Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

DIGITAL FUTUREcongress
14.02.19 - 14.02.19
In Frankfurt, Congress Center Messe

SAMS 2019
25.02.19 - 26.02.19
In Berlin

INTERNET WORLD EXPO
12.03.19 - 13.03.19
In Messe München

secIT 2019 by Heise
13.03.19 - 14.03.19
In Hannover

IAM CONNECT 2019
18.03.19 - 20.03.19
In Berlin, Hotel Marriott am Potsdamer Platz

Anzeige

Anzeige

DigitalisierungFür viele Dinge des alltäglichen Lebens gibt es heutzutage eine App. Lebensmitteleinkäufe, Restaurantgerichte und Flugbuchungen sind nur noch eine Berührung entfernt. Immer mehr Unternehmen wollen ihren Kunden die perfekte, digitale „Customer Experience“ bieten.

Anwendungen für mobile Endgeräte halten deswegen zunehmend Einzug in reale Situationen. Um eine digitale Kundenerfahrung zu ermöglichen, müssen Unternehmen jedoch zunächst selbst digital werden. Ralf Reich, Head of Continental Europe bei Mindtree, erklärt im Folgenden, was Unternehmen für ihre digitale Reise im Gepäck haben müssen:

1. Kultur der Zusammenarbeit

Die Digitalisierung lässt Grenzen verschwimmen – auch innerhalb eines Unternehmens. Dadurch wird es schwieriger zu bestimmen, welche Aufgabe zu welchem Bereich gehört. Unternehmen, die auf dem Weg zur digitalen Transformation sind, müssen die Aufteilung von Rollen und Verantwortlichkeiten deshalb neu definieren. Sie müssen Brücken zwischen den verschiedenen Aufgabenbereichen schlagen und gemeinsame Prioritäten festlegen. Dabei sollten dann nicht nur die Mitarbeiter der unterschiedlichen Divisionen lernen, strategisch zusammenzuarbeiten. Auch die Führungskräfte und das Top-Management müssen diese neue Kultur der Zusammenarbeit aktiv unterstützen. Die Fähigkeit, bereichsübergreifend zu arbeiten, sollte auch ein entscheidendes Kriterium bei der Personalrekrutierung sein. So sollten beispielsweise Front-End-Entwickler auch ein Auge für Design haben und digitale Projektmanager über einen Geschäftssinn verfügen.

2. Neue, moderne Technologien

Technologien sind zwar nicht die Antwort auf alle Probleme, aber sie sind ein effektives Mittel zum Zweck. Dennoch reicht es nicht aus, eine Box voller technologischer Tools zu kaufen. Unternehmen müssen in Technologien mehr als die Teile eines größeren Ökosystems sehen. Eines, das aus verschiedenen, zusammenhängenden Bestandteilen besteht. Wichtig ist hier, dass die Unternehmen die richtige Entscheidung bei der Auswahl und Integration der jeweiligen Bestandteile treffen, so dass am Ende eine moderne und zukunftsfähige IT-Umgebung entsteht. Laut einer Umfrage des amerikanischen Marktforschungsunternehmens Forrester haben die meisten Unternehmen den entscheidenden Faktor bei der Auswahl einer Technologie bereits erkannt: 76 Prozent der befragten Entscheider im Bereich des digitalen Kundenservice finden die mühelose Vernetzung mit anderen Softwarekomponenten am wichtigsten.

3. Strategische Partnerschaften

Systemintegratoren, Designagenturen und Beratungen – viele Unternehmen greifen auf eine Kombination aus Dienstleistern zurück, die ihnen bei der Umsetzung ihrer digitalen Transformation helfen soll. In den meisten Fällen dienen sie als verlängerte Werkbank, die Aufträge entgegennehmen und ausführen. Unternehmen sollten jedoch vielmehr strategisch mit ihren Dienstleistern und Partnern zusammenarbeiten. Eine Vielzahl der Dienstleister sind heutzutage nicht mehr nur auf einem Gebiet Experte. Sie weisen stattdessen mehrere Eigenschaften auf, von technologischen Fähigkeiten und kreativem Talent bis hin zu unternehmerischem Denken. Sie sind dann sogenannte digitale Orchestrierer, die Unternehmen zu Lösungen mit wahren Geschäftsvorteilen führen.

Wie können Unternehmen ihre digitale Reise beginnen?

Vier Schritte sind notwendig, um die digitale Transformation zu starten:

  1. Zunächst wählen Unternehmen einen möglichst kleinen Kundenkontaktpunkt aus, dem eine persönliche Note fehlt.
  2. Anschließend verpflichten sie einen Dienstleister, der nicht nur mit der richtigen Technologie helfen kann. Er soll das eigentliche Anliegen strategisch, gestalterisch und technologisch angehen und den Kundenkontaktpunkt neu definieren.
  3. Als nächstes bestimmen Unternehmen, welche technologische Plattform am besten die gewünschte Kundenerfahrung ermöglicht. Einzelne technische Features treten dabei erst einmal in den Hintergrund.
  4. Der Erfolg des kleinen Kundenkontaktpunkts dient dann dazu, einen greifbaren Unternehmensvorteil darzustellen. Diesen können Unternehmen als Anstoß für einen breiten Kulturwandel nutzen.

Ralf Reich, Head of Continental Europe, Mindtree

www.mindtree.com
 

GRID LIST
Tb W190 H80 Crop Int 70c0f28d9a5a5250f98ec32ccb441ca0

Warum Apple auch 2019 zu den Gewinnern gehört

2018 war das Jahr, in dem der Marktwert von Apple die Milliardengrenze überschritten hat,…
Tb W190 H80 Crop Int 2bd701b5eee0b1669e88cc7dacf10028

IoT in Supply-Chain-Initiativen und Logistik

Um es mit den Worten des britischen Schriftstellers Douglas Adams zu sagen: Das Internet…
2019

Chatbot-Trends 2019: Wird der Hype zum Alltag?

Der globale Chatbot-Markt könnte bis 2025 auf ein Volumen von bis zu 1,25 Milliarden…
Smarte News aus der IT-Welt