Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

SAMS 2019
25.02.19 - 26.02.19
In Berlin

Plutex Business-Frühstück
08.03.19 - 08.03.19
In Hermann-Ritter-Str. 108, 28197 Bremen

INTERNET WORLD EXPO
12.03.19 - 13.03.19
In Messe München

secIT 2019 by Heise
13.03.19 - 14.03.19
In Hannover

ELO Solution Day Hannover
13.03.19 - 13.03.19
In Schloss Herrenhausen, Hannover

Anzeige

Anzeige

API Shutterstock 316669706 500

Imperva, Inc. hat  die Ergebnisse einer Umfrage zur Sicherheit von Programmierschnittstellen (APIs) bekanntgegeben. Dabei sehen 63 Prozent der Befragten die größten Gefahren in DDoS-Bedrohungen, Bot-Angriffen und erzwungener Authentifizierung.

APIs unterstützen die interaktiven digitalen Erlebnisse, die die Nutzer schätzen, und sind eine unabdingbare Voraussetzung für die digitale Transformation in Unternehmen. Gleichzeitig öffnen sie jedoch auch ein Tor zu den Anwendungen, das das Risiko von Cyberangriffen erhöht. Die Umfrage ergab, dass mehr als zwei Drittel (69 Prozent) der Unternehmen APIs der Öffentlichkeit und ihren Partnern zugänglich machen und dass ein Unternehmen im Durchschnitt 363 verschiedene APIs verwaltet.

Öffentlich zugängliche APIs werfen erhebliche Sicherheitsprobleme auf, weil sie einen direkten Pfad zu den sensiblen Daten hinter den Anwendungen bieten. 80 Prozent der Unternehmen nutzen einen Public-Cloud-Dienst, um die Daten hinter ihren APIs zu schützen, und die meisten bedienen sich einer Kombination aus API-Gateways (63,2 Prozent) und Web Application Firewalls (63,2 Prozent).

„APIs stellen ein wachsendes Sicherheitsrisiko dar, weil sie Hackern vielerlei Chancen eröffnen, an die Daten eines Unternehmens heranzukommen“, erklärt Terry Ray, CTO von Imperva. „Um Sicherheitsbedrohungen den Zugang zu verwehren und die Kunden zu schützen, müssen Unternehmen ihre APIs genauso gut absichern wie ihre geschäftskritischen Webanwendungen.“

92 Prozent der befragten IT-Fachkräfte glauben, dass DevSecOps, die Kombination aus Entwicklung, Sicherheit und IT-Betrieb, künftig bei der Anwendungsentwicklung eine wichtige Rolle spielen wird. Dies zeugt vom Wunsch vieler Unternehmen, die IT-Sicherheit von Anfang an in die Softwareentwicklung einzubeziehen, statt sie erst nachträglich aufzusetzen.

„Es ist sehr ermutigend, dass DevSecOps nach Ansicht der meisten Umfrageteilnehmer in der Anwendungsentwicklung künftig von Bedeutung sein wird. Cyberkriminalität ist allgegenwärtig, und für Unternehmen ist es lebenswichtig, ihre Anwendungen vor Hackern zu schützen. Mit DevSecOps erhalten Unternehmen die Bausteine, die sie zur Verteidigung gegen eine Reihe der gefährlichsten Cyberbedrohungen brauchen“, so Ray weiter.

Die Ergebnisse der Umfrage finden sollten hier zu Verfügung stehen.  

imperva.com

GRID LIST
Microchip

Jeder Dritte kann sich vorstellen einen Chip implantieren zu lassen

Herzschlag, Blutdruck und andere Gesundheitsdaten per implantiertem Chip überwachen zu…
Tb W190 H80 Crop Int C33dc1e8b35f7433606a41ff0db4a04b

Firmen unzureichend gegen Cyber-Attacken gerüstet

Eine PwC-Studie zeigt: Firmen legen zu wenig Wert auf Digitalsicherheit und kennen weder…
Mainframe

Migration der Mainframe-Applikationen geht IT-Leitern zu langsam

Die meisten IT-Führungskräfte sind sich der Risiken bewusst, die sie eingehen, wenn ihr…
5G

5G ist ein muss, da sich der Mobil-Verkehr bis 2022 vervierfacht

Von 2017 bis 2022 erhöht sich in Deutschland der mobile Datenverkehr pro Einwohner von…
IIOT Security

Hälfte der Unternehmen erkennt Sicherheitsverletzungen an IoT-Geräten nicht

Gemalto zeigt auf, dass nur rund die Hälfte (48 Prozent) aller Unternehmen in der Lage…
Mobiltelefon

Smartphone-Markt wächst um 3 Prozent auf 34 Milliarden Euro

Größere Displays, bessere Netze und steigender mobiler Datenverkehr: 2019 wächst der…
Smarte News aus der IT-Welt