Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

LIVE2019
28.05.19 - 28.05.19
In Nürnberg

Online B2B Conference
04.06.19 - 05.06.19
In Holiday Inn Westpark, München

ACMP Competence Days Dortmund
04.06.19 - 04.06.19
In SIGNAL IDUNA PARK, 44139 Dortmund

Aachener ERP-Tage 2019
04.06.19 - 06.06.19
In Aachen

WeAreDevelopers
06.06.19 - 07.06.19
In Berlin, Messe CityCube

Anzeige

Anzeige

Digitaler Arbeitsplatz

Im Rahmen einer Studie wurden 40 Unternehmen zur Nutzung digitaler Arbeitsplätze in ihrem Unternehmen befragt. Die Stichprobe bestand zu 45 Prozent aus KMUs, hauptsächlich aus den Branchen Dienstleistungen und Industrie.

Wichtigstes Ergebnis der Studie: Bereits 85 Prozent der befragten Unternehmen verfügen nach eigenen Angaben über einen digitalen Arbeitsplatz und setzen somit Dienste wie Unified Communication and Collaboration (UCC), Unified Messaging, Cloud-Telefonie, Video-Konferenzen und/oder File-Sharing ein.

Für die Umsetzung vertrauen rund 52 Prozent der befragten Unternehmen auf einen externen Dienstleister. Als Hauptgründe für die Zusammenarbeit mit einem externen Dienstleister wurden eine bessere und schnellere Sicherheit und Wartung sowie Kostenersparnisse angegeben. Als weiterer ausschlaggebender Faktor für den Einsatz eines externen Dienstleisters wurde die fehlende interne Kompetenz im Unternehmen angeführt. Grundsätzlich herrscht Zufriedenheit hinsichtlich des aktuellen Dienstleisters – sowohl bei internen als auch bei externen Services.

Untersucht wurde weiterhin die Performance der Dienstleister hinsichtlich der vier Merkmale "Leistung und Implementierbarkeit", "Flexibilität", "Preis" sowie "Image und Sicherheit". Die Analyse hat ergeben, dass Verbesserungspotenzial bei dem Merkmal "Leistung und Implementierbarkeit", insbesondere bei der Integrierbarkeit mit bestehenden Softwarelösungen, Mitarbeiterschulungen sowie Ressourcenplanung, besteht. Die anderen drei Merkmale wurden insgesamt bereits als positiv bewertet. Ebenso wurden im Rahmen der Studie Anforderungen an den Bereich Kunden-Support erhoben. Hierbei wurden die Verfügbarkeit des Kunden-Supports, eine kompetente und regelmäßige Wartung sowie eine schnelle Reaktionszeit als besonders wichtig eingestuft.

Trotz der hohen Zufriedenheit können sich rund ein Viertel der befragten Unternehmen einen Wechsel ihres aktuellen Dienstleisters vorstellen, sofern dieser mit einem besseren Leistungsangebot verbunden wäre – beispielsweise einer leistungsfähigeren Technik, einer besseren Kompatibilität mit der eigenen IT-/Digitalstrategie oder einem attraktiveren Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Preis alleine spielt indes eher eine untergeordnete Rolle.

Die vollständigen Studienergebnisse finden sie hier.

www.toplink.de

 

GRID LIST
WhatsApp Datenschutz

WhatsApp am Arbeitsplatz prominenter denn je trotz hoher Aufwände

Seit dem 25. Mai 2018 ist die DSGVO jetzt in Kraft. Dem datenschutzrechtlich äußerst…
Online-Banking

Beim Online-Banking sind nur noch Senioren zurückhaltend

Mit dem Handy ein Foto von der Rechnung machen und bequem das Geld überweisen statt von…
Geheimnis

Cyberpsychologie: Verlust digitaler Geheimnisse teurer als früher

Wieso posten Nutzer private Details auf Instagram und Co., obwohl 84 Prozent der…
Roboter mir Dollar-Noten

Bots kosten Unternehmen durchschnittlich 4 Mio. Dollar pro Jahr

Akamai, die Intelligent Edge Platform für die sichere Bereitstellung digitaler…
Customer Service - Good or Bad

Gut, Schlecht oder Furchtbar - Ein Einblick in den Kundenservice

Viele Deutsche sind von ihren Erlebnissen mit dem Kundenservice alles andere als…
DDoS Warning

Ende des Dornröschenschlafs für DDoS-Attacken

Im ersten Quartal 2019 stieg die Zahl der Distributed-Denial-of-Service (DDoS)-Angriffe…