Anzeige

Es regent Geld auf einen Mann

Wie beeinflusst die Corona-Pandemie die Gehälter in der IT-Branche? Was verdienen Berufseinsteiger, Spezialisten oder Führungskräfte in der IT?

„Bis auf einige Einzelfälle gibt es keinen messbaren Einfluss“, sagt Branchenexpertin Anna Ladyshenski, Senior Executive Manager bei der Personalberatung Michael Page. Sie erläutert: „Rückblickend auf die vergangenen Monate haben sich zwei Lager herausgebildet: Auf der einen Seite stehen Unternehmen, die aufgrund globaler Unsicherheiten zu Beginn der Pandemie Einstellungsstopps verhängt haben. Andere Firmen wiederum konnten ihr Geschäft in dieser Zeit sogar ausbauen und waren somit weniger stark von der Krise betroffen. Das spiegelt sich auch auf dem Arbeitsmarkt wider: Manche Unternehmen waren weiterhin auf der Suche nach neuen IT-Mitarbeitern. Dadurch ist der Bedarf an IT-Fach- und Führungskräften nicht so stark eingebrochen, wie dies in anderen Fachbereichen, wie beispielsweise dem Vertrieb, der Fall war.“

Nachfrage nach qualifizierten IT-Experten steigt weiter – und mit anhaltendem Fachkräftemangel auch die Gehälter 

Mittel- und langfristig habe die Coronakrise laut Ladyshenski das Thema Digitalisierung um Lichtjahre nach vorne gebracht. „Bislang skeptische Entscheider haben spätestens jetzt die Relevanz des IT-Themas erkannt und planen, weiter in Technologie zu investieren. Hierdurch wird die Nachfrage nach qualifizierten IT-Experten weiter steigen – und mit anhaltendem Fachkräftemangel auch die Gehälter“, prognostiziert die Personalberaterin. Doch nicht nur das Gehalt, auch die Anforderungen steigen: „Durch die Digitalisierung vieler Unternehmen werden IT-Kandidaten zukünftig mehr Verständnis der Geschäftsprozesse benötigen, da viele von ihnen immer stärker als Business Partner der Geschäftsführer und Fachabteilungen auftreten.“ Aktuell seien vor allem erfahrene Cloud Experten, SAP HANA Berater und Senior Java Entwickler/Architekten gefragt.

Diese Faktoren beeinflussen die IT-Gehälter

Die aktuelle Gehaltsübersicht „Information Technology“ von Michael Page zeigt, wie unterschiedlich die IT-Gehälter je nach Berufserfahrung, Unternehmensgröße und Funktionsbereich ausfallen. Die Analyse basiert auf erfolgreichen Vermittlungen von Führungskräften und Spezialisten sowie Kandidaten- und Kundengesprächen. Alle folgenden Gehaltsangaben stellen Brutto-Jahresgehälter im Durchschnitt in Deutschland dar und können im individuellen Vergleich abweichen:

  • Berufseinsteiger steigen mit einem durchschnittlichen Fixgehalt von 43.000 Euro in die IT-Branche ein. Nach neun bis elf Jahren im Beruf können Beschäftigte in der IT-Branche ihren Lohn nahezu verdoppeln und erhalten 80.000 Euro im Durchschnitt.
     
  • Wer eine Führungsposition inne hat, kann oftmals mit Gehältern im sechsstelligen Bereich inklusive Zusatzleistungen rechnen. So liegt beispielsweise das Durchschnittsgehalt eines Bereichsleiters Software/Infrastruktur/ERP bei 130.000 Euro inklusive Zusatzleistungen.
     
  • Auf den oberen Stufen der Karriereleiter machen die Gehälter nochmals einen deutlichen Sprung nach oben. Mit Gehältern zwischen 100.000 und 200.000 exklusive Zusatzleistungen sind die Chief Information Officers (CIOs) und Chief Technology Officers (CTOs) die Spitzenverdiener der IT-Branche.
     
  • Allerdings zeigen sich auf der Ebene der Führungskräfte auch große Gehaltsunterschiede: Das durchschnittliche Fixgehalt ohne Zusatzleistungen eines Teamleiters SAP/ERP beträgt 105.300 Euro und ist somit rund 20.000 Euro höher als das eines Teamleiters Infrastruktur in Höhe von 84.800 Euro.
     
  • Deutlich auf das Gehalt wirkt sich die Größe eines Unternehmens aus: So verdienen Angestellte in Unternehmen mit unter 249 Mitarbeiter durchschnittlich 70.000 Euro. Das Durchschnittsgehalt in Konzernen mit mehr als 1.000 Beschäftigten liegt um 10.000 Euro höher bei 80.000 Euro.
     
  • Im Branchenvergleich führt der Bereich Financial Services mit einem Gehalt von durchschnittlich 96.300 Euro die Liste an. Die anderen analysierten Branchen (Maschinen- und Anlagebau, Konsumgüter, IT & Software, Handel & Logistik) zeigen ein ähnliches Gehaltsniveau. Hier bewegen sich die Gehälter zwischen 91.500 Euro im Durchschnitt in der Handels- und Logistikbranche und durchschnittlich 89.600 Euro im Maschinen- und Anlagebau.
     

Michael Page Gehaltsübersicht IT 2020

Quelle Michael Page

www.michaelpage.de 


Artikel zu diesem Thema

Business Frau
Dez 07, 2020

Bringt die neue Arbeitskultur nach COVID-19 mehr Frauen in die IT?

Der Mangel an Fachkräften im IT-Bereich ist seit Jahren ein ernstes Problem. Insbesondere…
Mitarbeiter Motivation
Nov 04, 2020

So bleiben Unternehmen in finanzschwachen Zeiten für Arbeitnehmer attraktiv

Allein mit der Bereitstellung kostenloser Obstkörbe können Unternehmen Mitarbeiter und…
Einhundert Euro Scheine
Mai 11, 2020

Gehälter im Projektmanagement steigen weiter

Der Beruf der Projektmanagerin bzw. des Projektmanagers gewinnt in der deutschen…

Weitere Artikel

Führungskraft

Am Morgen Abteilungsleiter, am Abend Party-Löwe

Im Theater ist es die Aufgabe des Regisseurs, dafür zu sorgen, dass die Figuren klar gezeichnet sind und dass jeder Schauspieler weiß, was er wann zu tun hat.
Homeoffice

Die erfolgversprechendsten SAP-Weiterbildungen

Wer sich beruflich weiterbilden möchte, steht häufig vor der Qual der Wahl. Es gibt heutzutage unzählige Weiterbildungsmöglichkeiten zu quasi jedem Thema. Aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung in nahezu allen Bereichen des alltäglichen Lebens, bieten…
Unternehmensprozesse

Die Fast-Close-Bewegung ist noch nicht vorbei

BARC (Business Application Research Center) veröffentlicht die Studie “Account Reconciliation and Closing – The Journey from Excel to Artificial Intelligence”.
Projektmanagement

Einzig wahre Lösung im Projektmanagement?

Mit Zunahme der Informationstechnologie in Unternehmen wurde Projektmanagement zu einem immer wichtigeren Aspekt. Zu Beginn gab es hauptsächlich das klassische Vorgehen nach dem Wasserfallmodell, wobei gute Erfahrungen aus dem Ingenieurwesen in die IT…
Projektmanagement

Agil oder klassisch - Gordische Knoten im Projektmanagement lösen

Ein neues Produkt, neue Wege im Marketing oder Vertrieb oder die Optimierung von Arbeitsabläufen und das Auflösen von Fehlerquellen innerhalb der Abteilungen – die Gründe, warum in Unternehmen ein Projekt angesetzt wird, sind vielfältig.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.