Anzeige

Marketing Funnel

Marketing Funnel, Sanduhr, Flywheel, Circel: Es gibt viele Modelle, die in Marketing-Deutsch und -denglisch eindrucksvoll beschreiben, was zu tun ist, um aus Interessenten Käufer zu machen. Allen Abgesängen zum Trotz gehört dazu nach wie vor der Marketing Funnel.

Er eignet sich auch in Zeiten von Inbound Strategien, Content Marketing, Buyer Persona und Customer Journeys zur Strukturierung und Planung des B2C- und B2B-Marketings. Und er verdeutlicht, wie wichtig es ist, an jeder Stelle des Werbe- und Verkaufsprozesses passenden Content und die richtigen Texte zu haben.

Kunden erfolgreich durch den Trichter bringen

Der Marketing Funnel wurde 1898 vom alten Werbefuchs Elmo Lewis entwickelt. Mit dem Bild des Trichters (funnel) verdeutlicht er, welche Phasen Kunden durchlaufen, bis sie eine Kaufentscheidung treffen. Dabei werden am Anfang des Prozesses viele Menschen auf ein Produkt, eine Leistung oder eine Marke aufmerksam gemacht (Awareness). Anschließend wird ihr Interesse sukzessive vertieft (Consideration) bis am Ende einige von ihnen weich und zu Käufern werden (Conversion). In Marketing- Deutsch beschreibt der Funnel damit die Phases von der Leadgenerierung über die Leadentwicklung bis hin zur Conversion in qualifizierte Leads mit entsprechender Conversion Rate.

Weiter kommen mit TOFU, MOFU und BOFU

Das zweite wichtige Element des Marketing Funnels ist die Content-Definition. Der Funnel definiert, mit welchem Content Interessenten an welchen Stationen des Kaufprozesses abgeholt werden können und wollen. Damit beantwortet er die essenzielle Frage, mit welcher Informationsform und -tiefe in den verschiedenen Kaufentscheidungsfindungsphasen das Interesse für ein Produkt geweckt oder gesteigert werden kann. Im Funnel gesprochen bedeutet das:

1. TOFU (Top of the funnel): Leads generieren durch allgemeine Informationen
Content-Formate: Landingpages, Blogs, Social Media, Newsletter, Advertorials, Audio- und Video-Podcasts, Infografiken

2. MOFU (Middle of the funnel): Leads entwickeln durch vertiefende Informationen
Content-Formate: E-Books, Case Studies, Whitepapers, Webinare

3. BOFU (Bottom of the funnel): Leads zur Kaufentscheidung bewegen durch noch spezifischere Informationen
Content-Formate: Produkt-Broschüren, Datenblätter, Demos, Testimonials

Frischer Funnel oder alter Fummel

Kritiker halten den Funnel angesichts von Internet, Influencern und corssmedialer Vermarktung für einen alten Fummel und überholt. Das tut ihm unrecht. Denn er ist ein hilfreiches Modell, wenn beachtet wird, dass Interessenten den Trichter selten linear und an einem Stück von oben nach unten durchrutschen. Sie können zwischendurch nach Belieben verweilen und abbiegen, aussteigen und später wieder zusteigen. Darüber hinaus sind Marketing und Sales nicht mit der Arbeit fertig, wenn die Kunden das Ende des Trichters mit einem Kauf erreicht haben. Denn dann gilt die Regel: Nach dem Funnel ist vor dem Funnel. Und mit Kundenbindung durch After-Sales-Service, der Verwandlung von Kunden in Fans und Markenbotschafter und der Begeisterung für neue Produkte beginnt alles von vorne. Der Funnel wird zur Sanduhr, zum Circel oder zum Flywheel - aber das sind Themen für andere Texte.

Content counts - sowieso und auch weiterhin

Und damit sind wir auch schon beim Stichwort Text: Denn ganz gleich, was man über den Funnel denkt und an welcher Ecke des Trichters man gerade steckt: Am Ende geht es bei jedem Marketing-Konzept darum, Kunden zu finden, zu begeistern und zu halten - und dafür braucht es gute Texte. Denn die beste Marketing-Strategie bleibt im Funnel stecken, wenn der Content langweilig ist und an der Zielgruppe, der Buyer's Persona, ihren Needs oder einfach am Kunden vorbeigeht. Gebraucht werden glaubwürdige Texte mit der richtigen Tonality, platziert an den richtigen Touchpoints, aufeinander abgestimmt und aus einer Hand - vom ersten Blogtext bis zur letzten Sales-Präsentation. Und damit gilt, wie schon immer: je besser, passender und damit hochwertiger der Content, desto besser die Conversion Rate.

Licht ins technische Dunkel bringen

Die Textagentur pr-txt produziert gehaltvollen Content und schreibt schöne Texte. Sie ist auf technische Produkte und anspruchsvolle Dienstleistungen spezialisiert. Seit mehr als 20 Jahren schreibt pr-txt für namhafte Kunden unter anderem aus den Bereichen Maschinen- und Anlagenbau, Automotive, Pharma- und Medizintechnik sowie Foodservice-Equipment und nachhaltige Energie. Viele stammen aus dem Großraum Gießen, Wetzlar, Marburg und Mittelhessen. Dank Teams, Skype und Co. gibt es darüber hinaus auch überregional langjährige Partnerschaften unter anderem in Frankfurt, München, Hamburg und Österreich.

www.pr-txt.de
 


Artikel zu diesem Thema

Marketing
Mai 29, 2021

Warum Marketing zum Unternehmen passen muss

Erfolgreiche Unternehmen verdanken ihre Höhenflüge immer auch einer zielgruppengerechten…
Customer Journey
Apr 27, 2021

Wie B2B-Unternehmen die Customer Journey in fünf Schritten personalisieren

Markentreue ist out, Kundenerlebnis ist in. Auf diese Veränderungen müssen Unternehmen…
Umfrage
Okt 23, 2020

Die Kraft des Content

„Content is King“ ist nicht nur ein Zitat aus einem Essay von Microsoft-Gründer Bill…

Weitere Artikel

Gerüchte zum iPhone 12S

Erst am 23. Oktober 2020 wurde das iPhone 12 von Apple offiziell veröffentlicht, doch bereits kurz darauf wurden erste Gerüchte in Bezug auf eine S-Variante des iPhone 12 laut. Vor allem in den vergangenen Monaten sprudelte die Gerüchteküche nur so über,…
Chatbot

Digitale Helfer: Diese Bots beflügeln Banken

Chatbots übernehmen heute auf den Websites der meisten Banken den Kundenservice, doch sie sind nicht die einzigen digitalen Helfer im Alltag der Kreditinstitute. Pegasystems, Anbieter von Software zur Vereinfachung komplexer Arbeitsprozesse, stellt die…
Smartphone

Auf der letzten Meile sind Smartphones der Königsweg

Last-Mile-Logistikunternehmen stehen, laut einer von Scandit durchgeführten Studie, vor großen Herausforderungen. Klassische Probleme sind etwa Ineffizienz und Kostendruck.
Google Core

Warum die Google Metriken allein noch keine zufriedenen Nutzer garantieren

Googles Core Web Vitals bewerten die Nutzerfreundlichkeit einer Website anhand von Ladezeit, Stabilität und Interaktivität. Aber genügen diese neue Bewertungsfaktoren, um die User Experience einer Website erfolgreich zu optimieren?
E-Mail-Marketing

Darum lohnt sich E-Mail-Marketing noch immer

Kein anderes Marketinginstrument ist so erfolgreich wie die E-Mail. Das liegt auch daran, dass sie nicht viel kostet und messbare Umsätze liefert. Nur billig ist noch lange nicht gut.
Websitegestaltung

So holt eine Website die Besucher:innen optimal ab

Eine professionell gemachte Website ist für ein Unternehmen im Netz immer noch die zentrale „Visitenkarte“ – Social Media Profile hin oder her. Zentral ist gerade im Vertrieb, dass eine perfekte Seite die User wirklich “abholt” und auch die Traffic-Analyse…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.