Anzeige

Einzelhandel

Eine neue Studie von Savoo hat 1.000 Deutsche zur aktuellen Lage des Einzelhandels und ihrer Haltung gegenüber dem Einkaufen befragt, um herauszufinden, was uns in den nächsten Jahren als Folge dieser Meinungen erwartet.

In den letzten 18 Monaten hat sich unser Kaufverhalten drastisch verändert, da die Welt des Handels aufgrund der globalen Pandemie dazu gezwungen war, auf das Internet auszuweichen. Doch jetzt wo die Geschäfte wieder geöffnet haben, sind nur 41 % der Verbraucher zu ihren wöchentlichen Einkäufen im stationären Handel zurückgekehrt (-10 % im Vergleich zu vor Pandemie).

Neben der stetig wachsenden Digitalisierung hat sich auch der Einzelhandel stark verändert, um einer neuen Art von Konsumenten gerecht zu werden. Des Weiteren werden die Geschäfte in den Einkaufsstraßen sowie die Art und Weise, wie wir Waren kaufen, nie mehr so sein wie früher. 

Doch wie steht es um den Einzelhandel in Deutschland, Europa und der restlichen Welt?

Überraschenderweise hält die Mehrheit der Deutschen am Offline-Shopping fest

Seit dem Ende der weltweiten Lockdowns kehren die Konsumenten in den stationären Handel zurück. Sehr zur Überraschung der Experten, die eine Übernahme des Online-Handels prognostiziert haben, ist das Einkaufen vor Ort trotz eines leichten, pandemiebedingten Anstiegs im Online-Handel immer noch beliebt, da viele Konsumenten den Kauf von Waren im Geschäft bevorzugen. 

Vor COVID-19 haben 51 % der Deutschen mindestens einmal pro Woche in stationären Geschäften eingekauft wobei diese Zahl während der Pandemie auf 37 % zurückgegangen ist. 

Heute ist die Zahl der Konsumenten, die mindestens einmal pro Woche im Einzelhandel einkaufen, leicht zurückgegangen (41 %). Tatsächlich geben ein Viertel der Konsumenten (27 %) weniger als einmal im Monat Geld im Einzelhandel aus. 

Das tägliche Einkaufen im Einzelhandel ist während der COVID-19-Pandemie von den ursprünglichen 7 % vor den Lockdowns um 2 % gesunken.

Jeder zweite Deutsche achtet vor allem auf tolle Angebote beim Einkaufen

Das Einkaufen ist ein umfassendes Erlebnis für Konsumenten, weshalb viele von uns immer noch Geschäfte des Einzelhandels besuchen, obwohl es sicherlich bequemere Alternativen gibt. 

Rang

Wichtiger Faktor

% der Menschen, die dies für wichtig erachten

1

Tolle Angebote

51 %

2

Das Produkt in echt sehen, anfassen und testen

39 %

3

Etwas bequem von zu Hause aus kaufen

36 %

4

Das Produkt ist leicht zu finden

26 %

5

Stöbern und Schaufensterbummeln

21 %

Der am wenigsten wichtige Faktor im Ranking – welcher von nur 12 % der Befragten in Betracht gezogen wurde – ist die Vielfalt der Finanzierungsmöglichkeiten, wie z.B. eine Null-Prozent-Finanzierung oder ‚Jetzt kaufen, später bezahlen‘. Da jedoch Unternehmen wie Klarna immer beliebter werden, könnte sich dies in den kommenden Jahren ändern.

Cameron Worth, Gründer von Sharp End, erklärte Savoo, wie man die Menschen wieder zurück in den Einzelhandel holen kann: „Wir können bereits beobachten, dass der Einzelhandel immer mehr zu einem Showroom für Einkaufserlebnisse anstatt für Transaktionen wird. Nun versuchen wir die Leute mit gehobenen und optimierten Einkaufserlebnissen, die sich nicht nur um den Konsum, sondern um Markenerfahrungen drehen, zurück in den Einzelhandel zu locken.

In puncto verwendeter Technologie beobachten wir die Eröffnung von vielen Concept Stores, die das absolute Gegenteil von Flagship Stores darstellen. Der Fokus liegt hier nicht auf Transaktionen, sondern auf der virtuellen Anprobe – diese Augmented Reality kann Produkte und Güter im Geschäft zum Leben erwecken.“

Rewe wird  als Lieblingssupermarkt der Nation gekrönt

Interessanterweise liegen bei den Deutschen Supermärkte auf den Spitzenpositionen im Ranking der beliebtesten Geschäfte – nach dem vergangenen Jahr ist dies jedoch wohl nicht allzu überraschend. Werfen Sie hier einen Blick auf die fünf beliebtesten Supermärkte: 

Rang

Geschäft

% der Menschen die dieses Geschäft bevorzugen

1

Rewe

8,74 %

2

Lidl

8,54 %

3

Kaufland

8,24 %

4

Edeka

7,65 %

5

Aldi

5,56 %

Der 1927 gegründete Supermarkt Rewe führt die Liste der beliebtesten Geschäfte an, was Sie jedoch wohl kaum verwundern wird, da dieser Supermarkt bereits in früheren Studien zur ersten Wahl für viele Deutsche in puncto Lebensmittel gekürt wurde. 

Die Einkaufsstraßen beherbergen jedoch viele der wichtigsten deutschen Geschäfte. Ladenketten in den Einkaufsstraßen sind nicht nur erschwinglich, sondern auch leicht erreichbar, was sie manchmal tatsächlich zur besseren Wahl macht.

Der E-Commerce-Handel wird bis 2024 mehr als 6,3 Milliarden US-Dollar wert sein

Im Jahr 2020 wurden weltweit 4.280 Milliarden USD für den E-Commerce-Markt ausgegeben. Wenn die globalen Ausgaben weiter steigen, können wir prognostizieren, dass bis zum Jahr 2024 6.388 Milliarden USD für das Online-Shopping ausgegeben werden – das ist ein Anstieg von 22 % gegenüber 2014.

Die derzeitige Frequenz der Ausgaben im Online-Handel liegt in Deutschland bei lediglich 12 %, während die höchste Häufigkeit weltweit in Vietnam mit 57 % zu verzeichnen ist. Auch in Indien und China ist der E-Commerce-Umsatz mit 55 % bzw. 50 % sprunghaft angestiegen.

Noch sind die vollen Auswirkungen der Pandemie auf den Einzelhandel unklar. Es steht jedoch fest, dass sich die Branche verändert hat und es unwahrscheinlich ist, dass alles wieder zum Alten zurückkehrt.

Ed Fleming, Geschäftsführer von Savoo, kommentiert: „Der Einzelhandel wird nie mehr so sein wie vor dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie, da sie den Wechsel zum Online-Shopping, der bereits vor 2019/2020 Wellen geschlagen hat, beschleunigt. Die Zukunft des Einzelhandels liegt jedoch nicht nur in den Händen der Konsumenten – auch die Händler spielen eine große Rolle bei der künftigen Gestaltung des Kundenerlebnisses. 

Angesichts der Tatsache, dass Online-Händler Lieferung am nächsten oder sogar am selben Tag anbieten, ohne dass die Kunden ihr Haus verlassen müssen, ist es an der Zeit, dass sich der Einzelhandel an die Bedürfnisse der Konsumenten anpasst und sich die Hauptgründe zu Nutze macht, aus denen die Menschen noch den stationären Handel besuchen.

Die Pandemie hat zu einer nachhaltigen Veränderung des Kaufverhaltens geführt. Die Konsumenten wollen lieber örtliche Geschäfte als große Ladenketten unterstützen und weniger oft in die Einkaufsstraßen gehen. 

Damit der Einzelhandel überleben und ein fester Bestandteil der deutschen Kultur bleiben kann, sollten die Einzelhändler das Einkaufserlebnis in den Vordergrund stellen. Um auch weiterhin Kunden zu gewinnen, müssen die Geschäfte ein Erlebnis bieten, das die Menschen nicht im Internet oder auf ihren Handys finden.

Obwohl einige Konsumenten in den Einzelhandel zurückkehren, müssen sich die Händler darüber im Klaren sein, dass nun andere Faktoren im Spiel sind. Da es im Online-Bereich immer mehr Konkurrenz gibt, sollte man bedenken, dass die Kunden das persönliche Erlebnis schätzen, das nur der Einzelhandel bieten kann.”

Der vollständige Bericht sollte hier verfügbar sein.

www.savoo.de/


Artikel zu diesem Thema

eCommerce
Okt 13, 2021

Deutscher Handel ist so digital wie noch nie

Werbung in sozialen Medien, Verkauf über Online-Plattformen, kontaktloses Bezahlen per…

Weitere Artikel

YouTube

YouTube-SEO: Auf welche Ranking-Faktoren kommt es an?

Mit rund 2,3 Milliarden aktiven Nutzern weltweit gilt YouTube nach Google als zweitgrößte Suchmaschine der Welt. Direkt nach Facebook gehört die Videoplattform außerdem zu den meistgenutzten Social-Media-Kanälen. Daher sollten sich Unternehmen unbedingt die…
Black Friday

Black Friday 2021: Umsatz- und Traffic-Quellen

Black Friday verlief dieses Jahr anders als erwartet, und zwar weltweit. Der Gesamtvolumen der Online-Bestellungen am letzten Freitag im November war etwas niedriger als im Vorjahr; der Zeitraum für Sonderangebote verlängerte sich von einigen Tagen auf einige…
Digitales Marleting

Google-Ranking verbessern mit passenden SEO-Tools

Die Suchmaschinenoptimierung ist eine wirksame Methode für organisches Online-Marketing, aber ihre Inhalte sind ein Fachgebiet für sich. Um den Überblick behalten zu können, wurden SEO-Tools entworfen.
Retour

Behavioral Design senkt Retourenquote im E-Commerce

Retouren haben einen massiven Einfluss auf die CO2-Bilanz der gesamten Branche, kosten E-Commerce-Unternehmen Geld und Kund:innen Zeit. Keine Frage also, dass eine Retourensenkung im Interesse aller Beteiligten liegt. Doch wie können Online-Händler ihre…
Backlink

Was versteht man unter Linkbuilding?

Ins Deutsche übersetzt bedeutet Linkbuilding Linkaufbau. Damit sind verschiedene Methoden gemeint, mit denen Verlinkungen auf externen Seiten erzeugt werden. Linkaufbau bzw. Linkbuilding ist ein Teilbereich der Offpage-Optimierung. Die Methoden des…
Rechnung

Ratenzahlungen und Minikredite: Zwischen Kundenservice und Kundenschutz

Marktplatzbetreiber sind aus gutem Grund immer darauf fokussiert, ihren Kunden den bestmöglichen Service und die optimale Kauferfahrung zu bieten. Schließlich heben sie sich mit dem Angebot flexibler Zahlungsmöglichkeiten und der Gestaltung einer attraktiven…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.