Work anywhere – Niederlassung, Headquarter? Egal!

Sponsored
Bild: Konica Minolta Business Solutions Deutschland GmbH

Mobile Work, Desk-Sharing, Open Spaces und neue Führungskulturen: Die Pandemie hat die Digitalisierung von Unternehmen beschleunigt und die Art und Weise, wie wir arbeiten nachhaltig verändert. Viele Unternehmen suchen daher nach geeigneten Lösungen, um den New Way of Work erfolgreich zu gestalten. 

Wie das gelingt, zeigt der welt- und deutschlandweit führende Personaldienstleister Randstad.

Anzeige

Ein Gefühl von Aufbruch und Dynamik

„Als Personalvermittler müssen wir unseren Kunden Personal flexibel bereitstellen – und genauso flexibel müssen wir in unseren Arbeitsbedingungen sein“, erklärt Carsten Priebs, CIO/CDO bei Randstad. Seinen Kunden unterschiedlichster Branchen bietet das Unternehmen, zu dem mehrere Tochterunternehmen zählen, vielfältige Personalservicekonzepte, nicht nur Zeitarbeit. Im Rahmen des Project One zentralisiert das Unternehmen die Backoffice-Abteilungen der Marken Randstad, GULP und Tempo-Team und ist gemeinsam mit der Konzernschwester Monster in ein neues Headquarter gezogen. Moderne Desk-Sharing- und Open-Space-Konzepte standen hier ebenso wie Mobile Work im Fokus und erforderten neue Lösungen. Ein wichtiger Baustein hierfür war, das Drucken zu mobilisieren. Und das ist dem Unternehmen mit den ISO zertifizierten Cloud Print Services von Konica Minolta gelungen. Headquarter, Niederlassung, egal – work anywhere! Die Mitarbeitenden von Randstad drucken heute von beliebigen Orten aus und können sich ihre Ausdrucke zum Beispiel im Headquarter oder auch in einer der zahlreichen Niederlassungen abholen. Das fördert nicht nur das Gefühl von Aufbruch und Dynamik, sondern unterstützt auch agiles und kollaboratives Arbeiten.

Einfachere Administration und höhere Sicherheit

Als Personalvermittler beinhalten viele Dokumente von Randstad personenbezogene Daten, wie zum Beispiel Arbeitsverträge. Diese sollten nicht offensichtlich im Drucker liegen. Mit FollowMe-Print von Konica Minolta gehört diese Sorge der Vergangenheit an. Die Mitarbeitenden von Randstad drucken heute auf einem generischen Drucker, der schickt die Daten in die Cloud, und sie können sich ihren Ausdruck über ihre Zugangskarte an jedem beliebigen Drucker abholen.

In einem Proof of Concept hat Randstad zudem vorab zahlreiche weitere Funktionen wie zum Beispiel Cloud-Fax oder Scan-to-Mail, Scan-to-GDrive etc. intensiv getestet. Besonderes Augenmerk hat das Unternehmen, das auf den Google Workspace setzt, dabei auf eine entsprechende Integration und Schnittstelle des Google Workspace zur Lösung gelegt. Sie ermöglicht Randstad heute ein problemloses Single Sign-On, gemeinsame Anmeldungen von Google an der Drucklösung und damit einen Scan direkt in Google Drive. So erleichtert die Nutzung der Google Anmeldedaten Randstad die Administration enorm und erhöht zugleich die Sicherheit. Ein besonderes Plus: Nicht nur die Notebooks, sondern auch die Chromebooks von Randstad konnten in die Lösung integriert werden. „Dies ist ein echtes Alleinstellungsmerkmal von Konica Minolta und ein sehr cooles Feature“, wie Stefan Sturm, Manager IT Infrastructure bei Randstad Deutschland, findet.

Er ist außerdem überzeugt, dass es „insbesondere aus IT-Sicht sehr von Vorteil ist, keine eigene Druckinfrastruktur zu betreiben. Alle Services laufen im Konica Minolta Rechenzentrum und wir müssen uns darum nicht kümmern.“ Das reduziert nicht nur den administrativen IT-Aufwand bei Randstad und spart wertvolle Zeit. Gleichzeitig kann das Unternehmen auch sicher sein, dass seine Daten im Konica Minolta zertifizierten Rechenzentrum in Deutschland in guten Händen sind.

 

NL Icon 2
Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.

Work anywhere – Mit Cloud Print den NEW WAY OF WORK gestalten!

konica

 

An die Umwelt gedacht

Mit den Cloud Print Services und den Multifunktionssystemen von Konica Minolta konnte Randstad zudem seine Druckerflotte im Headquarter harmonisieren und die Anzahl von 100 auf 17 signifikant reduzieren. Dafür setzt das Unternehmen nun leistungsfähigere Systeme ein, die schneller drucken. Außerdem profitiert der Personaldienstleister von der branchenführenden Drucksicherheit von Konica Minolta, die der Bericht “The Print Security Landscape, 2022″ von Quocirca belegt.

Ein weiterer wichtiger Effekt: Durch das neue Drucker-Sharing konnte das Unternehmen auch ein anderes Druckverhalten fördern. Denn heute drucken die Mitarbeitenden von Randstad weniger. Zudem werden auch nur noch die Druckjobs ausgegeben, die notwendig sind, während alle anderen nach einer gewissen Zeit automatisch gelöscht werden. Das kommt der Umwelt zugute, was ebenfalls ein Ziel des Projektes war.

Cloud-First-Strategie zunehmend gefragt

Mit der Beschleunigung der Digitalisierung von Unternehmen und dem Einzug des New Way of Work werden digitale Arbeitsplätze zunehmend zum Standard und Nachhaltigkeit zum New Normal. Laut Quocirca wird erwartet, dass durchschnittlich 44 Prozent der Mitarbeitenden von zu Hause aus arbeiten werden, wenn die Büros wieder uneingeschränkt genutzt werden dürfen. Somit wird der Bedarf von Unternehmen im Hinblick auf Agilität und Effizienz weiter steigen, wodurch eine Cloud-First-Strategie zunehmend in den Fokus rückt. Mit den zertifizierten Cloud-Services Lösungen von Konica Minolta wie Cloud Print sind Unternehmen hierfür bestens gerüstet.

Die gesamte Erfolgsgeschichte von Randstad können Sie sich in diesem kurzen Video ansehen. Erfahren Sie zudem in unserem Whitepaper, wie auch Sie mit den Cloud Print Services von Konica Minolta Ihren New Way of Work gestalten.

www.konicaminolta.de/business
 

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.