Prognosen 2022: KI/MLOps für Speicherlösungen & besserer Ransomware-Schutz

Scality gibt seine Prognosen für die Datenspeicherung 2022 bekannt. Das vergangene Jahr war geprägt von Ransomware-Angriffen, einem anhaltenden Fachkräftemangel sowie der zunehmenden Verbreitung der Cloud.

Die diesjährigen Prognosen befassen sich mit der Frage, wie sich Speicherlösungen weiterentwickeln werden, um diese Herausforderungen in Angriff zu nehmen, und welche Auswirkungen neue Technologien insgesamt auf die Datenspeicher-Landschaft haben werden.

Anzeige

 KI/MLOps wird zum Standard bei Enterprise- und Mid-Range-Speicherprodukten

Das exponentielle Wachstum des Datenaufkommens in Verbindung mit dem anhaltenden Fachkräftemangel führt zu einem erhöhten Automatisierungsbedarf bei der Verwaltung von Speichersystemen. Die Integration von KI/MLOps in groß angelegte Datenverarbeitung wird sich zunehmend durchsetzen, um Administratoren bei der Entlastung und Automatisierung von Prozessen zu unterstützen, Verschwendung zu erkennen und zu reduzieren sowie die Effizienz der gesamten Speicherverwaltung zu steigern. MLOps können gängige manuelle Aufgaben wie Kapazitätsnutzung, anstehende Komponentenausfälle und Speicherineffizienzen überwachen und vorausschauende Analysen bereitstellen. Zu den höherwertigen Aufgaben kann auch die Ermittlung von IO- und Leistungsmustern von Anwendungen gehören, um die Quality of Service (QoS) und die zugrunde liegenden Ressourcen automatisch so anzupassen, dass die erforderlichen Service-Level erfüllt werden. 

Ausgeklügelter Ransomware-Schutz wird zum festen Bestandteil von Speicherlösungen

2021 waren Ransomware-Angriffe nicht nur zahlreicher, sie vielen auch größer und teurer aus. Wertvolle Firmendaten sind einem enormen Risiko ausgesetzt. 2022 kommen kommerzielle Datenspeicherlösungen auf den Markt mit ausgefeilteren, integrierten Mechanismen zur früheren Erkennung und Verhinderung sowie zum Recovery von Angriffen, die gespeicherte Daten löschen, verändern oder verschlüsseln. Speicherlösungen werden mit fortschrittlichen Sicherheitsmechanismen auf Anwendungs-, Server- und Netzwerkebene kombiniert, um Unternehmen End-to-End-Lösungen zum Schutz vor Cyberangriffen in ihren IT-Stacks zu bieten.

5G-Netze werden mehr Datenerfassung und Mobilität in Edge-Lokationen ermöglichen, wodurch Bedenken hinsichtlich Data Gravity ausgeräumt werden

Die Einführung der neuen Generation von 5G-Netzen wird sich direkt auf die Entstehung von datenintensiven Anwendungen an Edge-Lokationen auswirken. Die Erhöhung der Bandbreite zu und von Edge-Lokationen wird auch die Bedenken hinsichtlich Data Gravity minimieren, die daraus resultieren, dass Daten immer umfangreicher und teurer werden. Dies wird die Erzeugung und den Konsum von Daten an Edge-Lokationen weiter vorantreiben, aber auch die Datenmobilität zwischen den Standorten der Außenstandorte, der Cloud sowie des zentralen Rechenzentrums fördern.

Bedenken zu Technologie und Datenhoheit treiben das Wachstum regionaler Service-Anbieter an 

Die Abhängigkeit von Technologieanbietern und Cloud-Diensten aus dem Ausland stellt für global aktive Unternehmen ein zunehmendes Problem dar. Bestimmungen zur Datenhoheit wie der Data Governance Act in Europa deuten die anerkannte Macht der Daten und ihre zunehmende Rolle als neue Währung der digitalen Transformation an. Unternehmen haben Schwierigkeiten, den Überblick über den Standort ihrer Daten zu behalten und die Bestimmungen vor Ort einzuhalten. Dies wird eine Branche lokaler und regionaler Dienstanbieter hervorbringen, die souveräne Cloud-Dienste für geschlossene Märkte anbieten, indem sie sicherstellen, dass die Daten innerhalb bestimmter Grenzen bleiben.

Rechenzentren On-Premise bleiben bestehen, da Unternehmen ihre hybriden Ansätze perfektionieren

Auch wenn die Investitionen in Public Clouds anhalten, werden Unternehmen aus Gründen der Kontrolle, Leistung und Kosteneffizienz ihre unternehmenseigene Rechenzentrumsinfrastruktur beibehalten. Dies wird anspruchsvolle IT-Management-Funktionen zur Optimierung von Multi-Rechenzentrum-, Multi-Cloud-Anwendungs- und Datenmanagement-Lösungen auf einer völlig neuen Ebene hervorbringen. Die meisten Unternehmen haben erkannt, dass ein intelligenter, ausgewogener Ansatz für Anwendungen und Infrastrukturen in den (privaten) Rechenzentren des Unternehmens und den öffentlichen Cloud-Diensten zu einer optimalen Bereitstellung von Diensten, Agilität, kürzesten Markteinführungszeiten und Kosteneffizienz führt. 

Paul Speciale, Chief Marketing Officer, Scality, erklärt: „2020 und 2021 kam es zu einigen der bedeutendsten Änderungen in der Enterprise IT aufgrund zunehmender Remote-Arbeit und Cloud-Übernahme. Daten bilden die Grundlage für die Abläufe in fast jeder Branche, was bedeutet, dass ihrer Speicherung und ihrem Schutz eine überragende Bedeutung zukommen muss. Speicherlösungen müssen sich schnell weiterentwickeln, um die Herausforderungen des neuen Jahres zu meistern.“

www.scality.com
 

Anzeige

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.