Bitdefender hat seine GravityZone Security for Mobile vorgestellt, eine Erweiterung der bekannten Security-Plattform GravityZone. Unternehmen können nun Cyberbedrohungen für Android- und iOS-basierte Geräte sowie für Chromebooks schnellstmöglich erkennen und entsprechend abwehren. Endkunden wie auch Managed Service Provider (MSPs) profitieren überdies von einer vollumfänglichen Sichtbarkeit ihrer mobilen IT-Infrastruktur.
Kommentar
Nicht immer sind die Dinge so offensichtlich wie in diesem Fall. Eine bislang unbekannte Microsoft Zero Day-Schwachstelle und eine Ransomware-Gruppe, die diese kennt und ausnutzt, das ist eine unheilige Allianz für jede IT-Sicherheitsabteilung. Im Falle der Schwachstelle CVE-2023-28252 und der Nokoyawa Ransomware ist dieser Fall nun aufgetreten.
Anzeige
Im Februar dieses Jahres entdeckten Kaspersky-Experten einen Angriff, der eine Zero-Day-Schwachstelle im Microsoft Common Log File System (CLFS) ausnutzte. Eine cyberkriminelle Gruppe nutzte einen Exploit, der für verschiedene Versionen und Builds von Windows-Betriebssystemen, einschließlich Windows 11, entwickelt wurde, und versuchte mit damit die Nokoyawa-Ransomware bereitzustellen. Microsoft listet die Schwachstelle
Anzeige
Bericht
Der neue Bericht von Mandiant zur Fortinet-Schwachstelle zeigt auf, dass Router und mit dem Internet verbundene Geräte in Firmennetzwerken unzureichend vor Cyberangriffen geschützt sind. Es gibt schlichtweg zu wenige Tools, die diese Systeme schützen.
Der europäische IoT/OT-Security-Spezialist ONEKEY ermöglicht erstmals die softwaregestützte automatisierte Analyse von unbekannten Zero-Day-Schwachstellen in industriellen Produkten und Steuerungen.
Kommentar zum aktuellen Patch-Tuesday
Der aktuelle Patch Tuesday patcht 79 Sicherheitslücken, von denen fünf als kritisch und zwei als Zero-Day eingestuft werden. Eine der Sicherheitslücken wird bereits aktiv ausgenutzt. Ein Kommentar von Bharat Jogi, Director of Vulnerability and Threat Research bei Qualys.
Anzeige
Das Cybersecurity-Unternehmen Surfshark führte eine Studie durch und ermittelte dabei 10 Länder, die die höchste Cyberkriminalität aufweisen. Demnach liegt Deutschland mit 20 Opfern pro 1 Million Internetnutzer auf Platz 9.
Analyse

Zero-Day-Schwachstellen sind unter Hackern mittlerweile so populär, dass für sie ein eigener Markt existiert. Die Exploit-Industrie ist für Kriminelle finanziell sehr rentabel, weshalb sie stetig am Wachsen ist.

WatchGuard Internet Security Report

Der jüngste Internet Security Report von WatchGuard Technologies belegt für den Zeitraum von Oktober bis Dezember 2021 eine klare Malware-Konzentration in Europa.

Zero Day

Anzeige

Veranstaltungen

Stellenmarkt
  1. Administrator Storage und Backup (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München, Zwickau
  2. Versorgungstechniker / Versorgungstechnikerin in Vollzeit
    Wohnungsbau-Genossenschaft Erfurt eG, Erfurt
  3. Pharmazeutisch-technischer Assistent (m/w/d)
    ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e. V., Berlin
  4. Stellvertretender Schichtleiter Solidaproduktion (w/m/d)
    Aenova Group, Bad Aibling
Zum Stellenmarkt
Anzeige

Meistgelesene Artikel

Anzeige
Anzeige
Newsletter
Newsletter Box

Mit Klick auf den Button "Jetzt Anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.

Anzeige
Anzeige