Anzeige

Online-Shopping an Weihnachten

Die Weihnachtszeit ist geprägt von den unterschiedlichsten Emotionen, die Nächstenliebe erwacht von Neuem und die Menschen werden großzügiger. Das unsere Handlungen hauptsächlich darauf beruhen, wie wir uns fühlen ist nichts neues, bietet Unternehmen aber die ideale Grundlage, ihre Marketingstrategie entsprechend anzupassen. 

Alle Jahre wieder, wenn sich ein Jahr dem Ende neigt, die Tage kürzer und die Jacken länger werden, beginnt sie, die allerwartete Weihnachtszeit. Neben den Verbrauchern fiebern ihr auch viele Unternehmen entgegen. Schon im November konzentrieren sich Unternehmen intensiv auf die Marketingstrategien für diese Saison. Straßen und Geschäfte erstrahlen mit Lichterketten, verzierten Kugeln und anderen Ornamenten, in ganz neuem Glanz. Supermärkte sind gefühlt schon ab Ende August mit Lebkuchen und Adventskalendern bestückt, um die Kunden langsam auf die Weihnachtszeit einzustimmen.

In den meisten Branchen ist der Dezember der Monat mit den höchsten Umsätzen, denn mit ihm beginnt eine Zeit des Schenkens, Teilens und Feierns. Ob aus Pflicht oder purer Nächstenliebe, die Kaufmotivation steigt drastisch und somit nimmt auch das Angebot zu.

Das Marketing ist hierbei die optimale Gelegenheit, die durch die Weihnachtszeit erzeugte Emotionalität sowie den Geldfluss zu nutzen, um Verkäufe zu generieren, neue Kunden zu gewinnen oder die Beziehung zu den aktuellen Kunden zu stärken. 

Online-Marketing Experte Andreas Belocerkov weiß worauf es ankommt, wenn es darum geht sich von der Masse abzuheben und den Kunden zu erreichen. Mit den folgenden 5 Punkten verrät er, was es zu beachten gilt, um die eigene Marketingstrategie erfolgreich umzusetzen:

1. Setzen Sie auf Emotionen beim Erstellen Ihrer Kampagne 

Emotionen spielen eine sehr wichtige Rolle bei den Kaufentscheidungen der Verbraucher. Unsere Handlungen werden oft von der Art und Weise bestimmt, wie wir uns im gegebenen Moment fühlen. Die Weihnachtszeit gilt als eine friedvolle, selbstlose Zeit. Das Beisammensein, Geben und Teilen wird großgeschrieben. Man denkt im besten Fall nicht mehr nur an sich selbst, sondern an seine Mitmenschen, wird emotional und empfänglich. Die besten Voraussetzungen also, um die Verbraucher durch Emotionen zu fesseln und zu erreichen.

Eine Kampagne, die Gefühle wie Liebe, Frieden und Familienzusammenführung anspricht, kann ein wesentlicher Bestandteil Ihrer Marketingstrategie sein, um in diesem Zeitraum mit Ihren Kunden in Kontakt zu treten. 

2. Passen Sie Ihre Online Präsenz an

Passen Sie Ihre Seiten und sozialen Netzwerke an die Weihnachtszeit an. Dazu können Sie spezielle Weihnachtssymbole erstellen, Effekte hinzufügen und vielleicht sogar Ihr Logo entsprechend abändern. Informieren Sie sich über aktuelle Weihnachtstrends und integrieren diese auf Ihrer Plattform. Auch Sonderaktionen steigern das Interesse und verbessern die individuellen Erfahrungen der Kunden mit Ihrem Unternehmen.

3. Promotion, Promotion, Promotion

Lassen Sie Angebote rieseln. Im Dezember existieren Branchenweit wohl die meisten Rabatte und Angebote. Um in den Markt einzudringen und es mit Ihrer Konkurrenz aufzunehmen, müssen Sie über Werbeaktionen nachdenken, die Ihnen helfen, potenzielle Kunden anzulocken und die Verkäufe zu steigern. Sprechen Sie die Verbraucher mit individuellen Rabatten an und spielen Sie auch hier wieder mit den Emotionen. Die Menschen sind jetzt zwar bereit mehr Geld auszugeben als üblicherweise, aber wenn sie zeitgleich auch noch sparen können, werden sie sich gewiss für das rabattierte Angebot entscheiden. Preisreduzierungen werden immer ein attraktives Werkzeug sein, mit dem Sie mehr Umsatz generieren können. Für einen kurzen Zeitraum angewendet lassen sich Verkäufe schnell und sicher steigern.

4. Beobachten Sie Ihre Konkurrenz

Ganz gleich ob sie mit Ihrem Marketingplan noch ganz am Anfang stehen, oder schon mittendrin stecken: Behalten Sie ihre Mitbewerber stets im Auge. Wie sind diese positioniert? Was für Aktionen bieten sie an? Welche Art von Inhalten generieren sie in sozialen Netzwerken und wie verbinden sie sich mit ihren Kunden? 

Aus Fragen wie diesen ergibt sich dann wiederum die wohl Wichtigste von allen: Was ist mein Wettbewerbsvorteil gegenüber meiner Konkurrenz? Und darauf bauen Sie auf. Spielen Sie mit den oben genannten Emotionen und machen Sie den Verbrauchern klar, warum ihr Produkt besser ist als das ihrer Wettbewerber.

5. Last but not least: Kommunizieren Sie mit Ihren Kunden

Vergessen Sie nicht, wie wichtig die Interaktion mit Ihren Kunden ist. Fühlen sich diese direkt angesprochen und wertgeschätzt, steigt nicht nur das Vertrauen, sondern auch die Bindung an Ihr Unternehmen. Eine Idee hierfür wäre beispielsweise ein Wettbewerb über die sozialen Netzwerke, bei denen die Teilnehmer Sonderpreise, exklusive Weihnachtsangebote oder Ähnliches gewinnen können. Auch ein digitaler Adventskalender mit Rabatten auf Ihrer Website ist eine Option, die Interaktion zwischen Ihrem Unternehmen und den Kunden zu erhöhen. Es gibt viele Möglichkeiten für Werbeaktionen, mit denen sie neben Gewinnen, auch einen Zuwachs an Kunden generieren sowie die Verbindung zu aktuellen Kunden stärken können.

Während der Weihnachtszeit kämpfen viele Unternehmen um die Aufmerksamkeit der Konsumenten. Mit der richtigen Marketingstrategie grenzt man sich im besten Fall positiv von der Konkurrenz ab und zieht das Interesse auf sich. Mit den oben genannten Punkten bewegen Sie sich in jedem Fall in die richtige Richtung.

Andreas Belocerkov, CEO und Online-Marketing Experte
Andreas Belocerkov
CEO und Online-Marketing Experte, el clasico Media GmbH

Artikel zu diesem Thema

Online-Shop
Sep 22, 2020

Online-Shops, die in Erinnerung bleiben

Der E-Commerce boomt – und das nicht erst seit Beginn der COVID-19-Pandemie. Rasante…
Reiseplannung
Feb 28, 2020

Marketing wird zur Reiseleitung der perfekten Customer Journey

Die Digitalisierung hat die Rolle des Marketings im Unternehmen deutlich verändert.…
Lagerfeuer
Apr 23, 2019

Storytelling und UX: So wird B2B-Commerce emotional

Emotion und Erlebnis - diese Attribute werden auch im B2B-Commerce zum…

Weitere Artikel

Digital

3 Trends zur Monetarisierung von digitalen Inhalten

In der Anfangszeit der Digitalisierung stand die Grundannahme, digitale Inhalte müssen kostenfrei sein. Mittlerweile zeigt sich jedoch eine immer größer werdende Zahlungsbereitschaft sowie Akzeptanz. Doch wohin geht der Trend der Monetarisierung von Content?
Facebook

Onlinehandel: Wie Facebook ein echter “game changer” werden kann

Eine Infografik aus dem vergangenen Jahr dürfte vielen Menschen, die sich professionell mit Marketing und E-Commerce beschäftigen, im Gedächtnis geblieben sein: Im Zeitraum von drei Monaten wuchs der Onlinehandel in den USA genauso schnell, wie zuvor…
E-Schrott

IT-Recycling: Da geht noch mehr!

Schon in der Schule lernen wir, dass Recycling eigentlich eine gute Sache ist. Bei der Entsorgung des Mülls sollen wertvolle Sekundärrohstoffe gesammelt und wieder nutzbar gemacht werden. Aber im Fall von ausrangierter Hardware ist die Rechnung gar nicht so…

Gerüchte zum iPhone 12S

Erst am 23. Oktober 2020 wurde das iPhone 12 von Apple offiziell veröffentlicht, doch bereits kurz darauf wurden erste Gerüchte in Bezug auf eine S-Variante des iPhone 12 laut. Vor allem in den vergangenen Monaten sprudelte die Gerüchteküche nur so über,…
Chatbot

Digitale Helfer: Diese Bots beflügeln Banken

Chatbots übernehmen heute auf den Websites der meisten Banken den Kundenservice, doch sie sind nicht die einzigen digitalen Helfer im Alltag der Kreditinstitute. Pegasystems, Anbieter von Software zur Vereinfachung komplexer Arbeitsprozesse, stellt die…
Smartphone

Auf der letzten Meile sind Smartphones der Königsweg

Last-Mile-Logistikunternehmen stehen, laut einer von Scandit durchgeführten Studie, vor großen Herausforderungen. Klassische Probleme sind etwa Ineffizienz und Kostendruck.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.