VERANSTALTUNGEN

it-sa 2018
09.10.18 - 11.10.18
In Nürnberg

Internet World Congress
09.10.18 - 10.10.18
In München

plentymarkets Omni-Channel Day 2018
12.10.18 - 12.10.18
In Kassel

Digital Marketing 4Heroes Conference
16.10.18 - 16.10.18
In Wien und München

4. Esslinger Forum: Das Internet der Dinge
17.10.18 - 17.10.18
In Esslingen

Diethelm SiebuhrDie repräsentative Umfrage des Branchenverbandes Bitkom unter Händlern belegt, was vielen schon lange klar war: Digitalisierte Shops und Verkaufsstrategien sorgen für ein zusätzliches Umsatzplus. Für die Zukunft wird die IT eine noch entscheidendere Rolle spielen. Ein Kommentar von Diethelm Siebuhr, Geschäftsführer Nexinto.

Immer mehr Händler generieren heute einen großen Anteil ihres Umsatzes über den Online-Channel. Wie die Bitkom-Umfrage ergab, beläuft sich der Anteil heute auf durchschnittlich ein Viertel. Bei rund jedem zweiten Händler sogar bis zu 30 Prozent. Fast zeitgleich zu Bitkom veröffentlichte der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel aktuelle Zahlen zum Online-Handel: Im zweiten Quartal dieses Jahres stiegen die Umsätze der Internethändler auf 14 Milliarden Euro. Für das Gesamtjahr ist von einem Wachstum von elf Prozent für dem E-Commerce auszugehen. Die Zahlen offenbaren die stetig wachsende Relevanz digitaler Vertriebskanäle. Bitkom zeigt zusätzlich: Zwei Drittel aller Händler verfolgen eine zweigleisige Strategie und setzten auf Offline- sowie Online-Kanäle. Offline erweitert um Online und umgekehrt.

Nicht planlos digitalisieren

Die Kunst dabei liegt allerdings in der Anforderung, diese optimal miteinander zu einem Mega-Omni-Channel zu verknüpfen. Dafür gilt es eine Vielzahl an digitalen Berührungspunkten zu schaffen, um neue Interaktionsmöglichkeiten mit dem Kunden zu nutzen. Das erfordert einiges an API- und Datenmanagement sowie grundlegend umfangreiches Plattform-Knowhow, um die notwendige IT-Landschaft dafür zu schaffen und zu betreiben. Daraus ergeben sich weitere Anforderungen im Handling von Big-Data-Strukturen und natürlich der Sicherheit. Um diese Handlungsfelder anzugehen, braucht es Investitionen, vor denen, laut Bitkom, noch einige zurückschrecken: Lediglich 28 Prozent gaben an, mehr in die Digitalisierung ihres Unternehmens investieren zu wollen. Natürlich sollten Händler nicht blindlings in jede Trend-Technologie investieren, allerdings auch nicht zu lange warten, bis die Konkurrenz ihnen Kunden abwirbt. Wichtiger ist es, genau zu prüfen, welche spezifischen Potenziale neue Ansätze sowohl für die Kunden als auch für das Unternehmen an sich bieten. Daraus entsteht dann ein strategischer Fahrplan für die Digitalisierung.

www.nexinto.com
 

GRID LIST
Online-Shop Tablet

User Experience: Zehn Design-Trends für Webshops

Funktional und bequem, das waren die ersten Adjektive, die Kunden einfielen, wenn sie ihr…
Google Suche

Google verstärkt Qualitätsfaktor in Suchergebnissen

Bereits vor Rollout des letzten Google Updates wurde viel darüber spekuliert, welche…
E-Commerce Concept

Was der stationäre Handel vom E-Commerce lernen kann

Ladengeschäfte müssen sich rüsten, um die gestiegenen Erwartungen der Konsumenten zu…
Unzufriedene Kundin

10 Tipps: Umgang mit schwierigen Kunden

Der Kunde ist König, doch ein König kann zum Tyrannen werden. Beispiele dafür gibt es…
New Release

HubSpot veröffentlicht neue Enterprise-Produkte und -Funktionen

HubSpot, Anbieter einer All-in-one-Lösung für Marketing, Vertrieb, Kundenservice und CRM,…
Tb W190 H80 Crop Int 9cbfbf3fdee9e12186dacf9512dc8a83

Das sind die Hürden auf der Customer Journey

Das Konzept der Customer Journey ist eine Herausforderung: Die meisten Unternehmen können…
Smarte News aus der IT-Welt