Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

Software Quality Days 2019
15.01.19 - 18.01.19
In Wien

CloudFest 2019
23.03.19 - 29.03.19
In Europa-Park, Rust

SMX München
02.04.19 - 03.04.19
In ICM – Internationales Congress Center München

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Netzwerke Erde 402161899 500

Immer mehr Unternehmen realisieren, dass herkömmliche Computernetzwerke im Zeitalter von hybrider IT und Cloud ungeeignet sind. Daher setzen sie zunehmend auf softwarebasierte Weitverkehrsnetze (SD-WANs). Diese „Wide Area Networks“ decken einen großen geografischen Bereich ab und erlauben dadurch eine zuverlässigere Verbindung.

Während sich 2016 nur zwei Prozent der Unternehmen mit solchen Lösungen auseinandergesetzt haben, werden es 2018 schon 40 Prozent sein. Der deutliche Anstieg zeigt, dass bisherige Lösungen, wie zum Beispiel Standleitungen, für den heutigen Bedarf nicht mehr ausreichend sind. Softwarebasierte Weitverkehrsnetze bieten nicht nur eine zuverlässigere und flexiblere Verbindung, sondern operieren bei gleichzeitig niedrigeren Kosten. Softwarebasierte WAN-Technologien bieten eine ganzheitliche Einsicht in das Netzwerk, wodurch die Konfiguration, das Monitoring und die Verwaltung automatisiert werden. Das Weitverkehrsnetz überwacht somit kontinuierlich alle Verbindungen und wählt den besten Pfad, der für den jeweiligen Netzwerk-Traffic verfügbar ist. Durch das automatische Abwägen von preiswerten Internetverbindungen und der anschließenden dynamischen Wahl des Pfades für jede Anwendung ergeben sich preiswerte, flexible Verbindungen und es können auch einzelne Verkehre direkt ins Internet umgeleitet werden.

Wie Sylvia List, Digital Infrastructure Director bei Dimension Data, erklärt, ist die Umstellung auf SD-WANs bei Unternehmen notwendig, um weiterhin Schritt halten zu können: „Der Einsatz von SD-WANs erlaubt es Unternehmen, ihre Datenübertragung flexibler zu gestalten und den Schutzbedarfen der transportierten Daten anzupassen. Durch den Einsatz der Technologie sinkt die Komplexität und die Software nimmt Administratoren einen Großteil der Arbeit ab. In der Regel muss Hardware nicht mehr von Experten vor Ort konfiguriert werden, sondern lediglich ein Endgerät vor Ort eingesteckt werden, das im Anschluss die notwendige Konfiguration herunterlädt und danach sofort betriebsbereit ist („Zero Touch Provisioning“). Auch die IT-Sicherheit wird nicht außer Acht gelassen: Der Traffic wird von sogenannten Overlays, die von den Geräten automatisch kreiert werden, verschlüsselt. Die Daten können so sicher übertragen werden.“

dimensiondata.com/de-de
 

GRID LIST
digitale Transformation

Die Schere der digitalen Transformation geht weiter auseinander

In der Studie bewerten Entscheider die Auswirkungen von KI, IoT, Predictive Analytics und…
Fachkräftemangel

82.000 freie Jobs: IT-Fachkräftemangel spitzt sich zu

Der Mangel an IT-Fachkräften hat einen neuen Höchststand erreicht. In Deutschland gibt es…
Mac-Malware

Mac-Malware ist im Kommen

WatchGuard Technologies hat seinen Internet Security Report für das dritte Quartal 2018…
DSGVO Datentunnel

DSGVO wird Treiber für die sichere E-Mail

Die neuen gesetzlichen Datenschutzvorgaben haben die IT- und Business-Entscheider in…
Freelancer

Mit freien IT-Experten Projekte erfolgreich umsetzen

Die Zusammenarbeit mit Freelancern ist eine gute Chance, Digitalisierungsprojekte…
Roboter fährt Auto

Die Autobranche gibt bei KI Gas – und sollte weiter hochschalten

Künstliche Intelligenz (KI) wird unser Leben massiv verändern und sich zu einem der…
Smarte News aus der IT-Welt