Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

IT-SOURCING 2019 – Einkauf meets IT
09.09.19 - 10.09.19
In Düsseldorf

IT-Sourcing 2019 - Einkauf meets IT
09.09.19 - 10.09.19
In Düsseldorf

ACMP Competence Days Berlin
11.09.19 - 11.09.19
In Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin, Berlin

MCC CyberRisks - for Critical Infrastructures
12.09.19 - 13.09.19
In Hotel Maritim, Bonn

Rethink! IT 2019
16.09.19 - 17.09.19
In Berlin

Anzeige

Anzeige

  • DDoS-AngriffDer Link11 DDoS-Report für Deutschland, Österreich und die Schweiz zeigt, dass DDoS-Angriffe weiter zunehmen. Im 2. Quartal 2016 registrierte das LSOC insgesamt 9.422 Attacken.

  • DDoSDie von Kaspersky Lab zwischen April und Juni 2016 gemessenen DDoS-Attacken (Distributed Denial of Service) dauerten länger als zu Beginn des Jahres. Außerdem stellte der IT-Sicherheitsexperte einen signifikanten Anstieg bei über Linux-Botnetze durchgeführten DDoS-Attacken fest.

  • DDoSArbor Networks Inc., der Unternehmensbereich für Cybersicherheit des Nasdaq-Unternehmens NetScout, veröffentlicht neue Zahlen zu weltweiten DDoS (Distributed Denial of Service)-Angriffen für das erste Halbjahr 2016. 

  • Security ConceptAm 14. Juni gelang es Imperva Incapsula, eine Distributed Denial of Service (DDoS) Attacke mit 470 Gigabits pro Sekunde (Gbps) abzuwehren - der größte Angriff, der bis heute aufgezeichnet wurde.

  • Frau mit LupeDistributed Denial of Service (DDoS) Angriffe sind das beste Beispiel für kriminelle Aktivitäten, die zu einer Ware werden. Die Rede ist von DDoS for Hire-Diensten, die den Zugang zu Netzwerken von kompromittierten Botnet-Geräten (beispielsweise von Trojanern infizierten PCs) vermieten, die dann als Plattform für den Start der DDoS-Angriffe genutzt werden.

  • Link11 Security Operation CenterDie Zahl der DDoS-Attacken ist im 1. Quartal 2016 im Vergleich zum vorherigen Quartal fast 30% gewachsen. Alle 2 Minuten steht in der DACH-Region ein Opfer unter einer DDoS-Attacke. Das geht aus dem aktuellen Link11 DDoS-Report für das 1. Quartal 2016 hervor.

  • DDoSNur wenige Unternehmen reagieren adäquat auf die steigende Gefahr von DDoS-Attacken. NTT Com Security zählt die typischen Angriffsvarianten auf – und die angemessenen Gegenmaßnahmen.

  • DDoSVerbesserte Schutzmechanismen zwingen Cyberkriminelle, um Unternehmensdienste über das Web außer Gefecht zu setzen, zu komplexeren und zielgerichteten DDoS-Attacken (Distributed Denial of Service).

  • Cyber AttackFachberichte von Imperva bieten normalerweise Einblicke in die verschiedenen DDoS Bedrohungen, denen Unternehmen und Organisationen heute ausgesetzt sind. Diese Einblicke handeln von den technischen Grundlagen der Angriffe, aufkommenden Bedrohungen und allgemeinen Trends bei den Angriffen gegen Organisationen.

  • httpWer im Imperva Incapsula-Team arbeitet, ist ständigen DDoS-Angriffen ausgesetzt. Es handelt sich dabei teils um 100 Gbps-Angriffe, die auf den Computerbildschirmen im Büro Wellen schlagen und die mit Berichten über abgewehrte Angriffe überfüllte Posteingänge erzeugen. DDoS wird somit zur täglichen Routine.

  • SecurityDie Sicherheitslage im Internet wird immer komplexer. Für die IT-Sicherheitsverantwortlichen in den Unternehmen wird es daher zur zentralen Aufgabe, sich einerseits optimal auf die bekannten Gefahren einzustellen und gleichzeitig mit einem Notfallplan für den größten anzunehmenden Störfall gerüstet zu sein.

  • Closed SignEin Denial of Service (DoS)-Angriff führt dazu, dass ein normalerweise reibungslos funktionierender Dienst nicht mehr abrufbar ist. Die Gründe sind vielfältig. Hier ist der typische Fall gemeint, dass eine Infrastruktur ein unerwartet hohes Aufkommen an Anfragen nicht bearbeiten kann.

  • Security ShieldZahlreiche Provider waren im vergangenen Jahr von Distributed Denial of Service-Angriffen auf Nameserver betroffen. Falls die webseite Ihres Unternehmens noch nicht betroffen war-sie könnte die nächste sein, die zeitweise gezwungen wird vom Netz zu gehen. Es lässt sich allerdings etwas tun, um die Sicherheit Ihrer Domains zu verbessern.

  • DDoS Attacken„Denial of Service (DoS) bezeichnet in der Informationstechnik die Nichtverfügbarkeit eines Dienstes, der eigentlich verfügbar sein sollte. Obwohl es verschiedene Gründe für die Nichtverfügbarkeit geben kann, spricht man von DoS in der Regel als die Folge einer Überlastung von Infrastruktursystemen. 

  • Hacker48 Prozent der Unternehmen, die kürzlich von DDoS-Attacken heimgesucht wurden, glauben, den Verursacher und dessen Motivation zu kennen. In jedem achten Fall wird ein Konkurrent hinter den Angriffen vermutet. Das ist das Ergebnis einer in Kooperation mit B2B International weltweit durchgeführten Studie von Kaspersky Lab.

  • GlobeAkamai Technologies, Anbieter von Content-Delivery-Network (CDN)-Services, präsentiert seinen "Q3 2015 State of the Internet – Security Report". Der Quartalsbericht enthält eine ausführliche Analyse und umfangreiche Einblicke in die weltweite Cloud-Security-Bedrohungslandschaft.

  • DDOS AttackEine zwanzigprozentige Trefferwahrscheinlichkeit, mehrere Stunden Ausfallzeit und bis zu 417.000 US-Dollar Wiederherstellungskosten – so liest sich das Profil einer DDoS-Attacke (Distribution Denial of Service). 

  • DDoSAktuelle DDoS-Angriff e sind kaum noch mit den einfachen volumetrischen Attacken zu vergleichen, die dieser Methode einst ihren Namen gegeben haben. Moderne DDoS-Angriff erichten erheblichen Schaden an, wie zuletzt die Datenpannen bei TalkTalk zeigten.

  • Die Experten von Kaspersky Lab haben ihren neuesten Bericht über Botnet-unterstützte DDoS-Attacken für das zweite Quartal 2018 veröffentlicht. Auffallend hierbei ist insbesondere ein starker Anstieg Linux-basierter Botnet-Angriffe und die offenbar neu erwachte Fokussierung auf bereits vergessen geglaubte, alte Schwachstellen – etwa bei Kameras und Druckern.