensplanung wollte QVANTUM die Herausforderungen ergründen, die bei der Unternehmensplanung bestehen. Überraschend nannten über 45 Prozent die Verlässlichkeit. Das deutet entweder darauf hin, dass Unternehmen von bisherigen Hilfsmitteln wie Excel wenig überzeugt sind oder dass einige Unternehmen mit professionellen Lösungen schlechte Erfahrung gemacht haben. Zwei weitere Ergebnisse legen interessante Thesen nah: Nur gut 25 Prozent sehen den Planungsdurchsatz als eine Hürde an. Das deutet darauf hin, dass in vielen Unternehmen nur wenige Planungszyklen durchlaufen werden, etwa jährlich, was in volatilen Märken mit Risiken verbunden ist. Eine kontinuierliche Unternehmensplanung scheint in den Chefetagen und im Controlling noch wenig angekommen zu sein.

Weiterhin nannten nur gut 15 Prozent die User-Akzeptanz als eine Herausforderung. Dies korrespondiert mit den niedrigen Werten beim Planungsdurchsatz und den vermutlich wenigen Planungszyklen. Denn für Planungszyklen mit großem Abstand und die wenig kollaborativ und abteilungsübergreifend erfolgen, ist die User-Akzeptanz weniger wichtig. Für eine kontinuierliche Planung, bei der auch alle Fachabteilungen aktiv eingebunden sind, ist die User-Akzeptanz ein wichtiger Aspekt.

„Aus einer früheren Umfrage im Jahr 2020 wissen wir, dass der Stellenwert einer Planung bei über 40 Prozent der befragten Unternehmen steigt. Dennoch setzen stand heute nur rund 50 Prozent eine professionelle Softwarelösung für die Unternehmensplanung ein und 40 Prozent verlassen sich immer noch auf Excel“, resümiert Ralf Schall. „Vielleicht ist eine Erklärung dafür, dass bei vielen Unternehmen der Leidensdruck noch nicht hoch genug ist, um sich agil auf den Märkten bewegen zu müssen. Was wir aber sicher wissen ist, dass Unternehmen wie Onskinery, Salomon FoodWorld oder Coop Mineraloel eine wesentlich schnelle Planung und eine deutlich höhere Agilität durch eine professionelle Lösung für agile Unternehmensplanung erzielen.“

www.qvantum-plan.de

Anzeige

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.