Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

DIGITAL FUTUREcongress
14.02.19 - 14.02.19
In Frankfurt, Congress Center Messe

SAMS 2019
25.02.19 - 26.02.19
In Berlin

INTERNET WORLD EXPO
12.03.19 - 13.03.19
In Messe München

secIT 2019 by Heise
13.03.19 - 14.03.19
In Hannover

IAM CONNECT 2019
18.03.19 - 20.03.19
In Berlin, Hotel Marriott am Potsdamer Platz

Anzeige

Anzeige

Schlafen am ArbeitsplatzGlaubt man der aktuellen absolit-Studie „Versicherungen Online“, dann verkennen deutsche Versicherungen die Bedeutung des Vertriebskanals Internet. Bei über der Hälfte hat die Online-Aktivität gegenüber 2015 nachgelassen.
 

 

  • 23 Prozent verweigern sich Facebook
  • Mobil-Erreichbarkeit steigt von 52 auf 70 Prozent
  • AXA auf der Überholspur

Jährlich nimmt absolit die Online-Aktivitäten von Versicherungen unter die Lupe. „Bei der Suche nach einer Versicherung nutzen Verbraucher selbstverständlich das Internet. Unverständlich ist daher das Ausmaß, in dem die Assekuranz den Kopf in den Sand steckt, anstatt mehr Informationen online anzubieten“ kritisiert Studienleiter Torsten Schwarz. „Selbst Direktversicherer schöpfen nur wenige Möglichkeiten der Neukundengewinnung aus“.

Absolit analysierte 40 Versicherungen auf 24 Kriterien wie Websitebesucher, Suchmaschinenpräsenz oder Social-Media-Aktivität. Registrierten die 40 online-aktivsten deutschen Versicherungen 2015 in Summe noch 72 Mio. Besuche auf ihren Webseiten, so waren es 2016 schon 112 Millionen. Trotzdem bieten noch immer 22,5 Prozent nicht an, eine Anfrage auch über Facebook zu stellen. Das Portal hat inzwischen 26 Millionen Nutzer in Deutschland. Gegenüber 2015 hat sich die Situation jedoch verbessert – damals waren noch 35 Prozent ohne Facebook-Anschluss. Kleine Versicherungen wie VGH und Mannheimer nutzen Facebook sehr intensiv zur Pflege der Kundenbeziehungen. Ein Drittel der Fans sind hier aktiv – bei großen Versicherungen liegt der Anteil eher bei 3-4 Prozent. Als „schwer nachvollziehbar zu einer Zeit, in der jeder von Digitalisierung redet“ sieht Schwarz die Entscheidung von Münchner Verein, eine bestehende Facebook-Seite wieder stillzulegen.

Online-Aktivität im Vorjahr

Bild 1: Online-Aktivität der führenden Versicherungen inkl. der Platzierung im Vorjahr.

Die zwei wichtigsten Wege, die neue Interessenten auf die eigene Webseite führen, sind nach wie vor Suchmaschinen (44 Prozent) und klassische Werbung (38 Prozent). Eine Versicherung ist im Schnitt mit 7000 unterschiedlichen Suchbegriffen (Medianwert) in den Top-Positionen von Suchmaschinen. Die besten jedoch – R+V, HUK-Coburg und Allianz – stehen mit 27.400 Suchworten bei Google vorne. Das ist wichtig, weil die Suchmaschine damit Besucher liefert, die ein konkretes Produktinteresse haben. Die Studie zeigt, mit welchen konkreten Suchworten die 40 Versicherungen jeweils auf den vorderen Plätzen der Suchergebnisse stehen. Überraschend war, dass bis auf CosmosDirekt, Ergo Direkt und HUK24 die Direktversicherer in Suchmaschinen wenig präsent sind.

Online-Aktivität nach Web, SEO und Social

Bild 2: Online-Aktivität der führenden Versicherungen differenziert nach Web, SEO und Social.

Die stärksten positiven Veränderungen der Online-Aktivitäten konnten bei VGH, AachenMünchener, Debeka, Nürnberger und AXA gemessen werden. AXA rückte damit auch erstmals in die Top10-Riege der online-aktivsten Versicherungen vor. Hauptursachen sind 29 Prozent mehr Suchworte, 24 Prozent verbesserte Sichtbarkeit in Suchmaschinen und eine Verdreifachung der Social-Media-Aktivitäten. 

Online-Aktivität der 40 untersuchten Versicherungen

Bild 3: Online-Aktivität der 40 untersuchten Versicherungen.

Analysiert wurden die 40 online-aktivsten deutschen Versicherungen: AachenMünchener, Allianz, Alte Leipziger, ARAG, Asstel, AXA, Barmenia, Basler, BGV, Continentale, CosmosDirekt, DA Direkt, Debeka, DEVK, ERGO, ERGO Direkt, Generali, Gothaer, Hannoversche, HanseMerkur, HDI, Helvetia, HUK24, HUK-Coburg, LVM, Mannheimer Versicherung, Münchener Verein, Nürnberger, Provinzial Nord, Provinzial Rheinland, R+V, Signal Iduna, Stuttgarter, SV Sparkassenversicherung, VGH, VHV, VKB, WGV, Württembergische, Zurich.

Weitere Informationen: 

Eine kostenlose Kurzversion soll unter Versicherungs-Studie.de zur Verfügung stehen.

www.absolit.de

GRID LIST
Technologie Concept

Neue Technologien: Deutschland muss aufholen

Neue Technologien wie Business Intelligence (BI) und Analytics werden von Unternehmen…
Tb W190 H80 Crop Int 81b3f2c96d4d93c174c60c3e11f27abf

Mitarbeiter halten Meetings für Zeitverschwendung

Strategie-Meeting, Telefonkonferenz, Brainstorming – im Idealfall dienen Besprechungen…
Hacker Industrie

Cybergefahren für Industrieanlagen unterschätzt

Hacker greifen zunehmend Industrieanlagen an. Doch viele Unternehmen wissen nicht genau,…
KI

Quo vadis, KI?

Künstliche Intelligenz ermöglicht Computern das Sehen, Hören und Sprechen – auf Augenhöhe…
Homeoffice

Vier von zehn Unternehmen setzen auf Homeoffice

Auf dem Sofa, im Gartenstuhl oder in der Bahn: Homeoffice ist bei vielen Unternehmen…
Analytics

Advanced-Analytics-Initiativen verbreiten sich nur langsam

Fortgeschrittenen Datenanalysen und Vorhersagen wohnt das Versprechen inne, den Ertrag…
Smarte News aus der IT-Welt