Anzeige

Hacker working

Akamai Technologies, Inc. (NASDAQ: AKAM) hat den „State of the Internet“-Sicherheitsbericht 2019 „Phishing – Baiting the hook“ veröffentlicht. Die Forschungsergebnisse zeigen, dass Cyberkriminelle unternehmensbasierte Entwicklungs- und Bereitstellungsstrategien wie PaaS (Phishing-as-a-Service) nutzen, um die größten Technologiekonzerne der Welt anzugreifen. 

Knapp 43 Prozent der beobachteten Domains zielten auf Microsoft, PayPal, DHL und Dropbox ab.

Der Bericht legt offen, dass Phishing nicht mehr nur eine E‑Mail-basierte Bedrohung ist, sondern auch Social Media und mobile Geräte umfasst. Es handelt sich um ein weitreichendes Problem, das alle Branchen betrifft. Da sich die Angriffsmethoden weiterentwickeln, entstehen neue Techniken, etwa für Attacken auf geschäftliche E‑Mails (Business E‑Mail Compromise, BEC). Laut dem FBI führten BEC-Angriffe zwischen Oktober 2013 und Mai 2018 zu weltweiten Verlusten von mehr als 12 Milliarden US-Dollar.

„Phishing ist ein langfristiges Problem – wir gehen davon aus, dass die Angreifer für Verbraucher und Unternehmen so lange eine Bedrohung sein werden, bis personalisierte Schulungsprogramme und mehrschichtige Verteidigungsmethoden eingerichtet sind“, sagt Martin McKeay, Editorial Director des „State of the Internet“-Sicherheitsberichts von Akamai.

Der Bericht zeigt, dass sich Cyberkriminelle bei ihren organisierten und komplexen Aktionen mit sogenannten Phishing-Kits auf die globalen Top-Marken verschiedenster Branchen sowie deren Nutzer konzentrieren. Phishing-Kits sind vorgefertigte Tools, die es mithilfe von Webdesignprogrammen, Platzhalterinhalten sowie Massen-E-Mails oder anderer Verteilungssoftware erleichtern, Betrugskampagnen zu erstellen."

Während des Beobachtungszeitraums zielten mit 6.035 Domains und 120 Kit-Varianten die meisten Phishing-Attacken auf die Hightech-Branche ab. Am zweithäufigsten wurde der Bereich Finanzdienstleistungen mit 3.658 Domains und 83 Kit-Varianten angegriffen. E‑Commerce (1.979 Domains, 19 Kit-Varianten) und Medien (650 Domains, 19 Kit-Varianten) standen ebenfalls weit oben auf der Liste. Insgesamt waren mehr als 60 globale Marken während des Berichtszeitraums betroffen.

Die Analyse von Akamai ergab, dass Microsoft, PayPal, DHL und Dropbox die am häufigsten attackierten Marken im Bereich Phishing waren. 21,88 Prozent der angegriffenen Domains gehörten dabei zu Microsoft (3.897 Domains und 62 Kit-Varianten). Auf PayPal entfielen 9,37 Prozent (14 Kit-Varianten). DHL lag bei 8,79 Prozent (7 Kit-Varianten) und Dropbox bei 2,59 Prozent (11 Kit-Varianten). Aufgrund von Schutzmechanismen gegen Phishing müssen Cyberkriminelle ihre Vorgehensweise öfter ändern, um so lange wie möglich unentdeckt zu bleiben. Laut einer Studie von Akamai waren 60 Prozent der beobachteten Phishing-Kits während des Berichtszeitraums 20 Tage oder kürzer aktiv. Die kurze Aktivität legt nahe, dass Kriminelle immer neue Ausweichmethoden entwickeln, damit ihre Kits unentdeckt bleiben.

Forschungsprojekt

Im neuen Bericht wird auch ein Forschungsprojekt vorgestellt, das die täglichen Aktivitäten eines Phishing-Kit-Entwicklers verfolgt hat. Der Entwickler bot drei Arten von Kits mit hochentwickelten Ausweichmethoden, Designoptionen und Geo-Targeting-Funktionen an. Die niedrigen Preise solcher Kits und ihr Abzielen auf Top-Marken erleichtern Kriminellen den Einstieg in den Phishing-Markt.

McKeay kommt zu folgendem Schluss: „Da sich die Phishing-Landschaft ständig weiterentwickelt, werden auch immer mehr Techniken wie BEC-Angriffe entstehen, die unzählige Branchen weltweit bedrohen. Phishing-Angriffe unterliegen ständigen Anpassungen seitens der Hacker. Daher müssen Unternehmen mit Sorgfalt vorgehen, um Kriminellen immer einen Schritt voraus zu sein.“

Der „State of the Internet“-Sicherheitsbericht 2019 sollte hier zum Download stehen. 

www.akamai.com/de/de/


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

DDoS

DDoS-Attacken in Q4 2019 gegenüber Vorjahr fast verdoppelt

Die Anzahl der durch Kaspersky DDoS Protection blockierten Angriffe im vierten Quartal 2018 macht nur 56 Prozent der im selben Quartal 2019 entdeckten und blockierten Angriffe aus. Mehr als ein Viertel (27,65 Prozent) der Attacken fand dabei am Wochenende…
Offenes Schloss

IT-Schwachstellen nehmen weiter zu und es ist keine Lösung in Sicht

Um kontinuierlich neue Sicherheitslücken ausfindig zu machen, verwenden Sicherheitsunternehmen häufig interne Softwarelösungen, die Informationen aus verschiedenen Datenquellen wie Schwachstellendatenbanken, Newslettern, Foren, sozialen Medien und mehr…
Apps Digital

Apps treiben digitalen Wandel in Europa voran

Gemäß der sechsten Ausgabe des „State of Application Services“ (SOAS) Reports haben 91 Prozent der befragten Unternehmen der EMEA-Region explizite Pläne für die digitale Transformation in Arbeit. Im Vergleich dazu sind es 84 Prozent in den USA und 82 Prozent…
DDoS

DDoS-Report: Steigende Komplexität und Volumen der Attacken

Der Anteil komplexer Multivektor-Attacken ist auf 65 % gestiegen, der größte abgewehrte Angriff erreichte ein Maximum von 724 Gbps, so der Bericht der IT-Sicherheitsexperten.
Businessman Kämpfer

Was ist der beste Schutz vor Sabotage, Diebstahl oder Spionage?

Die deutsche Wirtschaft ist sich einig: Wenn es künftig um den Schutz vor Sabotage, Datendiebstahl oder Spionage geht, braucht es vor allem qualifizierte IT-Sicherheitsspezialisten. Praktisch alle Unternehmen (99 Prozent) sehen dies als geeignete…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!