Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

LIVE2019
28.05.19 - 28.05.19
In Nürnberg

Online B2B Conference
04.06.19 - 05.06.19
In Holiday Inn Westpark, München

ACMP Competence Days Dortmund
04.06.19 - 04.06.19
In SIGNAL IDUNA PARK, 44139 Dortmund

Aachener ERP-Tage 2019
04.06.19 - 06.06.19
In Aachen

WeAreDevelopers
06.06.19 - 07.06.19
In Berlin, Messe CityCube

Anzeige

Anzeige

Hacker

Die Ergebnisse des jährlichen Global Threat Report von CrowdStrike, deuten darauf hin, dass die Aktivitäten staatlicher und globaler eCrime-Akteure in allen untersuchten Branchen zunehmen. Das Unternehmen analysiert dabei die „Breakout-Zeit" der Top-Cyber-Angreifer und stellt ein Ranking der schnellsten Akteure vor. 

Die „Breakout-Zeit" bezeichnet das kritische Zeitfenster zwischen dem Zeitpunkt, zu dem ein Eindringling die erste Maschine kompromittiert und dem Punkt, an dem er beginnt, in andere Systeme des Netzwerks vorzudringen. 

Das GTR-Ranking bietet Unternehmen einen beispiellosen Einblick in die Geschwindigkeit, mit der sie Einbrüche erkennen, untersuchen und beheben müssen, um Angriffe zu vereiteln. Dieses Vorgehen ist auch als „1-10-60-Regel” bekannt. 

Aus diesen Ländern kommen die schnellsten Angreifer (basierend auf den Erkenntnissen von mehr als 30.000 Angriffen)

  • Russische Akteure,  die als "Bears" bezeichnet werden, sind die schnellsten Angreifer mit einer durchschnittlichen „Breakout-Zeit” von 18:49 Minuten.
  • Staatliche Akteure aus Nordkorea, die als „Chollimas" betitelt werden, sind die Zweitschnellsten mit einer durchschnittlichen „Breakout-Zeit” von 2:20:14 Stunden.
  • Staatliche Akteure aus China („Pandas") benötigen durchschnittlich 4:00:26 Stunden.
  • Iranische Akteure ("Kittens") benötigen durchschnittlich 5:09:04 Stunden.
  • eCrime-Akteure, auch als „Spiders" bezeichnet, haben die längste durchschnittliche „Breakout-Zeit”: 9:42:23 Stunden. Allerdings gibt es unter den eCrime-Akteuren einige, die sehr schnell handeln und selbst mit den schnellsten Nationalstaaten konkurrieren können.

Ergebnisse des Global Threat Report

Einer der wichtigsten eCrime-Trends 2018 ist der kontinuierliche Aufstieg des "Big Game Hunting". Hierbei werden mehrere Methoden kombiniert, um Ransomware gezielt in großen Unternehmen zu platzieren. Ein weiterer Trend, der erkannt wurde, ist die verstärkte Zusammenarbeit von hoch spezialisierten eCrime-Akteuren. Hier lässt sich auch die zunehmende Verwendung von Geo-Targeting für gezielte Aktionen von eCrime-Gruppierungen beobachten.

Zu den Branchen, die ganz oben auf der Zielliste der Angriffe ohne Malware stehen, gehören Medien, Technologie und Wissenschaft. Das unterstreicht die Notwendigkeit, dass auch diese Branchen ihren Schutz gegen zunehmend komplexe und moderne Angriffsmethoden verstärken.

Es wurden mehrere gezielte Angriffe aus China, den Iran und Russland, die sich auf den Telekommunikationssektor konzentrierten und wahrscheinlich staatliche Spionageaktivitäten unterstützten identifiziert. Darauffolgende Köder-Aktionen, mit denen Social-Engineering-Kampagnen vorbereitet wurden, trafen vor allem Telekommunikationskunden, aber auch Regierungsstellen. Es wird ein zunehmendes operatives Tempo der in China ansässigen Akteure beobachtet, das sich bei anhaltender Belastung der Beziehungen zwischen den USA und China noch weiter beschleunigen dürfte.

Die Daten stammen von CrowdStrike’s Teams Falcon Intelligence, Falcon OverWatch, dem Managed Hunting-Team des Unternehmens, sowie CrowdStrike Services. Außerdem kam der Threat Graph zum Einsatz, eine massiv skalierbare, Cloud-basierte Grafikdatenbanktechnologie, die jede Woche eine Billion Ereignisse in 176 Ländern verarbeitet. Zusammen bieten diese Teams und Tools einen ganzheitlichen Blick auf die im Bericht dargestellte Bedrohungslandschaft.

Der Global Threat Report 2019  „Adversary Tradecraft and The Importance of Speed” sollte hier zum download stehen. 

www.crowdstrike.com

 

GRID LIST
WhatsApp Datenschutz

WhatsApp am Arbeitsplatz prominenter denn je trotz hoher Aufwände

Seit dem 25. Mai 2018 ist die DSGVO jetzt in Kraft. Dem datenschutzrechtlich äußerst…
Online-Banking

Beim Online-Banking sind nur noch Senioren zurückhaltend

Mit dem Handy ein Foto von der Rechnung machen und bequem das Geld überweisen statt von…
Geheimnis

Cyberpsychologie: Verlust digitaler Geheimnisse teurer als früher

Wieso posten Nutzer private Details auf Instagram und Co., obwohl 84 Prozent der…
Roboter mir Dollar-Noten

Bots kosten Unternehmen durchschnittlich 4 Mio. Dollar pro Jahr

Akamai, die Intelligent Edge Platform für die sichere Bereitstellung digitaler…
Customer Service - Good or Bad

Gut, Schlecht oder Furchtbar - Ein Einblick in den Kundenservice

Viele Deutsche sind von ihren Erlebnissen mit dem Kundenservice alles andere als…
DDoS Warning

Ende des Dornröschenschlafs für DDoS-Attacken

Im ersten Quartal 2019 stieg die Zahl der Distributed-Denial-of-Service (DDoS)-Angriffe…