Anzeige

Softwareentwickler

Die FNT GmbH aus Ellwangen (Jagst), Anbieter von Softwarelösungen für das integrierte Management von IT-, Telekommunikations- und Rechenzentrumsinfrastrukturen, präsentiert das neue Major Release FNT Command 13. 

Dieses verspricht funktionale Erweiterungen, technische Verbesserungen und Optimierungen der Usability. Damit soll sich das Management komplexer IT-, Rechenzentrums- und Netzinfrastrukturen einfacher und effizienter gestalten lassen. Das FNT Command 13 preist einige neue und verbesserte Features an. Dazu zählen unter anderem eine erweiterte Autorouting-Funktionalität und das Inventarisieren von Baugruppen im Lager. Eine optimierte Planung von Kabel- und Geräteumzügen sowie die Erweiterung der Historisierung auf Benutzer, Gruppen, Rollen und Privilegien gehören ebenfalls zum neuen Leistungsumfang. Zudem lassen sich durch Auslieferung als Docker Image die Funktionen nun auch in der Private Cloud nutzen.

Überdies haben die Entwickler neue Funktionen zur Analyse und Visualisierung von Daten in das aktuelle Major Release integriert: So steht mit FNT GeoMaps etwa eine GIS-Applikation auf Basis von Esri ArcGIS zur Verfügung. Mittels FNT GraphicCenter können Infrastruktur- und Servicedaten sowie Daten aus Drittsystemen grafisch visualisiert und analysiert werden.

Systemansicht: Verbesserte Tabellen-Konfiguration. Bildquelle: FNT GmbH.

 

IP-Management erleichtern

FNT Command 13 will mit funktionalen Erweiterungen das IP-Management überzeugen: So wird etwa bei der Suche nach einer bestimmten IP-Adresse das Netz angezeigt, in dem eine solche vorhanden ist. Auch, wenn genau diese IP-Adresse nicht angelegt ist. Zudem lässt sich eine Suche nach freien IP-Netzen einer bestimmten Größe (gemäß CIDR-Notation) innerhalb eines definierten Bereiches durchführen. Die Suchergebnisse werden "übersichtlich dargestellt und Netze können daraus direkt und schnell angelegt werden".

www.fntsoftware.com


Weitere Artikel

Open Source

In Städten und Kommunen unverzichtbar: Zeitenwende für Open Source

Dass immer mehr Kommunen und Länder auf den Einsatz von Open Source setzen, hat einen einfachen Grund: Die öffentliche Verwaltung ist verpflichtet, die Daten ihrer Bürger zu schützen. Dies ist nicht mit einer Closed-Source-Lösung machbar.
Meeting

Board Portale finden Einzug in der Vorstandsetage

Die korrekte Verarbeitung und Dokumentation der Vorstandsentscheidungen spielen eine wichtige Rolle. Die Sensibilität der Daten ist hoch, daher sind sorgfältige Prozeduren, aber auch ein äußerst vorsichtiges Vorgehen geboten.
AIOps

Dynatrace erweitert AIOps zur Unterstützung von Open-Source Observability

Das Software-Intelligence-Unternehmen Dynatrace ermöglicht Kunden die Erweiterung von Smartscape, der kontinuierlich aktualisierten Echtzeit-Topologie der Dynatrace-Plattform.
Low Code

Hyperautomatisierung und Low-Code – mehr als ein Trend?

Im Interview spricht Matt Calkins, CEO bei Appian, über die Relevanz sowie Herausforderungen von Hyperautomatisierung und Low Code – und welche Vorzüge sie Unternehmen bieten.
Zoom

Zoom: Erweiterung mit der Einführung von Zoom Apps und Zoom Events

Zoom Video Communications gibt die allgemeine Verfügbarkeit seiner neuesten Produktintegrationen, Zoom Apps und Zoom Events, bekannt.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.