Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

DWX-Developer Week
24.06.19 - 27.06.19
In Nürnberg

4. Cyber Conference Week
01.07.19 - 05.07.19
In Online

IT kessel.19 – Der IT Fachkongress
04.07.19 - 04.07.19
In Messe Sindelfingen

ACMP Competence Days Berlin
11.09.19 - 11.09.19
In Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin, Berlin

MCC CyberRisks - for Critical Infrastructures
12.09.19 - 13.09.19
In Hotel Maritim, Bonn

Anzeige

Anzeige

Yang Hyunsoo: zeigt flexiblen Chip (Foto: nus.edu.sg)Forscher der National University of Singapore haben einen biegsamen Speicher-Chip entwickelt, der mit MRAM (Magnetoresistive Random Access Memory) arbeitet und 300 Mal so viel Power hat wie seine herkömmliche Konkurrenz.

Wearables begleiten immer mehr Menschen durch den Tag - demnächst auch in äußerst flexibler Form. Die Hardware in Gadgets wie Fitnesstrackern und Co muss mit wenig Platz auskommen, aber Forscher der National University of Singapore sind in Kooperation mit drei weiteren Forschungsinstitutionen noch einen Schritt weiter gegangen: Sie haben einen biegsamen Speicher-Chip entwickelt.

Bessere Leistung als bei RAMs

"Flexible Elektronik wird in der näheren Zukunft zur Norm werden und alle neuen elektronischen Komponenten sollten mit flexibler Elektronik kompatibel sein", meint Forschungsleiter Yang Hyunsoo. "Wir sind das erste Team, das einen magnetischen Speicher auf einer biegsamen Oberfläche hergestellt hat, und dieser bedeutende Meilenstein gibt uns den Antrieb, die Leistung von flexiblen Speichermedien zu verbessern und zur Flexiblen-Elektronik-Revolution beizutragen."

Der neuartige Speicher-Chip arbeitet mit MRAM (Magnetoresistive Random Access Memory) statt RAM und verwendet magnetische Tunnelkontakte auf Magnesiumoxid-Basis, um Daten zu speichern. Er übertrifft herkömmliche RAM-Computer-Chips in einigen Aspekten wie der Datenspeicherung, wenn die Stromzufuhr ausfällt, der hohen Verarbeitungsgeschwindigkeit und dem niedrigen Stromverbrauch.

Hightech-Bauteil 300 Mal schneller

Die magnetischen Tunnelkontakte auf Magnesiumoxid-Basis wurden zuerst auf einer Silikonoberfläche herangezüchtet, dann wurde das Silikon weggeätzt. Mit einem Transferdruckverfahren wurde der magnetische Speicher-Chip dann auf eine flexible Plastikoberfläche aus Polyethylenterephthalat (PET) übertragen. Insgesamt dürfen sich die Forscher über eine 300 Mal so gute Datenübertragungsgeschwindigkeit freuen wie bei herkömmlichen Speicherkarten.

www.pressetext.com
 

GRID LIST
Monitoring Future

Die Zukunft des Monitorings bedeutet das Ende der IT-Infrastruktur

Nahezu täglich erscheinen Lösungen auf dem Markt, die die IT-Welt revolutionieren sollen.…
Rittal Kühlgeräte Nema 3R/4

Smart kühlen auch bei Extrem-Wetter

Kühltechnik für Outdoor-Anwendungen muss heute auch bei extremer Hitze und Kälte, Nässe…
Update Concept

Der Support für SQL und Windows Server läuft bald aus

Am 14. Januar 2020 läuft der Support von Windows Server 2008 und 2008 R2 aus. Für die SQL…
Rechenzentrum

Standortnachteile bremsen deutsche Rechenzentren aus

Hohe Stromkosten, ungenutzte Wärmepotenziale, schrumpfende Weltmarktanteile:…
Daumen hoch - Daumen runter

Top oder Flop? Die fünf Merkmale erfolgreicher MSP

MSP (Managed Service Provider) sind genauso unterschiedlich wie die Services, die sie…
End Schild

End of Support von SQL Server 2008 & Windows Server 2008

Microsoft beendet den Support für SQL Server 2008 am 9. Juli 2019, der Support für…