Anzeige

ERP-System

Enterprise-Resource-Planning-Systeme (ERP) zählen zu den mächtigsten Anwendungen, die der Markt für Business-Software bereithält. Zusätzlich zu den betriebswirtschaftlichen Prozessen und dem Produktlebenszyklusmanagement (PLM) decken sie die Bereiche Kundenbeziehungsmanagement (CRM), Lieferkettenmanagement (SCM) und Aftersales ab. Mehr Komplexität geht nicht.

Vor diesem Hintergrund galt es lange Zeit als das Nonplusultra des Bedienkomforts, wenn Anwendern Fenstertechniken zur Verfügung standen, über die sie ihre Aufgaben und Vorgänge in exakt derjenigen Reihenfolge erledigen konnten, die ihrem persönlichen Arbeitsverständnis entsprach. Inzwischen vollzieht sich jedoch ein tief greifender Wandel. Erstmals treffen wir auf Anwendergruppen, die eine völlig andere Vorstellung davon haben, welche Prozess- und Entscheidungsunterstützung ihr ERP ihnen geben soll. Mit wachsendem Selbstbewusstsein fordern sie rein intuitiv nutzbare Zugriffsmöglichkeiten, die ein Minimum an Vorwissen erfordern und ein Maximum an Benutzerfreundlichkeit gewährleisten.

Mobile Einsatzszenarien treiben die Entwicklung

Wenig verwunderlich ist daher auch die Erwartungshaltung, dass sich das Bedienkonzept einer ERP-Lösungen möglichst eng an die Philosophien anlehnen soll, welche die mobilen Betriebssysteme iOS und Android vorgeben. Aus Sicht der Entwicklungsabteilungen verdoppeln sich damit die Anforderungen. Sie müssen das Look & Feel beider Systeme nachbilden. Nur dann bekommen ERP-Anwender die Usability der Plattformwelt ihrer Wahl.

Besonders stark vollzieht sich diese Entwicklung in all jenen Bereichen, wo Mitarbeiter in direktem Kundenkontakt stehen und ihre IT-Aufgaben auf mobilen Endgeräten erledigen. Der Vertrieb und das Servicemanagement bilden daher die Speerspitze der Entwicklung. Beispiel Kundendienst: Mehr und mehr Servicetechniker greifen per Webbrowser oder App auf die ERP-Informationen zu, die sie für ihre aktuellen Reparatur- oder Wartungsaufträge brauchen. Technologiebedingt bietet die App-Anbindung an das ERP eine Reihe funktioneller Vorteile. Sie ermöglicht eine integrierte Kameranutzung, so dass die Techniker ihre Arbeit dokumentieren können, ohne das Bildmaterial per Hand hochladen und mit dem laufenden Auftrag verknüpfen zu müssen.

Personalisierbare Dashboards

Über die prozessbegleitende Aufbereitung, sowohl der technischen als auch der auftragsbezogenen Daten, entstehen durchgängige Workflows, die weitgehend automatisiert ablaufen. In der Folge können sich die Anwender auf das Handling von Planabweichungen konzentrieren. Sowie auf all jene Aufgaben, bei denen es um betriebswirtschaftliche Entscheidungen geht, die die Kompetenzen und das Fingerspitzengefühl erfahrener Mitarbeiter erfordern.

Um all diese Handlungsbedarfe frühestmöglich transparent zu machen, eignet sich der Einsatz personalisierbarer Dashboards. Zusätzlich zu ihrer Funktion als Früherkennungssystem dienen Dashboards als eine Art digitaler Steuerstand: Wechselt darin zum Beispiel eine Kennzahlenampel von Grün auf Gelb, gelangt der Anwender in genau diejenigen Bereiche seiner ERP-Lösung, in der er die Ursachenanalyse vertiefen und erforderliche Ausgleichsmaßnahmen einleiten kann.

Martin Hinrichs, Produktmanager
Martin Hinrichs
Produktmanager, ams.Solution AG

Artikel zu diesem Thema

IT-Sicherheit
Aug 16, 2020

Digitale Identitäten sind zentraler Bestandteil der IT-Sicherheit

Die Entwicklung der Digitalisierung durch die Corona-Pandemie sowie die Entwicklung von…
DarkWeb
Aug 14, 2020

Sicherheits-Dashboard mit Darkweb-Überwachung

Der cloud-basierte Passwortmanager LastPass verfügt über ein neues Sicherheits-Dashboard,…
Aug 10, 2020

Bereit für ein ERP ohne Grenzen?

Was macht ein ERP-System grenzenlos? Für den weltweit agierende HUEHOCO Gruppe ist es die…

Weitere Artikel

SAP

6 Tipps für effizienteres SAP-Testing

Die Digitalisierung nimmt Fahrt auf. Auch Software wird in immer kürzeren Release-Zyklen weiterentwickelt, allen voran bei SAP. Gründliches Testen bildet das stabile Fundament für dieses, sich immer schneller drehende Karussell – vorausgesetzt frischer Wind…
SAP

USU-Lösung zur Berechnung von SAP Digital Access ohne Folgedokumente

Die USU-Gruppe stellt in ihrer USU-Software-Asset-Management-Lösung leistungsstarke Erweiterungen für die Berechnung von SAP Digital Access vor. Es ist die erste Lösung der Software-Asset-Management(SAM)-Branche, die das Kostenpotenzial des…
SAP

COVID-19 – Digitale Zusammenarbeit als Chance für SAP S/4HANA Transformationen

S/4HANA Programme sind nicht nur entscheidende Katalysatoren zur Vereinfachung komplexer Business- & IT-Strukturen, sondern auch Innovationstreiber. Digitale Zusammenarbeit – getrieben auch durch COVID-19 – und „Demokratisierung“ der IT sind große Chancen,…

Solutive launcht Enterprise Software Management Suite 5

Prozess-Templates sind innerhalb der Unternehmenslösungen von SAP über internationale Unternehmensstandorte im Einsatz.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.