IT-Ausgaben: Weiterer Anstieg in 2022

Das Jahr 2022 ist von hohen Inflationsraten, geopolitischen Unruhen sowie Währungsschwankungen geprägt.

Dies alles seien jedoch keine Gründe dafür, dass Unternehmen bei den Ausgaben für Informationstechnik Einsparungen vornehmen würden. Ganz im Gegenteil geht das Marktforschungsinstitut Gartner sogar von einem erneuten Anstieg aus. Es wird erwartet, dass in 2022 weltweit 4,4 Billionen US-Dollar für IT ausgegeben wird, was einem Wachstum von 4,4 % zum Vorjahr entsprechen würde. 

Anzeige

Unruhige Zeiten erfordern Flexibilität 

Die Corona-Pandemie hat uns gezeigt, dass es gerade in unruhigen Zeiten wichtig ist, ein hohes Maß an Flexibilität zu zeigen. Die Verlagerung von Arbeitsplätzen ins Homeoffice wäre ohne eine solide Investition in IT überhaupt nicht machbar gewesen. Die Marktforscher von Gartner gehen davon aus, dass die Unternehmen dies im Hinterkopf behalten und gerade deshalb noch einmal zusätzliche verfügbare Mittel in IT stecken. 

Investition in allen IT-Bereichen mit Fokus auf die Umwelt

Es wird davon ausgegangen, dass sich die Zunahme der Investitionen quer durch alle Bereiche schlägt. Es ist angenehm zu beobachten, dass dabei bei vielen Unternehmen auch der ökologische Aspekt nicht zu kurz kommt. Immer öfter wird sich bewusst für IT-Infrastrukturen von Herstellern wie Cisco entschieden, die auf Nachhaltigkeit setzen. 

Liegen umweltpolitische Aspekte im Vordergrund wird beispielsweise darauf geachtet, langlebigere Produkte zu entwickeln oder gebrauchte Hardware wieder aufzuarbeiten. Letztere sind auch unter dem Begriff “Refurbished-Produkte” bekannt. 

NL Icon 2
Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.

Höchste Ausgaben in Software und IT-Dienstleistungen

Auch wenn sich die Investitionen durch alle IT-Bereiche ziehen, geht Gartner davon aus, dass Software-Lösungen und IT-Dienstleistungen in 2022 den höchsten Anteil ausmachen werden. 

Bei den IT-Dienstleistungen sei dies nicht unbedingt dadurch zu erklären, dass diese in 2022 häufiger in Anspruch genommen werden, sondern weil sich die Preise im Allgemeinen erhöht haben. Die zunehmende Inflation gepaart mit einem wachsenden Fachkräftemangel lassen IT-Dienstleistungsunternehmen kaum eine Wahl, als entsprechende Preisanpassungen vorzunehmen. Das Marktforschungsinstitut Gartner prognostiziert einen weltweiten Anstieg der Ausgaben für IT-Serviceleistung um 6,8 %. Im Bereich der Software-Lösungen wird sogar eine Zunahme um knapp 10 % erwartet. 

Modernisierung statt Erneuerung

In 2022 ist ein weiterer Trend zu verzeichnen: Wenn es um die Verteilung des Budgets für IT geht, fokussieren sich mehr Unternehmen darauf, vorhandene Systeme zu modernisieren, als in Richtung Neuentwicklungen zu blicken. Unter Modernisierung im IT-Bereich kann beispielsweise die Einrichtung von Clouds mit der entsprechenden Adaption von älteren Anwendungen verstanden werden. Bestehende Kernanwendungen nicht zu erneuern, sondern zu modernisieren stellt nicht nur einen finanziellen Vorteil für die Unternehmen dar, es wirkt sich auch positiv auf die Umweltbilanz aus.

Anzeige

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.