Anzeige

Mobile Payment - Myths and Facts

Ob Google Pay, Apple Pay oder Bezahlen per Handyrechnung, Mobile Payment ist aktueller denn je. Viele Anbieter schließen sich dem Hype um das Bezahlen mit dem Smartphone an.

Doch obwohl sich mobiles Bezahlen stark verbreitet, stehen noch viele Kunden dem Trend skeptisch gegenüber. Wir haben uns die fünf häufigsten Irrtümer des Mobile Payments einmal etwas genauer angesehen.

1. Mobile Payment ist eine neue Technologie

Das mobile Bezahlen ist keine moderne Erfindung von PayPal, Apple oder Google. Die Technologie gibt es schon seit mehr als zehn Jahren in Form des Bezahlens per Handyrechnung. Hierbei benötigt man nur ein Vertrags- beziehungsweise ein Prepaid-Handy. Ein Bankkonto, Paypal-Konto oder eine Kreditkarte sind deswegen keine Voraussetzung für Mobile Payment. Man kann sich gewissermaßen aussuchen, ob man den Kauf mit Kreditkarte, per Lastschrift oder ganz einfach per Handyrechnung tätigt.

2. Bezahlen per Handyrechnung ist unsicher

Das ist eines der weitverbreitetsten Statements in Bezug auf Mobile Payment. Seit Anfang 2017 haben alle Mobilfunkanbieter der Clean-Market Initiative diese potenziellen Sicherheitslücken durch das Redirect-Verfahren geschlossen. Bei einem Kauf per Handyrechnung bei Drittanbietern mit spezifischen Abo-Angeboten werden die Kunden auf eine dienstunabhängige Seite weitergeleitet. Dort müssen sie die Zahlung per Klick oder mit einer TAN, die ihnen per SMS zugeht, erst bestätigen. Wenn der Kunde die Bezahlung bestätigt, erhält er nach Abschluss der Transaktion eine Bestätigungs-SMS. Der entscheidende Sicherheitsfaktor dabei ist, dass der Kunde noch einmal ausdrücklich auf das angezeigte Angebot hingewiesen und gefragt wird, ob er es tatsächlich bezahlen möchte. Durch das Redirect-Verfahren ist das Bezahlen per Handyrechnung sicher und transparent geworden.

3. Es gibt keinen sicheren Schutz vor Missbrauch beim Bezahlen per Handyrechnung

Mit einer Drittanbietersperre lassen sich unerwünschte Dienste von Drittanbietern, die mit dem Handy gekauft und über die Mobilfunkrechnung abgerechnet werden, unterbinden. Das Gleiche gilt in dem Fall auch für Dienste, die möglicherweise genutzt werden möchten. Somit kann kein Geld ohne die Zustimmung des Kunden, beispielsweise durch ein ungewolltes Abo, über die Mobilfunkrechnung bezogen werden. Diese Sperre kann problemlos beim jeweiligen Mobilfunkanbieter eingerichtet werden. Hierbei gibt es auch unterschiedliche Sperr- und Konfigurationsmöglichkeiten, die das unterschiedliche Nutzungs- und Konsumverhalten der Mobilfunkkunden berücksichtigen. Nach der Einrichtung einer Drittanbietersperre muss jedoch auf einigen Komfort verzichtet werden. So lassen sich per Handyrechnung beispielsweise keine Parktickets oder Tickets für den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) mehr bezahlen. Auch Käufe im App-Store, im Google PlayStore, bei Spotify oder Apple Music sind dann auf Handyrechnung nicht mehr möglich.

4. Per Handyrechnung können nur digitale Güter gekauft werden

Mobile Payment ist vielseitig einsetzbar, sowohl online als auch offline. Die Bezahlmethode "Zahl einfach per Handyrechnung" ermöglicht neben dem Kauf von digitalen Gütern zum Beispiel auch den Erwerb von Parkscheinen, ÖPNV-Tickets und Briefmarken.

5. Für Mobilfunkanbieter ist der Kundenschutz zweitrangig

Die vier deutschen Mobilfunkanbieter der Clean-Market Initiative haben zahlreiche Maßnahmen eingeführt, um für den Schutz ihrer Kunden vor Betrug zu sorgen. Drittanbieter und ihre Dienste werden intensiv überprüft und kontrolliert, bevor sie an das Bezahlverfahren angebunden werden. Nur wenn sie alle strikten Vorgaben erfüllen, findet die Anbindung statt. Alle Drittanbieterdienste werden im Rahmen einer intensiven Marktbeobachtung kontrolliert. Hierzu führt ein unabhängiges Institut ständig Stichproben durch. Auch das Einrichten einer Drittanbietersperre soll Mobilfunkkunden leicht gemacht werden. In immer wieder verbesserten Self Service Angeboten können sie die Drittanbietersperre individuell einstellen.

Mobile Payment ist eine moderne, zukunftsgerichtete und sichere Art und Weise mit dem Smartphone zu bezahlen. Insbesondere bringt das Zahlen per Handyrechnung in puncto Sicherheit zusätzliche Vorteile, da weder Bank- noch Kreditkarteninformationen hinterlegt werden müssen.

www.zahleinfachperhandyrechnung.de
 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Handy am Strand

So nutzten Urlauber ihr Smartphone sorglos im Ausland

Ob Spanien, Italien oder ein anderes Land: Das eigene Smartphone ist ein unverzichtbarer Begleiter für Reisende. 76 Prozent der Menschen in Deutschland nehmen das Gerät mit in den Urlaub – und damit nahezu alle, die ein Smartphone besitzen. Das ist das…
Homeoffice

Arbeit im Homeoffice - guter Sound war nie wichtiger

Wir alle kennen die Probleme, die schlechtes Audio im Arbeitsalltag mit sich bringen kann – sei es bei internen Sitzungen oder bei wichtigen Besprechungen mit Aktionären und Interviews auf Vorstandsebene. Doch ist ein unterbrochenes Telefongespräch oder…
Corona App

Sinn und Zweck einer Corona App

In Kürze soll die seit langem diskutierte „Corona App“ in Deutschland auf den Markt kommen. Welche Dinge müssen dabei beachtet werden und welche Herausforderungen bringt eine solche Anwendung mit sich?
E-Mails Businessman

Die fünf Mehrwerte der E-Mail-Archivierung

Dass E-Mail-Archivierung für Unternehmen rechtlich erforderlich ist, ist mittlerweile hinlänglich bekannt. Die entsprechenden Anforderungen ergeben sich aus Regelwerken und Richtlinien wie GoBD, Abgabenordnung und Handelsgesetzbuch.
Freelancer

Unterwegs surfen und arbeiten – was braucht man dafür?

Dass zahlreiche Büro- und IT Arbeiten auch remote erfolgen können, lernen Unternehmen gerade. Für viele Arbeitnehmer ist das keine Dauerlösung, denn sie brauchen ihre Büroumgebung und auch die Kolleg*innen um sich herum. Andere hingegen merken, dass sie sehr…
Netzwerk

Tipps zur optimalen Nutzung vorhandener Netzwerke

Aufgrund der Corona-Epidemie arbeiten Millionen von Arbeitnehmern im Homeoffice. Während die Eltern Onlinedienste nutzen, um an Videokonferenzen teilzunehmen, sitzen Schüler und Studenten nun zu Hause, recherchieren im Internet oder erledigen online ihren…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!