Anzeige

Black-Friday

Fast alle kennen ihn, er gehört längst zu den hohen Feiertagen des Einkaufens: Der Black Friday. Online-Händler rüsten sich bereits für den erhofften Besucher-Ansturm am 29. November. Fünf Trends zeichnen sich dieses Jahr ab, die wir als Inspiration für die eigene Planung vorstellen möchten.

1. Spontankauf ist angesagt

Eine Statista-Umfrage von 2018 offenbart, dass Kundinnen und Kunden sich am Black Friday gerne zu spontanen Einkäufen verführen lassen. 40 Prozent geben in der Umfrage an, sich spontan für ein Produkt zu entscheiden, 43 Prozent greifen zu Artikeln, die sie ohnehin schon länger wollten, und 17 Prozent erstehen etwas für zukünftige Anlässe. Die Spontankäufer stellen für Händler eine optimale Zielgruppe für Schnäppchen dar.

2. Populäre Hashtags

Wenn Sie Ihre Angebote mit spannendem Content auf Instagram bewerben, benötigen Sie passende Hashtags. Im Trend liegen aktuell #blackfriday (über 9 Mio. Posts), #sale (über 66 Mio. Beiträge) und #blackfridaysale (über 500.000 Posts).

Gut laufen außerdem #blackfridaydeals (über 300.000 Beiträge) und #blackfridayweek (über 19.000 Posts). Möchten Sie auf Aktualität setzen, eignet sich #blackfriday2019 (über 7.000 Posts).

Ergänzend kommen Hashtags in Bezug auf das jeweilige Angebot hinzu. 5-10 sorgsam ausgewählte Hashtags genügen in der Regel, um Nutzerinnen und Nutzer zu erreichen.

3. Banner in leuchtenden Farben

Mit Bannern preisen Shops auf ihrer Seite und in sozialen Medien Black-Friday-Rabatte an. Der Trend geht in der Gestaltung zu starken, leuchtenden Farben sowie Farbverläufen, die den Hintergrund eines Bildes beleben.
Echte Fotos bewirken generell einen stärkeren Effekt als Illustrationen und Motive mit Menschen erfreuen sich besonderer Beliebtheit.

4. Ein originelles Mitnahmeprodukt anbieten

Viele Händler nehmen originelle und preisgünstige Mitnahmeprodukte in ihr Sortiment auf, um vor allem Spontankäufer am Black Friday zu begeistern. Es kann sich dabei um einen Scherzartikel oder eine witzige Variante des eigentlichen Angebots handeln.

Wer zum Beispiel Kleidung verkauft, nimmt lustige Socken ins Programm, wer Elektroartikel anbietet ein witziges Gadget oder wer Essen verkauft eine bunte Party-Box.

Käuferinnen und Käufer, die nichts Konkretes suchen, lieben originelle Mitnahmeprodukte, da sie den Geldbeutel kaum belasten, einen großen Wow-Effekt erzielen und sich prima als Geschenk eignen.

5. Flotte Seiten

Nicht nur optisch sollen Webseiten Besucherinnen und Besucher überzeugen, sie müssen vor allem auch schnell laden. Wer auf dem Weg zu seinem potentiellen Lieblingsstück länger als eine Sekunde vor einer weißen Seite sitzt, schaut sich woanders danach um. Deshalb unternehmen Online-Händler alles, um ihre Seiten flott zu bekommen. Das geschieht zum Beispiel über eine Aktualisierung der Shopsoftware auf die neueste Version, komprimierte Bilder oder ein Aktivieren des Browser-Cachings.

business.trustedshops.de
 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Mobile Shopping

Nach Corona: Wird E-Commerce jetzt gefragter denn je?

Durch das Coronavirus kam es weltweit zu einem Shutdown, beinahe jedes Land hat sämtliche Freiheiten eingeschränkt. Hierzu gehört auch, dass Geschäfte, welche als Nicht-Lebensnotwendig gelten, geschlossen haben müssen.
 Customer Journey

In fünf Schritten zum kundenzentrierten Prozessmanagement

Das Customer Journey Mapping ist eine effektive Methode, um das Kundenerlebnis zu visualisieren und mit den unternehmenseigenen Prozessen zu verbinden. Signavio zeigt, wie Unternehmen in fünf einfachen Schritten eine Customer Journey Map erstellen und damit…
Einkaufszentrum mit Handy

Einzelhändler auf dem Weg zum Multi-Channel-Geschäft

Der Online-Handel boomt und gleichzeitig werden lokale Einkaufsstraßen immer leerer. Warum sollten Konsumenten auch von Laden zu Laden gehen, um Preise und Produkte zu vergleichen, wenn im Internet diese Informationen mit wenigen Klicks zur Verfügung stehen…
PSD2

Shopbetreiber müssen PSD2-konforme Zahlungsarten sicherstellen

Eine starke Kundenauthentifizierung soll die Verbrauchersicherheit beim Online-Bezahlvorgang stärken – so sieht es die Europäische Union mit ihrer PSD2-Richtlinie vor. Fehlt die PSD2-konforme Umsetzung der Zahlungsarten, drohen Abmahnungen und Bußgelder. Das…
Customer-Experience

Digitale Lösungen wirken vernachlässigter Customer-Experience entgegen

Unternehmen müssen sich vom Wettbewerb differenzieren und somit ihre Marktposition stärken. In Zeiten von zunehmender Konkurrenz zählt deswegen jede Option, sich von den Mitbewerbern abzusetzen. Zu den Schlagworten in diesem Zusammenhang zählt…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!