Anzeige

Vertrauen

Vertrauen bildet die Grundlage für eine stabile Kundenbeziehung. Kund:innen, die einer Marke langfristig ihr Vertrauen schenken, gehören zu den Grundvoraussetzungen für regelmäßige Einnahmen und unternehmerischen Erfolg.

Schon längst ist es nicht mehr ausreichend, Kund:innen nur mit den eigenen Produkten oder Dienstleistungen zu überzeugen. Damit Unternehmen von langfristigen Geschäftsbeziehungen profitieren, müssen Kund:innen nicht nur zufriedengestellt werden, sondern sich gänzlich mit einer Marke und deren Werten identifizieren. Denn die wertvollsten Klient:innen sind diejenigen, die über Jahre bleiben und für regelmäßige Einnahmen sorgen. Treue Kund:innen sind eher dazu bereit, Risiken einzugehen oder in Vorleistung zu gehen. Doch wie schaffen es Unternehmen, eine starke Kundenbindung aufzubauen und für nachhaltiges Vertrauen bei Konsument:innen zu sorgen?

Das Team von ebuero unterstützt Unternehmen aller Art bei der Betreuung ihrer Kund:innen und hat zusammengefasst, welche Maßnahmen tatsächlich das Vertrauen von Verbraucher:innen stärken.

1. Kundenbedürfnisse erkennen

Zuhören ist die Grundlage einer jeden Vertrauensbasis. Das gilt auch für das Vertrauen von Kund:innen. Gerade bei den ersten Kontakten sollten sich Unternehmen daher in die Pflicht nehmen, Verbraucher:innen möglichst viele Fragen zu stellen, um ihre Bedürfnisse und Interessen genau kennenzulernen. Je mehr ein Unternehmen über seine Abnehmer:innen weiß, desto besser kann es seinen Service den Erwartungen anpassen. Konsument:innen schenken Marken dann ihr Vertrauen, wenn sie das Gefühl bekommen, von diesen wahrgenommen zu werden und dass auf ihre Bedürfnisse eingegangen wird.

2. Persönlich erreichbar sein

Persönliche Erreichbarkeit ist ein weiterer Grundbaustein für ein solides Vertrauensverhältnis zwischen Unternehmen und Kund:innen. Firmen sollten sicherstellen, dass sie auf den verschiedensten Kanälen jederzeit für ihre Klient:innen da sind. Besonders wichtig ist dabei auch der persönliche Kontakt. Vor allem bei Firmen, die komplexe Dienstleistungen oder Produkte anbieten, ist es ratsam, auch telefonisch erreichbar zu sein, damit Unklarheiten und Missverständnisse schnell aus dem Weg geräumt werden können. Ist eine Firma hingegen nur schwer zu erreichen oder reagiert nicht zeitnah auf Anfragen aller Art, so löst dies Misstrauen aus.

3. Qualität schenkt Vertrauen

Qualität ist das Vertrauenskriterium schlechthin. Überzeugt eine Marke mit qualitativ hochwertigen Produkten oder einer erstklassigen Dienstleistung, so zeugt dies von Expertise im jeweiligen Produkt- oder Dienstleistungssegment. Verfügt man darüber hinaus auch noch über eine Kundenberatung mit Qualität, so wird es der Kundschaft nicht schwerfallen, ihr Vertrauen in das Unternehmen zu setzen.

4. Identifikation schafft Vertrauen

Mittlerweile sind viele Unternehmen auf den gängigen Social-Media-Plattformen vertreten. Facebook, Instagram oder LinkedIn bieten sich nicht nur als Kommunikationskanal für Verbraucher:innen an, sondern sollten auch genutzt werden, um etwas über die eigenen Werte und die Firmenkultur zu erzählen. Die eigene Philosophie sollte jedes Unternehmen authentisch vertreten und nach außen hin präsentieren. Denn weiß eine Kundin, für welche Werte eine Firma steht, so kann sie sich ebenso mit diesen Werten identifizieren. Das stärkt die Kundenbindung und schafft zusätzlich Vertrauen.

5. Mit Persönlichkeit das Vertrauen stärken

Durch die Corona-Krise ist bei vielen Konsument:innen das Bedürfnis nach persönlicher Beratung gestiegen. Heute ist es wichtig, dass Unternehmen die Menschen, die hinter ihnen stehen, zu Wort kommen lassen. Dabei ist es vollkommen gleich, ob es sich hier um die Geschäftsführerin oder eine Mitarbeiterin handelt. Schon wenn Kund:innen das Gefühl bekommen, dass ein persönlicher und regelmäßiger Austausch mit den Mitarbeiter:innen eines Unternehmens möglich ist, dann sind sie gewillt, diesem auch ihr Vertrauen zu schenken. Denn nichts ist unseriöser als ein gesichtsloser und unpersönlicher Markenauftritt.

6. Zufriedene Mitarbeiter:innen für mehr Kundenvertrauen

Damit Konsument:innen ihr Vertrauen in eine Marke setzen, sollten Unternehmen auch dafür sorgen, dass sich die eigenen Mitarbeiter:innen wohlfühlen und sich mit den Zielen und der übergeordneten Mission identifizieren können. Fühlen sich Angestellte mit ihrem Arbeitgeber verbunden, dann strahlen sie das auch nach außen aus. Ein positives Gemeinschaftsgefühl sorgt für eine konsistente Außenwirkung und schafft ebenfalls Vertrauen bei Kund:innen. Zufriedene Mitarbeiter:innen treten Kund:innen freundlicher und empathischer entgegen.

7. Mit zufriedenen Kund:innen werben

Auch andere Kund:innen können für einen vertrauenswürdigen Firmenauftritt sorgen. Firmen sollten dafür sorgen, dass zufriedene Kund:innen regelmäßig positive und authentische Bewertungen über die Konsum- und Serviceerfahrung, die sie mit einem Unternehmen verbinden, teilen. Gerade Neukund:innen sind gerne dazu bereit, einem Dienstleister Vertrauen zu schenken, wenn sie die Gewissheit haben, dass es bereits viele langjährige und zufriedene Klient:innen gibt. 

Fazit: Vertrauen für eine starke Kundenbindung

Es gibt viele Möglichkeiten, das Vertrauen der eigenen Kund:innen zu stärken. Wer in eine starke Kundenbindung investiert, sorgt auch dafür, dass das Vertrauen der Konsument:innen gestärkt wird. Die Bedürfnisse und Erwartungen der Verbraucher:innen sollten im Vordergrund stehen und stetig abgeglichen werden. Unternehmen sollten nicht nur fortwährend an ihren Produkten oder ihrer Dienstleistung arbeiten, sondern auch interne Komponenten – wie den Kundenservice oder die Mitarbeiterzufriedenheit – stetig optimieren.

www.ebuero.de
 


Weitere Artikel

SEO Keywords

SEO: Neues KI-Tool erleichtert Keyword-Analyse

Eine umfassende Keyword-Recherche bleibt die Voraussetzung für eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung (SEO). Nur wenn fortlaufend wertvolle Keyword-Potenziale identifiziert werden, kann die Auffindbarkeit zu bestimmten Themen in den Suchergebnissen…
YouTube

YouTube-SEO: Auf welche Ranking-Faktoren kommt es an?

Mit rund 2,3 Milliarden aktiven Nutzern weltweit gilt YouTube nach Google als zweitgrößte Suchmaschine der Welt. Direkt nach Facebook gehört die Videoplattform außerdem zu den meistgenutzten Social-Media-Kanälen. Daher sollten sich Unternehmen unbedingt die…
Black Friday

Black Friday 2021: Umsatz- und Traffic-Quellen

Black Friday verlief dieses Jahr anders als erwartet, und zwar weltweit. Der Gesamtvolumen der Online-Bestellungen am letzten Freitag im November war etwas niedriger als im Vorjahr; der Zeitraum für Sonderangebote verlängerte sich von einigen Tagen auf einige…
Digitales Marleting

Google-Ranking verbessern mit passenden SEO-Tools

Die Suchmaschinenoptimierung ist eine wirksame Methode für organisches Online-Marketing, aber ihre Inhalte sind ein Fachgebiet für sich. Um den Überblick behalten zu können, wurden SEO-Tools entworfen.
Retour

Behavioral Design senkt Retourenquote im E-Commerce

Retouren haben einen massiven Einfluss auf die CO2-Bilanz der gesamten Branche, kosten E-Commerce-Unternehmen Geld und Kund:innen Zeit. Keine Frage also, dass eine Retourensenkung im Interesse aller Beteiligten liegt. Doch wie können Online-Händler ihre…
Backlink

Was versteht man unter Linkbuilding?

Ins Deutsche übersetzt bedeutet Linkbuilding Linkaufbau. Damit sind verschiedene Methoden gemeint, mit denen Verlinkungen auf externen Seiten erzeugt werden. Linkaufbau bzw. Linkbuilding ist ein Teilbereich der Offpage-Optimierung. Die Methoden des…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.