Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

DWX-Developer Week
24.06.19 - 27.06.19
In Nürnberg

4. Cyber Conference Week
01.07.19 - 05.07.19
In Online

IT kessel.19 – Der IT Fachkongress
04.07.19 - 04.07.19
In Messe Sindelfingen

ACMP Competence Days Berlin
11.09.19 - 11.09.19
In Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin, Berlin

MCC CyberRisks - for Critical Infrastructures
12.09.19 - 13.09.19
In Hotel Maritim, Bonn

Anzeige

Anzeige

OwnCloud Release 700

Bild: ownCloud GmbH

Mit Version 10.0.9 erhalten über 25 Millionen ownCloud-Nutzer noch mehr Freiheiten, um Dateien sicher und flexibel zu teilen. So ermöglicht die Integration in S3 Object Storage Administratoren den Betrieb von ownCloud in Speichersystemen, die flexibel mit den eigenen Anforderungen mitwachsen. 

Durch die gezielte Anpassung von Versionen und gelöschten Dateien konnte außerdem die Performance beim Speichern und Löschen in Object Storages deutlich verbessert werden. Mit der „Password Policy”-App steht Usern künftig ein nützliches Tool zur Verfügung, um individuelle Regeln zum Schutz der Daten zu definieren. So können Passwortrichtlinien ab sofort für alle User definiert werden und eine Passwort-History verhindert das Festlegen von bereits zuvor genutzten Passwörtern. Die Möglichkeit, ausstehende Freigaben („Pending Shares”) von empfangenen Dateien annehmen oder ablehnen zu können, sorgt für eine zusätzliche Kontrollmöglichkeit und Erhöhung der Sicherheit. Weitere Apps wie Activity oder Gallery wurden ebenfalls überarbeitet. 

Als wichtigste Neuerung gilt die Einführung der „Pending Shares”-Funktion. In früheren Versionen wurden freigegebene Dateien automatisch auf Server und Client des Empfängers hinzugefügt. Um diese nun übersichtlicher zu verwalten und die persönliche Freiheit des Users zu erhöhen, können eingehende Freigaben nun optional mit dem Status „ausstehend” versehen werden, was Usern die Möglichkeit gibt, Dateien selektiv zu akzeptieren oder abzulehnen. Das ebenfalls kürzlich vorgestellte Benachrichtigungs-Framework ermöglicht es außerdem, Nutzer via E-Mail oder über den Notifications-Button in der Web-Ansicht oder auf dem Desktop-Client über neu freigegebene Dateien zu benachrichtigen.

Durch die Möglichkeit, akzeptierte, ausstehende und abgelehnte shares auf einen Blick zu sehen und bei Bedarf den Status auch nachträglich zu verändern, hat jeder User den Überblick über seine mit ihm geteilten Dateien und kann bereits abgelehnte Freigaben auch nachträglich akzeptieren. Mit der Option “Gruppen vom sharing ausschließen” können Administratoren außerdem die Rechte einzelner Nutzer oder ganzer Gruppen bei den Freigabeoptionen individuell festlegen. Auf diese Weise lassen sich nun Dateien durch bestimmte Nutzer nicht mehr teilen, wenn diese sich in einer bestimmten Gruppe befinden.


EFSSEBOOK ENTERPRISE FILE SYNC & SHARE (EFSS)

Das eBook EFSS vergleicht 13 Merkmale von Enterprise File Sync & Share (EFSS)-Lösungen und stellt sieben strategische Leitlinien vor für die Auswahl einer Enterprise File Sharing & Content Collaboration Plattform.Spec

 > WEITERLESEN


Object Storage für alle

Mit der Integration von S3 Object Storage erhalten alle Nutzer ab sofort die Möglichkeit, ownCloud mit Object Storages zu betreiben. Die S3 API wird jetzt nativ unterstützt. Diese komplette Neuentwicklung verbessert das Handling von Versionen und der gelöschten Dateien, die nun direkt über eine S3-API-Funktion dargestellt werden, die zudem unbegrenzte Dateigrößen erlaubt. Das zuvor bereits in der ownCloud Enterprise Edition enthaltene Feature steht nun auch uneingeschränkt der Community zur Verfügung und ist vor allem für Anwender interessant, die im Rahmen einer Modernisierung ihrer Speicherinfrastruktur auf verteilte Object-Storage-Lösungen setzen wollen. Damit ist häufig ein noch kostengünstigerer Betrieb von ownCloud möglich. Mit der Entscheidung für das S3-Protokoll folgt ownCloud dem allgemeinen Markttrend in dem der Einsatz von Object Storages immer wichtiger wird. In Kürze wird ownCloud Object-Storage-Software und -Systeme für die ownCloud Enterprise Edition zertifizieren.

Compliance, Audit und DSGVO

Um den zusätzlichen Sicherheits- und Compliance-Anforderungen im Rahmen der EU-DSGVO gerecht zu werden, erhalten Betreiber von ownCloud nun die Möglichkeit, Links zum Impressum und zur Datenschutz-Erklärung direkt über die Admin-Einstellungen zu setzen, die dann auf allen Seiten des ownCloud Web-Interface und in der Fußzeile von Benachrichtigungs-E-Mails angezeigt werden.

Für die Administratoren von ownCloud Enterprise gibt es zur weiteren Verbesserung der Auditierbarkeit neue Events in der Eingabekontrolle (audit log). Informationen über Änderungen von Benutzern bei den Einstellungen, den Versand von Public Links per E-Mail und das Akzeptieren/Ablehnen von Freigaben lassen sich dort nun zusätzlich zu allen bisherigen Events anzeigen. Das Ausgabeformat wurde für externe Analysetools wie Splunk optimiert. Administratoren können zudem auf die neue “admin audit” App umsteigen und die Dashboards zur Auswertung entsprechend anpassen.

Schutz durch erweiterte Passwort-Policies

In Verbindung mit ownCloud Server 10.0.9 wurde eine neue Major-Version der „Password Policy Extension” veröffentlicht und für alle Anwender freigegeben. Auch diese stand bisher bereits den Kunden von ownCloud Enterprise zur Verfügung. Die App enthält neue Features, die es Administratoren ermöglichen, bestimmte Regeln zu definieren, um User zum Ändern ihrer Passwörter nach bestimmten Bedingungen aufzufordern.

Administratoren können zum Beispiel veranlassen, dass die letzten zehn verwendeten Passwörter eines Users nicht erneut gewählt werden können. Außerdem ist es möglich, Benutzer dazu aufzufordern, bei der ersten Anmeldung ein neues Passwort zu definieren. Darüber hinaus lassen sich Ablaufdaten für einzelne Passwörter festlegen, um z.B. alle 90 Tage eine Änderung zu erzwingen. Die Benutzer werden dabei per E-Mail in einer konfigurierbaren Anzahl von Tagen vor bzw. nach Ablauf des Passwortes informiert. Eine Installation der „Policy Extension” ist für User und Organisationen sinnvoll, die personenbezogene und andere geschäftskritische Daten verwalten, da strikte Passwort-Regeln das Risiko von Brute-Force-Attacken um ein Vielfaches minimieren.

Neben diesen größeren Neuentwicklungen bringt ownCloud 10.0.9. zahlreiche weitere Verbesserungen: So können jetzt auch die Passwort-Reset-E-Mails als HTML verschickt und angepasst werden. Nutzer von Internet Explorer 11 und Microsoft Edge profitieren von einer erleichterten Bedienbarkeit im Umgang mit großen Dateien. Außerdem wurden kleine Fehler in der Behandlung von Checksummen zur Überprüfung der File-Integrität mit dem ownCloud Desktop Client bereinigt.

Eine detaillierte Übersicht über sämtliche Änderungen sind im Changelog, sowie den Release Notes zu finden.

owncloud.org

 

 

GRID LIST
Cloud Digital

Die Digitale Transformation im Kontext des Multi-Cloud-Hypes

Ohne Nutzung von Cloud-Services ist die Digitale Transformation ein Ding der…
Cloud Strategie

Hybrid- und Multi-Cloud-Strategien beschleunigen

Auch wenn alle Welt über Daten und ihre Bedeutung für mehr Wettbewerbsfähigkeit und…
Cloud

So nutzt der Mittelstand die Cloud effizient

Dem Mittelstand fehlt es oft an nötigem Cloud-Wissen und an Ressourcen, um es aufzubauen.…
Containerlösung

Wie sich Lock-in-Effekte vermeiden lassen

Die Wahl der richtigen Plattform für Unternehmensapplikationen mag auf den ersten Blick…
Cloud Concept

Die wichtigsten Cloud-Trends 2019

Was bringt das Jahr 2019? Keine Frage: Die Cloud wird immer wichtiger. Doch eine…
Tb W190 H80 Crop Int 3368ebdee10c122828225f75e23da6f9

Leitfaden für den Cloud-Einstieg

Laut IDC entfiel bereits 2018 die Hälfte aller IT-Ausgaben auf die Cloud. Dieser Anteil…