Anzeige

Cookies Mülleimer

Cookie-basiertes Tracking geht Marketingverantwortlichen zunehmend auf den Keks. Vor allem durch immer mehr Vorschriften. So wie das aktuelle EuGH-Urteil mit der Vorgabe, dass Tracking-Cookies nur noch nach ausführlicher Aufklärung sowie mit ausdrücklicher Nutzereinwilligung zum Einsatz kommen dürfen.

Viele fragen sich: Lässt sich überhaupt noch eine valide Datenanalyse durchführen, wenn die Ablehnung von Cookies einfacher und somit viel wahrscheinlicher wird? Und wie sieht die Datengenerierung der Zukunft aus, damit Performance-Marketing nicht bald der Vergangenheit angehört?

EU-Urteil sorgt für Wirbel

Zum Hintergrund: Der Europäische Gerichtshof (EuGH) fällte jüngst ein Urteil gegen die gängige Praxis der Website-Betreiber, die Tracking- und Marketing-Cookies ohne Einwilligung der Nutzer setzen. Der EuGH unterschied dabei nicht, ob Cookies personenbezogene Daten speichern oder anonymisierte. Opt-in-Verfahren für einwilligungsbedürftige Cookies sind somit Pflicht. Irgendein Cookie-Banner samt „OK“-Schaltfläche auf die Website zu stellen, reicht nicht aus. Weiterhin muss das Ablehnen genauso einfach wie das Akzeptieren sein. Einwilligungen zu befördern, indem ein Schließen oder Ablehnen nur auf Unterseiten möglich ist, widerspricht den Anforderungen der EU-DSGVO.

Der Bundesbeauftragte für Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) Ulrich Kelber forderte in einer Pressemitteilung sogar, auch die Nutzung von Google Analytics opt-in-pflichtig zu machen. Das Problem: Durch die Pflicht zu informieren und aktiv Einwilligungen einzuholen, leidet die Datenbasis gewaltig – womöglich wird sie sogar fast komplett versiegen. Studien der Ruhr-Universität Bochum und der University of Michigan zeigen, dass bei vollkommen rechtskonformem Tracking lediglich 0,1 Prozent aller Nutzer aktiv der Verwendung von Cookies Dritter einwilligen würden. Dieses Ergebnis dürfte vielen Seitenbetreibern und Marketingverantwortlichen starke Kopfschmerzen bereiten. Im Prinzip bedeutet es das Aus für Performance-Marketing, wie wir es heute kennen.

So funktioniert cookie-freies-Tracking

Die Rettung: Tracking, das ohne Cookies auskommt und so opt-in-freies Tracking gestattet. Es dürfen dabei auch keine ähnlichen Technologien wie Fingerprinting zum Einsatz kommen, um Nutzer über längere Zeiten hinweg zu tracken. Weiterhin muss ein Anbieter gewählt werden, der selber keinen Anspruch auf die Daten erhebt, sie nicht für eigene Zwecke nutzt oder sie Dritten zur Verfügung stellt, wodurch die Einwilligungspflicht entstünde.

Angebot von etracker:

Alle diese Kriterien erfüllt etracker und hat cookie-loses Tracking sogar zum neuen Standard gemacht: „Mit der aktuellen Default-Integration setzen wir weder Cookies noch nutzen wir lokalen Speicher, um Webanalyse zu betreiben. Auf diese Weise kommen wir komplett ohne Einwilligung aus“, so etracker Geschäftsführer Olaf Brandt. Erfasst werden dennoch nahezu alle technisch möglichen Besucherdaten. Für die Aktivierung von Cookies bei Einwilligung stellt etracker entsprechende Funktionen optional bereit. Von diesem Verfahren profitieren Webseiten-Betreiber als auch Besucher gleichermaßen:

  • Webseitenbetreiber erhalten selbst bei Ablehnung von Cookies eine Messung relevanter Daten auf Basis der Analyse von nahezu 100 Prozent aller Interaktionen.
  • Pflegeleicht: Die IP-Anonymisierung ist von Haus aus aktiv und muss weder bei Änderungen an der Website noch bei neuen Seiten angepasst werden.
  • Gesetzeskonform: etracker erfüllt sämtliche Anforderungen an die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Denn schließlich erfolgt weder eine „Speicherung von Informationen“ noch ein „Zugriff auf Informationen, die bereits im Endgerät eines Teilnehmers oder Nutzers. gespeichert sind“ im Sinne von Art. 5 Abs. 3 der Richtlinie 2002/58 („Cookie-Richtlinie“). Nicht zuletzt machen Kampagnen-Tracking mit UTM-Parametern, Schnittstelle zu Google Ads für die automatisierte SEA-Optimierung, automatisiertes Event-Tracking und vieles mehr die Migration unkompliziert.
  • Besucher werden nicht durch Cookie-Banner verschreckt und können sich dennoch sicher sein, dass ihre Daten nicht in die Hände Dritter gelangen.

www.etracker.com
   


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

 Customer Journey

In fünf Schritten zum kundenzentrierten Prozessmanagement

Das Customer Journey Mapping ist eine effektive Methode, um das Kundenerlebnis zu visualisieren und mit den unternehmenseigenen Prozessen zu verbinden. Signavio zeigt, wie Unternehmen in fünf einfachen Schritten eine Customer Journey Map erstellen und damit…
Einkaufszentrum mit Handy

Einzelhändler auf dem Weg zum Multi-Channel-Geschäft

Der Online-Handel boomt und gleichzeitig werden lokale Einkaufsstraßen immer leerer. Warum sollten Konsumenten auch von Laden zu Laden gehen, um Preise und Produkte zu vergleichen, wenn im Internet diese Informationen mit wenigen Klicks zur Verfügung stehen…
PSD2

Shopbetreiber müssen PSD2-konforme Zahlungsarten sicherstellen

Eine starke Kundenauthentifizierung soll die Verbrauchersicherheit beim Online-Bezahlvorgang stärken – so sieht es die Europäische Union mit ihrer PSD2-Richtlinie vor. Fehlt die PSD2-konforme Umsetzung der Zahlungsarten, drohen Abmahnungen und Bußgelder. Das…
Customer-Experience

Digitale Lösungen wirken vernachlässigter Customer-Experience entgegen

Unternehmen müssen sich vom Wettbewerb differenzieren und somit ihre Marktposition stärken. In Zeiten von zunehmender Konkurrenz zählt deswegen jede Option, sich von den Mitbewerbern abzusetzen. Zu den Schlagworten in diesem Zusammenhang zählt…
Customer Experience - Feedback

Kunden erwarten hyper-personalisierte und einfache Customer Experience

Nur 10% der europäischen Unternehmen geben an, dass Kunden die Brand Experience als voll zufriedenstellend bewerten. Die Zufriedenheit hinsichtlich KI und Robotics Experience ist sogar noch schlechter.

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!