Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

eoSearchSummit
06.02.20 - 06.02.20
In Würzburg, Congress Centrum

DSAG-Technologietage 2020
11.02.20 - 12.02.20
In Mannheim, Congress Center Rosengarten

E-commerce Berlin Expo
13.02.20 - 13.02.20
In Berlin

KI Marketing Day - Konferenz
18.02.20 - 18.02.20
In Wien

DIGITAL FUTUREcongress
18.02.20 - 18.02.20
In Frankfurt a.M.

Anzeige

Anzeige

KI Storage

Künstliche Intelligenz (KI) ist auf dem Vormarsch – auch und vor allem in Verbindung mit Storage-Lösungen. Die Nähe zu den Daten spielt dafür eine entscheidende Rolle.

KI hat die Experimentierphase verlassen und sorgt heute in verschiedenen Einsatzgebieten für effiziente, schnelle und fehlerlose Unternehmensabläufe: im Zusammenhang mit Wartungsaufgaben für Anlagen und Maschinen und automatisierten Qualitätstests, der Datenanalyse oder dem Management von Lieferketten. Besonders gut harmoniert KI in Verbindung mit Speichersystemen und Software-defined Storage-Lösungen. Denn dort befindet sich der Datenpool, mit dem gearbeitet wird. Es macht also Sinn, KI-Technologien dort zu implementieren, wo auch die zu analysierenden Informationen liegen.

KI-Engines an Bord

So verwundert es auch nicht, dass Storage-Lösungen ihre KI-Funktionen heute oftmals selbst mitbringen. Eine Einbettung in den Storage ermöglicht es, Daten vollautomatisch und bereits während der Speicherung durch die KI nach bestimmten Regeln klassifizieren und analysieren zu lassen. Unternehmen können sich damit stärker auf die Entscheidungsfindung konzentrieren, während die Entwicklung und Verbesserung der Analytics Engines bei Hardware- beziehungsweise Softwareherstellern verbleiben.

In der Praxis kommt eine Kombination aus KI und Speichersystemen häufig dann zum Einsatz, wenn bestimmte Regeln für Informationen durchgesetzt werden sollen – etwa um Compliance-Vorschriften im Sinne der DSGVO einhalten zu können oder um Personal-Identify-Informationen ausfindig machen zu lassen. Aber auch Herausforderungen im Business Reporting und mit Prozessoptimierungen sind für einen KI-Einsatz in Verbindung mit Storage-Lösungen bestens geeignet.

Tiefenbohrung mit KI

Wie füreinander bestimmt ist eine Verbindung zwischen KI und Speichersystemen auch dann, wenn es um das allgegenwärtige Problem mit Dark Data geht. Dabei handelt es sich um unstrukturierte Daten in heterogenen Systemen, die unbekannt sind, und somit für die Geschäftsführung ungenutzt bleiben. Um entscheidungsrelevante Erkenntnisse aus den Tiefen dieser Daten-Ozeane ziehen zu können, lassen sich Automatismen innerhalb der KI dazu nutzen, diese Dark Data sichtbar zu machen.

 

 

Sascha Oehl, Director Technical Sales DACH
Sascha Oehl
Director Technical Sales DACH, Veritas

Neuste Artikel

Puzzle

Demant launcht EPOS

Sennheiser Communications A/S, das Joint Venture zwischen Demant A/S und der Sennheiser Electronic GmbH & Co. KG, hatte bereits angekündigt, dass es sich in einer neuen Konstellation weiterentwickeln wird. Im Jahr 2020 endet nun das Joint-Venture.
Strategiegipfel IT Management

Die IT als Technology Innovator

Über den Weg zur digitalen IT-Organisation und wie digitale Technologien die Struktur, die Rollen und das Verständnis der IT im Unternehmen verändern, spricht CIO Sinanudin Omerhodzic, Chief Information Officer bei der Paul Hartmann AG auf dem Strategiegipfel…
Field Service Management

Field Service Management: Flexibilität als oberstes Gebot

Field Service Management-Lösungen bieten für Unternehmen viele Vorteile – von erhöhter Produktivität bis hin zu mehr Effizienz. Die Implementierung solcher Lösungen ist allerdings auch mit Herausforderungen an Management und Belegschaft verbunden.
Puzzle Hand

FireEye übernimmt Cloudvisory

FireEye, Inc. (NASDAQ: FEYE), übernimmt Cloudvisory. Mit der Akquisition, die das Unternehmen am 17. Januar 2020 abgeschlossen hat, erweitert FireEye seine Plattform Helix um Sicherheitsfunktionen für Cloud-Workloads und bietet künftig eine integrierte…
Passwort vergessen

Vergessene Passwörter kosten Firmen viel Geld

Unternehmen würden massiv IT-Kosten sparen, wenn sie komplett auf Passwörter verzichteten. Andere Formen der Authentifizierung wie beispielsweise biometrische Scans sind wesentlich kosteneffizienter und auch sicherer als gewöhnliche Passworteingaben. Das…
Firmenübernahme

Hitachi Vantara plant die Übernahme von Waterline Data

Hitachi Vantara, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Hitachi, Ltd., gab seine Absicht bekannt, das Geschäft der im Privatbesitz befindlichen Waterline Data, Inc. zu übernehmen.

Anzeige

GRID LIST
Managed Service Provider

Ohne Neuausrichtung stehen MSP schwere Zeiten bevor

Managed-Service-Provider sind gezwungen, ihre Rolle grundlegend neu zu definieren, meint…
Business Meeting

Systemhaus 4.0.: Managed Services – aber wie?

Der Mangel an Fachpersonal macht für viele Systemhäuser den Wandel zum Managed Service…
Rechenzentrum

Drei Optionen Rechenzentren über große Entfernung abzusichern

Die Entfernung zwischen georedundanten Rechenzentren soll mindestens 200km betragen. So…