Anzeige

mobile working

E-Mails checken. Projekte planen. Team-Konferenzen abhalten. Notizen und Dokumente austauschen. All das gehört zum Arbeitsalltag der meisten Unternehmer. Inzwischen lässt sich ein Großteil davon auch außerhalb des Büros umsetzen. Nämlich auf Tablets, Smartphones und anderen mobilen Endgeräten.

Mobiles Arbeiten gehört für Selbstständige und Unternehmer mittlerweile zum Arbeitsalltag wie die App zum Smartphone. Apropos: Um am virtuellen Arbeitsplatz möglichst viel umzusetzen, nutzt ein Großteil aller Unternehmer Business-Apps. Die folgenden vier sind im mobilen Büro unersetzlich.

 

Apps für mobile Büros: Mehr als Videokonferenzen

Einige Business-Apps sind Unternehmern inzwischen wohlbekannt. Dass man für Videokonferenzen bevorzugt Zoom nutzt, ist beispielsweise kein Geheimnis. Trotzdem besteht das mobile Büro heutzutage aus mehr als Konferenzschaltungen – vom Dateimanagement bis hin zur Recherche. Zahlreiche Apps gestalten den Arbeitsalltag effizienter. Zu den praktischsten für Unternehmer zählen

  • HiDrive
  • Blinkest
  • Canva
  • Evernote

Mithilfe dieser Tools lassen sich Teams besser organisieren und Zeit- sowie Datenverluste verhindern. Übrigens: Um mobile Endgeräte vor Datenverlust aufgrund von Beschädigungen zu schützen, sollte auch die Hardware ausreichend geschützt werden. Zum Beispiel mithilfe einer widerstandsfähigen Hülle, die sich heutzutage auch mit Firmenlogo personalisieren lässt.

 

HiDrive zum Dateimanagement

Viele Unternehmer wollen unterwegs auf Bilder, Tabellen, Texte und Präsentationen zugreifen. Die Lösung bieten Dateimanagement-Systeme im Sinne einer Cloud. Zu den gängigsten mit Smartphone-App zählt neben Dropbox, Google Drive, One Drive und Apples iCloud der HiDrive von Strato. Letzterer ist einer der größten deutschen Cloud-Speicher, wodurch Daten nur auf deutschen Servern gespeichert werden. Obwohl zur Bedienung technisches Können erforderlich ist, punktet die Business-App massiv in Sachen Support.

Cloud-Tipp: Nutzen Kunden vermehrt bestimmte Dateimanager, kann sich für Unternehmer auch deren Anschaffung lohnen. Geld lässt sich sparen, indem man Daten auf verschiedene Clouds mit Gratis-Speicherplatz verteilt. 

 

Bessere Notizen mit Evernote

Evernote ermöglicht Unternehmern das Speichern, Sammeln, Finden, Organisieren und Teilen von Notizen aller Art. Ganz egal, ob man mit dem Tool Aufgabenlisten oder Erinnerungen erstellt: Die App erhöht die Arbeitseffizienz, indem sie den Zeitaufwand minimiert. Insgesamt können Nutzer mithilfe des Tools beispielsweise

  • Tagebuch führen.
  • Information im Internet clippen.
  • die Zusammenarbeit im Team vereinfachen.
  • so gut wie jeden Inhalt speichern, synchronisieren und teilen.
  • Information in Arbeitsbereiche organisieren.

 

Einfacher dazulernen mit Blinkest

Die Lese-App Blinkest vereinfacht Unternehmern den Erkenntnisgewinn. Ganze Sachbücher lassen sich mit dem Tool zu 15-minütigen Artikeln zusammenfassen. Große Ideen bringt die Anwendung blitzschnell auf den Punkt und spart Teams dadurch viel Zeit. Die aktuellsten Ratgeber sind in dem Tool nach Kategorien sortiert und werden zu Kernaussagen vereinfacht. Ob Management und Leadership, Kommunikation und Soft Skill oder Marketing und Vertrieb: Anwender können ihr Wissen mit der Business-App in allen unternehmensrelevanten Bereichen ohne viel Aufwand erweitern.

 

Besser Designen mit Canva

Jeder Unternehmer kennt es: Werbeinhalten fehlt es noch am einschlägigen Design. Canva ermöglicht die Gestaltung von unterwegs. Sowohl Logos und Visitenkarten, als auch Poster und Flyer lassen sich mit der Business-App auf mobilen Endgeräten kreieren. Sogar die Gestaltung von Infografiken für die nächste Präsentation wird zu einem Kinderspiel. Auch mit Designs für Social-Media- oder E-Mail-Header kennt sich die superschnelle Anwendung aus. Neben der Möglichkeit zur eigenen Design-Gestaltung bietet Canva für die unterschiedlichsten Bereiche eine Vielzahl vorgefertigte Designs.


 


Weitere Artikel

Zielscheibe

Gezieltes Kompetenzmanagement statt Personalentwicklung

Veränderte, äußere Rahmenbedingungen (Corona, Brexit, Internationalisierung, digitaler Wandel) sind nicht vorhersehbar und nicht planbar. Deshalb sollten unsere Organisationen so flexibel sein, nicht nur passiv auf eine Veränderung zu reagieren, sondern diese…
Remote Work

Wenn das Professional-Services-Team zu 100 Prozent mobil wird

NetMotion veranstaltete kürzlich eine Podiumsdiskussion mit IT-Führungskräften aus dem Bereich Professional Services. Erörtert wurde, wie eine zu 100 Prozent mobile Belegschaft aussehen könnte und was dies für den Markt bedeuten würde, sowohl für Kunden als…
Change Management

Agieren statt reagieren

Auch wenn die Pandemie viele Unternehmen nachhaltig beeinflusst hat, gilt es in der Krise das Change-Management nicht schleifen zu lassen, denn mehr denn je kann dies einen enormen Wettbewerbsvorteil ausmachen.
Resilienz

Ein Jahr COVID-19: Geschäftsresilienz durch Employee Experience

Elastic, das Unternehmen hinter Elasticsearch und dem Elastic Stack, veröffentlichte eine neuen Studie. Diese unterstreicht, dass IT-Führungskräfteihre Infrastrukturen an die zunehmende Remote-Arbeit anpassen und die Mitarbeiter-Erfahrung (Employee…
#workathome

Verschärfte Homeoffice-Pflicht – Was gilt jetzt eigentlich?

Trotz des anhaltenden Lockdowns sowie der Ausweitung entsprechender Impf- und Testangebote ist die Anzahl der Infektionen mit dem Corona-Virus noch nicht im erhofften Maße gesunken. Im Gegenteil: Die Sieben-Tage-Inzidenz für Deutschland steigt.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.