Anzeige

Netzwerk-Automatisierung

Viele Unternehmen leiden unter Netzwerkausfällen. Automatisierung kann helfen, diese Probleme schnell in den Griff zu bekommen. Dies zeigt eine aktuelle Untersuchung von Opengear. Neun von zehn Unternehmen haben auf diese Weise die Zuverlässigkeit ihres Netzwerks verbessert.  

Geht es darum, Netzwerkausfälle zu beheben, ist für Unternehmen die größte Herausforderung, Techniker schnell an den Ort des Geschehens zu bekommen. Eine internationale Umfrage von Opengear, Anbieter von Out-of-Band-Managementlösungen zum Schutz kritischer Netzwerkinfrastrukturen, bestätigt, dass 41 % der befragten IT-Leiter (Deutschland: 37 %) damit zu kämpfen haben. Zudem schätzen 40 % der Unternehmen (34 %), dass es intern an Know-how fehlt. 36 % (33 %) beklagen überdies ein unzureichendes Netzwerkmonitoring und 32 % (42 %) das Fehlen von Diagnosemöglichkeiten, um die Quelle von Problemen zu lokalisieren.

Diese Zahlen sind erstaunlich, sehen doch 49 % (39 %) ein zuverlässiges und belastbares Netzwerk als Top-Priorität im IT-Bereich. Bei weiteren 34 % (40 %) ist es zumindest eine der vier Top-Prioritäten. Dennoch haben 59 % der Unternehmen (64 %) bislang keine Programme für präventive Wartung gestartet, um die Downtimes zu minimieren. Stattdessen liegt der Fokus oft darauf, mit Hilfe von Monitoring- und Diagnose-Tools oder Notfallplänen schneller auf Ausfälle reagieren zu können. 

Fast alle befragten Unternehmen müssen mehrmals pro Jahr größere Netzwerkausfälle von über einer halben Stunde hinnehmen. Für 26 % (24 %) ist es dann am wichtigsten, möglichst schnell Techniker loszuschicken, die sich um das Problem kümmern. Mit kleineren IT-Teams und mehr Home-Office in den vergangenen Monaten hat sich diese Situation jedoch als zunehmend schwierig herausgestellt.  

Unternehmen führen daher Out-of-Band-Managementlösungen ein, um einen Fernzugriff auf ihre IT-Infrastruktur sicherzustellen. Gleichzeitig ändert sich aber auch die Art und Weise, wie diese Lösungen genutzt werden: So haben 57 % der Unternehmen einen NetOps-Automatisierungsansatz eingeführt, und zwar mit überzeugenden Ergebnissen: 89 % (84 %) von ihnen konnten die Zuverlässigkeit ihres Netzwerks verbessern.

„In der aktuellen Situation ist es für Unternehmen schwierig, Techniker zur Behebung von Netzwerkausfällen vor Ort einzusetzen, insbesondere in Außenbüros und Niederlassungen“, erklärt Dirk Schuma, Sales Manager Europe bei Opengear (im Bild). „Addiert man dann noch die Reisezeiten der Techniker und die finanziellen Verluste, die durch die Ausfälle entstehen, hinzu, ist es keine Überraschung, dass Unternehmen zunehmend NetOps-Funktionen in ihren Out-of-Band-Netzwerken einführen. Damit lässt sich die Netzwerkinfrastruktur besser verwalten und schneller wieder instand setzen.“

Für die Studie hat Opengear 500 IT-Leiter in den USA, Großbritannien, Frankreich und Deutschland befragt – 125 davon in Deutschland.

Die Untersuchung sollte hier abrufbar sein.

www.opengear.com


Artikel zu diesem Thema

Software Entwickler
Sep 22, 2020

Automatisierung von Geschäftsprozessen - welche Vorteile bringt sie Unternehmen und Organisationen?

Die Geschäftsprozessautomatisierung soll die tägliche Arbeit von Unternehmen erleichtern,…
Netzwerk
Nov 13, 2019

Die fünf größten Gefahren für das Netzwerk

Von der IT wird ständige Verfügbarkeit erwartet, Netzwerkausfälle haben da keinen Platz.…
Data Center
Dez 13, 2018

Warum Netzwerksichtbarkeit wichtig ist

Netzwerkunterbrechungen sind kostspielig. Dem Analystenhaus IHS zufolge kosten…

Weitere Artikel

Service Provider

Deutsche Service Provider verzeichnen massiven Nachfrageanstieg

Eine aktuelle, international durchgeführte Umfrage von A10 Networks offenbart diverse Anpassungen in der Strategie von Kommunikationsdienstleistern aus Deutschland und dem EMEA-Raum.
Monitoring

Modular vs. All-in-One: Welche Monitoring-Lösung eignet sich am besten?

Je größer Netzwerke werden, desto wichtiger ist es, einen Überblick zu haben. Dazu setzen Unternehmen auf Monitoring-Lösungen. Doch bei der Auswahl geeigneter Tools stehen IT-Entscheider und -Administratoren oftmals vor der Frage, welche Lösung für ihre…
Mainframe

Generation Z ohne zTalents

Mainframe-Anwender sehen sich zunehmend Schwierigkeiten gegenüber, den Eigenbetrieb nachhaltig sicherzustellen. Nicht die Wirtschaftlichkeit ist das Problem – der Mensch wird zum limitierenden Faktor.
Managed Services

Die Neuorientierung des Channels in Richtung Managed Service

Die Pandemie hat sämtliche Unternehmensaktivitäten erschüttert. Daher müssen die Anbieter von Computernetzwerken ihre Kunden in dieser schwierigen Zeit unterstützen und ihre speziellen Bedürfnisse so gut es geht erfüllen.
Recovery

Datensicherung und -wiederherstellung in Zeiten der Pandemie

Mit dem heutigen World Backup Day wird ein Schlaglicht auf die Notwendigkeit effizienter Sicherungs- und Wiederherstellungsprozesse geworfen. Der Tag soll einer möglichst breiten Öffentlichkeit vor Augen führen, welche Bedeutung Backup & Recovery in Zeiten…
World Backup Day

Backuptechnologie hat sich kaum weiterentwickelt

Der 10. World Backup Day findet dieses Jahr mit dem 31. März zeitlich eng mit dem 1. April statt. Doch Datenverlust ist alles andere als ein Aprilscherz, können die Folgen doch alles andere als harmlos sein. Eigentlich dient der Welt-Backup-Tag als Erinnerung…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.