Orbit IT-Forum: Auf dem Weg zum Arbeitsplatz der Zukunft
27.09.17 - 27.09.17
In Leverkusen

AUTOMATE IT 2017
28.09.17 - 28.09.17
In Darmstadt

it-sa 2017
10.10.17 - 12.10.17
In Nürnberg

3. Esslinger Forum: Das Internet der Dinge
17.10.17 - 17.10.17
In Esslingen

Transformation World
19.10.17 - 20.10.17
In Heidelberg


LiveReal-Time (Echtzeit) ist ein gerne genutztes Buzzword in der Business-Intelligence-Szene. Alle Anbieter haben Real-Time Analytics im Angebot und alle Nutzer wollen in der täglichen Arbeit ihre Daten in Echtzeit durchforsten. Der Mensch ist ein Jäger und Sammler.

Das gilt auch für Daten. Dabei ist echtes Real Time zwar machbar, wird aber oft nicht implementiert. Ralf Schneider, CIO der Allianz, hat in der Online-Ausgabe von cio.de gewettet, dass Realtime Analytics in zehn Jahren die Spielregeln des gesamten Geschäfts verändert haben werden. Im neuen Bitkom Leitfaden für Big-Data werden die Daten als der vierte Produktionsfaktor neben Kapital, Arbeitskraft und Rohstoffe benannt.

Realtime-Analytics„In der Verbindung von Big-Data-Technologien und von Erkenntnissen der »Behavioral Economics« werden neue Werbe- und Recommendation-Algorithmen entwickelt, die in der Lage sind, die Präferenzen des Nutzers und seine individuellen Aufmerksamkeits- und Zeitprofile zu berücksichtigen.“

Das Analystenunternehmen Gartner meint dazu „Data-Driven targeting can boost the ROI, effectiveness, efficiency and accountability of your marketing efforts”.

Die Daten müssen ermittelt und ausgewertet werden und diese Auswertungen in Maßnahmen transformiert werden. Dies kann zu sehr kurzfristigen Ergebnissen führen, die sich im Vertrieb und Marketing messen lassen.

Real-Time ist nicht gleich Real-Time


Gemeinhin verstehen Experten unter Real-Time-Business-Intelligence, dass Informationen für Analysen in Echtzeit zur Verfügung stehen. Streng genommen bedeutet dies, dass Daten schon in Mikro- oder gar Millisekunden nach Eintritt eines Ereignisses analysierbar sind und man direkt darauf reagieren kann. In der Fertigungsbranche ist das auch notwendig. Da müssen große Datenmengen in Echtzeit ausgewertet werden und Maschinen basierend auf den Ergebnissen gesteuert werden. Ein anderes Beispiel sind die Assistenzsysteme im Auto, die aus vielen Sensoren Entscheidungen zum Eingreifen in den Fahrbetrieb treffen. Da kommt es auf Millisekunden an.

Bei der Interaktion mit Kunden beim e-Commerce kann Echtzeit auf einige Sekunden ausgedehnt werden, wenn zum Beispiel eine Entscheidung zum Live-Chat getätigt werden soll. Da reicht es nicht aus, wenn am Ende des Tages die Zugriffe gezählt werden.

Atasoy Altinci von dem BI-Anbieter NewElements aus Nürnberg betont, dass erst die Kombination aus wirklicher Echtzeit-Analyse der User im Web und der Auswertung der CRM-Daten einen Mehrwert bieten, der umgehend zu mehr Conversionen führen. Mehr Umsätze und bessere Service-Leistungen sind das Ergebnis.

„Durch die Selfservice-Fähigkeit sind die Fachabteilungen in der Lage ihre Auswertungen bei Bedarf selber zu erstellen, ohne die IT-Abteilungen mit Programmieraufgaben beauftragen zu müssen. Das erhöht die Akzeptanz ganz erheblich“, weiß Altinci.

Web Analyse hat als ein Instrument für das Marketing und den Vertrieb die Konversionssteigerung zum Ziel. Business Intelligence hingegen bringt alle Einflussgrößen eines (E-)Business in Beziehung und ermöglicht ein umfassendes Controlling. Die reine Web Analyse zeigt nur Warenkorbinhalte und verkaufte Artikel an – nachgelagerte Geschäftsprozesse kann eine solche Software nicht erfassen. Mit BI erschließen Sie die gesamte Wertschöpfungskette und ermitteln alle mit einem Verkauf verbundenen Kosten.

Realtime-Analytics bei höchster Skalierbarkeit


Realtime User Tracking ist somit eigentlich nichts Neues. Aber bei höchster Skalierbarkeit gleichzeitig die Echtzeitfähigkeit zu wahren ist schon etwas besonders. Die Menge an verfügbaren Daten verzehnfacht sich alle fünf Jahre. Immer mehr Quellen liefern Input, Social Media, Weblogs, Kontextinformationen, Ortsinformationen und vieles mehr. Der Begriff "Big Data" beschreibt dieses Phänomen und definiert sich über die „V“ Volume, Velocity und Variety.

Doch Daten allein sind nutzlos. Das Kunststück ist, strukturierte wie unstrukturierte lose Daten zu Information zu verknüpfen, sie also mit Bedeutung aufzuladen, in Sekundenschnelle zu analysieren, zu interpretieren und damit nutzbar zu machen. Das alles können Realtime Analytics leisten. Realtime Analytics eröffnen uns in vielen Bereichen neue Möglichkeiten.

Live-Chat


Für viele Online-Marketingabteilungen gehört der Live-Chat schon zum Alltag. Durch den Chat-Button suggeriert man sich eine Dialogfähigkeit. Dies ist jedoch nur reaktiv. Erst mit einer Profilanalyse und gekoppelt mit der vorher erwähnten Fähigkeit zu Realtime-Analytics ist der Live-Chat wiederum hoch-attraktiv. Jetzt können proaktiv Kunden auf der Webseite angesprochen werden, basierend auf ihren Verhaltensmustern oder Besuchsstrukturen. Hier agiert das Unternehmen nicht nur reaktiv, sondern auch proaktiv.

Verknüpfung von Online/Offline


Nehmen Sie das Reisebüro um die Ecke, welches durch die Echtzeit-Analyse erkennt, ob der Onlinekunde durch einen Filialbesuch beim Reisebüro um die Ecke besser beraten wäre. Das erfordert neben der Kundenidentifikation auch eine geografische Analyse. Damit verknüpft man Onlinekanäle mit Offlinekanälen.

Cloud-Vorteile für kleine und mittlere Unternehmen


Große Player am Markt setzen auf die Marketingcloud. Salesforce, IBM, Adobe, HP und IBM haben sich in Stellung gebracht. Sie bieten umfassende und komplexe Lösungen an. Um im Fachbereich eine Echtzeitanalyse zu evaluieren erfordert es eine leichtgewichtige Einstiegsvariante. Durch die Cloud-Technologie ist diese Integration von Realtime-Analytics für jedermann umsetzbar. Mit wenig IT-Support und ohne Programmierung kann ein Projekt gestartet werden. Für eine Pilotierung und erste Potenzial-Analyse im Realbetrieb veranschlagt Atasoy Altinci ca. 3 Tage Aufwand. So kann der Anbieter New Elements bei seinen Kunden kurzfristig nach Projektstart der Vertriebs- oder Marketingleitung konkrete Ergebnisse vorlegen und schafft damit die Grundlage für weitere Optimierungen.

Anforderungen für die erfolgreiche Einführung von Real-Time Analytics
 

  • Die Analytics-Lösungen müssen in der Lage sein, die Echtzeit-Analyse im Web mit den Business-Intelligence Ergebnissen zu verknüpfen.
  • Die Realtime-Analyse muss so feingranular sein, dass der Vertrieb in Echtzeit auf das Verhalten des Besuchers reagieren kann, durch Live-Chat oder Attraktivierungen.
  • Das System muss Verhaltensanalysen durchführen können und den Benutzer bei der Definition von Reaktionen unterstützen.
  • Bewährt hat sich die Cloudtechnologie, um eine Lösung für mehrere Länder und über Zeitgrenzen hinweg zu etablieren.
  • Die Analytics-Lösungen sollen zudem einfach und intuitiv bedient werden können.

Informationsverarbeitung und -analyse ist nicht mehr nur ein Business Enabler, sondern der Kern des Business selbst. Der IT-Leiter oder CIO wird als Botschafter im gesamten Unternehmen fungieren, um das Bewusstsein über die Potenziale von Realtime Analytics und Business Intelligence im Business zu schaffen.

Referenzen:


http://www.cio.de/a/allianz-cio-radikaler-business-wandel-kommt,2898504

http://www.bitkom.org/de/publikationen/38337_76511.aspx

Bertram Geck

www.gebeconsult.com

Frische IT-News gefällig?
IT Newsletter Hier bestellen:

Newsletter IT-Management
Strategien verfeinert mit profunden Beiträgen und frischen Analysen

Newsletter IT-Security
Pikante Fachartikel gewürzt mit Shortnews in Whitepaper-Bouquet