Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

CloudFest 2019
23.03.19 - 29.03.19
In Europa-Park, Rust

Blockchain Summit
26.03.19 - 26.03.19
In Frankfurt, Kap Europa

ELO Solution Day München
27.03.19 - 27.03.19
In Messe München

Hannover Messe 2019
01.04.19 - 05.04.19
In Hannover

SMX München
02.04.19 - 03.04.19
In ICM – Internationales Congress Center München

Anzeige

Anzeige

Phishing

Der Security-Anbieter RSA hat seinen vierteljährlichen Fraud Report für das vierte Quartal 2018 veröffentlicht. Dieser gibt einen Einblick in die weltweite Cyberkriminalität und Betrugstrends von Oktober bis Dezember 2018 und bringt u.a. folgende Erkenntnisse zu Tage.

Phishing

Phishing-Angriffe machen im letzten Quartal 2018 weiterhin knapp die Hälfte aller von RSA verzeichneten Betrugsangriffe aus. Insbesondere Verbraucher aus Kanada, Spanien und den Niederlanden waren betroffen. Auf der iberischen Halbinsel verzeichnete RSA, im Vergleich zum dritten Quartal, einen Anstieg der Phishing-Angriffe um 178 %. Grund hierfür war die Einführung neuer Sofortüberweisungsdienste bei vielen der führenden spanischen Banken. Das gesamte Phishing-Volumen stieg gegenüber dem dritten Quartal um ein Viertel an.

Markenmissbrauch in den sozialen Medien

Missbrauch der Unternehmensmarke auf Social Media Plattformen stieg im Jahr 2018 um 43 % gegenüber dem Vorjahr. Insgesamt wurden im vierten Quartal 2018 weltweit 48.148 Betrugsangriffe aufgedeckt. Phishing-Angriffe machten dabei 49 % aller beobachteten Angriffe aus. Fallbeispiel Telegram: Die äußerst beliebte Messaging-App kann bereits über 200 Millionen aktive Nutzer vorweisen – steht aber wegen des hauseigenen Bot-Features im Fokus von Cyberkriminellen.

Finanzdienstleister

Bank- und Finanzsektor weiter im Fokus. Im vierten Quartal stieg die Zahl an betrügerischen Finanztransaktionen um 28 % - davon wurden 70 % über mobile Applikationen abgewickelt.

E-Commerce

e-Commerce wird auch 2019 ein beliebtes Ziel von Cyberkriminellen sein. Im letzten Quartal 2018 verzeichnete RSA einen Anstieg um 12 % bei betrügerischen Online-Zahlungen – 80 % davon stammten dabei von einem neuen Gerät. Tendenz steigend. Auch Kreditkartenbetrug bleibt ein Thema: RSA hat im vierten Quartal über 10.7 Millionen kompromittierte Karten wiederhergestellt, was einem Anstieg von 96 % gegenüber Q3/2018 entspricht.

Über den RSA Fraud Report:

Das RSA Fraud and Risk Intelligence Team ermittelt die Daten für den RSA Fraud Report und stellt diese in regelmäßigen Abständen zur Verfügung. Die Analyse stellt eine Momentaufnahme der Cyberbetrugsumgebung dar und bietet Unternehmen aller Größen und Typen, die sich mit dem Thema Cyberbetrug auseinandersetzen, verwertbare Informationen, um ein effektiveres digitales Risikomanagement zu ermöglichen.

Den vollständigen Report finden Sie hier.

www.rsa.com/de-de
 

GRID LIST
Data Breach

Jeder fünfte sorgt sich um Datensicherheit in der Arbeit

Laut einer neuen Studie von McAfee ist eine der schwerwiegendsten Sorgen deutscher…
Tb W190 H80 Crop Int 4204f9437d1b61ef6157ea4b7651005e

Flucht vor dem Brexit?

Junge Fachkräfte strecken die Fühler Richtung Festland. Bei Großbritanniens…
IT-Security-Experts

Status Quo IT-Security: Fachkräftemangel und immer mehr Vorfälle

Trend Micro veröffentlicht heute neue Studienergebnisse, die zeigen, dass sich die…
Hacker

Cyber Attack: Angreifer hinterlassen meist keinerlei Spuren

Ob Mittelstand oder Großkonzern – deutsche Unternehmen leiden unter geschäftsschädigenden…
Smart City

50 deutsche Städte sind auf dem Weg zur Smart City

Digitale Behörden, intelligente Netze und smarte Services: In Deutschland machen sich…
Boxer

Internetnutzung: Datensammlung vs. Datenschutz

Datensammlung wird von den meisten Befragten toleriert, aber eine deutliche Mehrzahl der…