Mit Outsourcing den IT-Fachkräftemangel ausgleichen

Während die Digitalisierung zügig voranschreitet, nimmt der Mangel an IT-Fachkräften stetig zu. Laut einer aktuellen Umfrage von Bitkom blieben im Jahr 2021 branchenübergreifend 96.000 IT-Stellen unbesetzt. Rund zwei Drittel (65 Prozent) aller befragten Unternehmen beklagten den Mangel an Fachkräften und fast ebenso viele (66 Prozent) erwarten, dass sich die Situation in Zukunft weiter verschärfen wird. 

Nicht zuletzt hat auch die Pandemie den deutschen Unternehmen ihre Schwächen und ihren Rückstand in Bezug auf die Digitalisierung aufgezeigt, womit zunehmend Investitionen in den digitalen Fortschritt zu erwarten sind. Damit wird der Bedarf an IT-Personal selbstverständlich weiter zunehmen und die Herausforderungen dementsprechend wachsen.

Anzeige

Stanislav Appelganz, Head of Business Development / Consulting & Smart Customer Solutions bei WaveAccess, erklärt, inwiefern das Outsourcing und Nearshoring von IT-Aufgaben eine Lösung für den Fachkräftemangel im IT-Sektor ist:

„Nearshoring ist die perfekte Lösung für Unternehmen in Deutschland, um dem Mangel an IT-Personal zu begegnen. Ein bereits bestehendes Team – mit allen erforderlichen Talenten – ist von großer Bedeutung, um ein Projekt wirklich schnell auf den Markt zu bringen. Für den Erfolg eines Projekts reicht es jedoch nicht aus, nur qualifizierte Fachleute zu versammeln. Es ist notwendig, ein gut organisiertes Team, gut etablierte Prozesse und Projektmanagementmethoden bereitzustellen sowie eine ständige Kommunikation zwischen dem Entwicklungsteam und dem Kunden zu gewährleisten. Der Fallstrick ist, dass man sich zu oft auf die Technologie konzentriert, weil das die Stärke des IT-Anbieters ist. Es ist entscheidend, ein Partner zu finden und nicht nur ein Lieferant.“

Für ein erfolgreiches IT-Outsourcing empfiehlt WaveAccess Unternehmen, bei der Wahl des passenden IT-Partners auf die folgenden Aspekte großen Wert zu legen:

  • Geschäftsorientierung: Der IT-Partner versteht zusätzlich zu den technischen Fähigkeiten die Geschäftsziele des Kunden sowie das Gesamtbild.
  • Proaktive Einstellung: Der IT-Partner trägt zur Geschäftsvision des Kunden bei und findet effektive Lösungen auf der Grundlage seines eigenen Fachwissens.
  • Transparenz: Der IT-Partner berichtet über den Status und die entwickelte Funktionalität sowie über den Fortschritt in Bezug auf die Unternehmensziele.
  • Ergebnisorientierung: Der IT-Partner ist verantwortlich für die fristgerechte Erledigung der Aufgabe und übernimmt das Eigentum und die Verantwortung für das Endprodukt.

www.wave-access.de

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.