IT-Sicherheit in Produktion und Technik
12.09.17 - 13.09.17
In Berlin

Be CIO: IT Management im digitalen Wandel
13.09.17 - 13.09.17
In Köln

IBC 2017
14.09.17 - 18.09.17
In Amsterdam

Orbit IT-Forum: Auf dem Weg zum Arbeitsplatz der Zukunft
27.09.17 - 27.09.17
In Leverkusen

it-sa 2017
10.10.17 - 12.10.17
In Nürnberg

VisualisierenDer Umgang mit enormen Datenmengen aus verschiedenen Quellen und in unterschiedlichen Formaten gehört bei den Unternehmen inzwischen zum Alltag. Dies gilt auch für Kabel Deutschland, den größten Kabelnetzbetreiber in Deutschland.

In 13 Bundeländern versorgt das Unternehmen 8,4 Millionen Haushalte direkt mit seinem Angebot. Aus diesem Grund entwickelte Kabel Deutschland ein neues Verständnis für Abrechnungsund Erfassungsprogramme im eigenen Billing & Revenue Assurance Team.

Tableau Screenshot

Bild:Tagesumsatz einfach, schnell und übersichtlich dargestellt miit Tableau.

Das Billing & Revenue Assurance Team von Kabel Deutschland arbeitet mit sehr großen Datenmengen aus verschiedenen Quellen. Bei den Angaben handelt es sich überwiegend um Excel- und Textdateien. Darüber hinaus kommen noch Informationen aus unterschiedlichen Datenbanken und Data Warehouses hinzu. Bei diesem Prozess kommt eine enorme Summe an Informationen zusammen und so arbeitet Kabel Deutschland nicht selten mit mehreren Millionen Datenzeilen. Diese können unter Umständen bei der Erstellung von Trends schnell 10 bis 15 Millionen Zeilen erreichen. Daher war für das Unternehmen eine schnelle und effiziente Lösung nötig, die die Menge an Informationen erfolgreich visuell analysiert. Die Entscheidung fiel auf Tableau, und Kabel Deutschland sicherte sich Lizenzen für Tableau Desktop.


Ein Überraschungseffekt, der alle verblüfft


„Zuallererst hat Tableau einen absoluten Überraschungseffekt“, sagt Giedre Aleknonyte, Business-Analystin im Billing & Revenue Assurance Team bei Kabel Deutschland. „Es ist ein magisches Werkzeug, mit einer schnellen Daten- Engine und ein Analysetool.“

Kabel Deutschland ist mit Tableau in der Lage, die Bearbeitungszeit für Berichte und Reports erheblich zu reduzieren. Zuvor wurden diese Auswertungen nur über Excel getätigt und eine wöchentliche Berichterstellung dauerte drei bis vier Stunden. Mit Hilfe von Tableau beträgt der Zeitaufwand 15 Minuten. Nun ist es für die Mitarbeiter von Kabel Deutschland einfach, verschiedene Quellen und Datenmengen in Dashboards zusammenzufassen und auszuwerten. Diese komplexen Ansichten und Analysen wären früher unglaublich langwierig gewesen.


Mehr als nur reine Zeitersparnis


Bei 8,4 Millionen Kundenhaushalten entstehen bereits für einen Monat mehrere Millionen Einträge bei gewöhnlicher Abrechnung. Die gewonnenen Angaben werden zudem nicht nur in einer Abteilung benötigt und müssen daher transparent sein, damit sie von den Nutzern eingesehen und bearbeitet werden können. Bei verschiedenen Projekten werden die Informationen mit unterschiedlichen Quellen aus anderen Abteilungen wie zum Beispiel mit Vertriebs- und Marketingdaten verbunden, um daraus wertvolle Zusammenhänge und Ergebnisse zu erlangen. Schließlich werden die Analysen von verschiedenen Abteilungen unter unterschiedlichen Gesichtspunkten ausgewertet. Für die Bereichsleiter und Geschäftsführer bieten sie somit eine wertvolle Grundlage für Entscheidungen.

„Für uns als Kabelnetzbetreiber ist das Erkennen von regionalen Unterschieden sehr wichtig und daher verwenden wir sehr häufig die Kartenerstellungsfunktion“, sagt Giedre Aleknonyte. „Mit Tableau lassen sich die Daten dynamisch bearbeiten und Karten bequem visualisieren, eine Heatmap erstellen oder die Polygonfunktion nutzen. Die ist ein erheblicher Unterscheid zu dem Ergebnis, welches man bei der Visualisierung in einer Kreuztabelle oder bei der einfachen Erstellung eines Liniendiagramms bekommt.“


Daten dynamisch bearbeiten


Die Karte in Verbindung mit verschiedenen Funktionalitäten und der Möglichkeit, andere Aspekte einfließen zu lassen, zeigt den Mitarbeitern von Kabel Deutschland mögliche Unterschiede in den Regionen auf. In einem Beispiel konnte das Unternehmen mit Hilfe der Kartendarstellung und dem Hinzuziehen der Postleitzahlebene bestimmte Bereiche im Stadtgebiet erkennen, wo die Zahl der säumigen Kunden sehr hoch ist. Solche Schlüsse ermöglichen es dem Unternehmen, wesentliche Erkenntnisse zu gewinnen und diese zu berücksichtigen.

Die Auswertungsmöglichkeiten sind damit noch nicht erschöpft. Tableau entwickelt sich weiter und wird dabei auch angetrieben von seinen Kunden. „Der Appetit auf noch mehr, noch klügere und detailgenauere Auswertungsmöglichkeiten wird bei uns in Zukunft immer größer und ich glaube, dass Tableau in Zukunft durchaus für das Analysieren von Zahlenwerten stehen kann, so wie es Google bei der Suche im Internet bereits ist“, ist sich Giedre Aleknonyte sicher.

RALF PATZWALDT

Artikel auf it management Mai 2014

Dieses Webinar könnte Sie ebenfalls interessieren. Timo Tautenhahn, Tableau Software, wie man innerhalb von einem Tag eine BI-Plattform aufsetzt, Metadaten quasi nebenbei modelliert, auf dieser Basis Berichte erstellt und veröffentlicht.

Termin: Dienstag, 16.09.2014, um 11:00 Uhr
Dauer: 60 Minuten
Sprecher: Timo Tautenhahn, Consultant bei Tableau Software

Info & Anmeldung:

https://attendee.gotowebinar.com/register/1914491994934793986

 



 

 
Frische IT-News gefällig?
IT Newsletter Hier bestellen:

Newsletter IT-Management
Strategien verfeinert mit profunden Beiträgen und frischen Analysen

Newsletter IT-Security
Pikante Fachartikel gewürzt mit Shortnews in Whitepaper-Bouquet