Geräte des Internet of Things (IoT) sind ein beliebtes Einfallstor für Cyberangriffe. Die US-Regierung plant daher die Einführung eines neuen Siegels, das den Verbrauchern zeigt, bei welchen smarten Geräten das Thema Sicherheit großgeschrieben wird.
Ein in Milliardenstückzahlen gefertigtes Requisit des Handy-Zeitalters verschwindet aus den ersten Mobiltelefonen: die SIM-Karte. Im Jahr 1991 vom Münchner Unternehmen Giesecke+Devrient entwickelt, vertreibt das Unternehmen nun auch eine digitale Version namens eSIM, die ohne Plastikkärtchen als Chip fest im Telefon verbaut ist. «Das iPhone 14 hat in den USA
Anzeige
Der europäische Markt für die Auslagerung der Wartung von IT-Infrastrukturen gewinnt an Schwung und hat nicht die Absicht, aufzuhören. Auch Polen strebt danach, auf diesen rasanten Zug aufzuspringen. Einem Bericht des Forschungsunternehmens Arizton zufolge muss das Land jedoch auf grüne Technologien setzen, wenn es sich an die Spitze der Colocation-Dienstleister setzen
Anzeige
HID, Anbieter von vertrauenswürdigen Identitätslösungen, veröffentlicht seinen neuen „State of the Security Industry Report“. Der Branchenbericht enthält die Ergebnisse einer Umfrage unter 2.700 internationalen Partnern, Endanwendern sowie Sicherheits- und IT-Mitarbeitern.
Kommentar
Das United States Government Accountability Office (GAO) hat vor kurzem einige Bundesbehörden aufgefordert, den Schutz kritischer Infrastrukturen durch Bewertungen der Cybersicherheit zu verbessern. Adressiert waren das Heimatschutzministerium sowie die Ministerien für Verkehr, Energie und Gesundheit. Keine dieser Regierungsbehörden ist der Forderung jedoch bislang nachgekommen oder hat gar Metriken entwickelt, um
Vernetzte IoT-Geräte bieten ein riesiges Potenzial für Innovationen – und können dennoch ein großes Problem für die IT darstellen. CyberArk nennt drei große Sicherheitsrisiken und gibt Empfehlungen für konkrete Maßnahmen zur nachhaltigen Erhöhung der IoT-Sicherheit.
Anzeige
Kommentar
Auf dem Weg ins Jahr 2023 zeigt sich, dass die Vorhersagen aus dem Jahr 2021 bezüglich der Zunahme von Schwachstellen und Cyberangriffen auf OT-Infrastrukturen (Operational Technology) eingetreten sind. Die US-Behörde für Cybersicherheit und Infrastruktursicherheit (CISA) meldete einen deutlichen Anstieg der Zahl kritischer OT-Schwachstellen, die von Cyberkriminellen ausgenutzt werden können,
U.S. Government Accountability Office (GAO)
Cybersicherheitsbedrohungen für kritische Infrastrukturen (OT) und das Internet der Dinge (IoT) stellen eine sehr reale Herausforderung für die nationale Sicherheit der USA dar. Welche Schlüsselempfehlungen sollten im Lichte des jüngsten Berichts des GAO gezogen werden?
Mit “HumTouch” haben Forscher der Tokyo Metropolitan University ein neues Steuerungselement für das Internet der Dinge entwickelt. Mit dem Verfahren von Shogo Okamoto und seinem Team lässt sich jede leicht leitende Oberfläche in einen Touchscreen verwandeln.
Cyberkriminelle kennen keinen Stillstand. Sie verbessern ständig ihre Methoden und intensivieren ihre Attacken auf sich bietende Angriffsflächen. 2023 wird Unternehmen deshalb erneut vor die Aufgabe stellen, ihre IT-Abwehr weiter zu optimieren. Dies hat auch maßgeblichen Einfluss auf die IT-Teams selbst sowie auf die Rahmenbedingungen ihrer Arbeit.
Anzeige

Veranstaltungen

Stellenmarkt
  1. Chief Security Information Officer
    ifp | Executive Search. Management Diagnostik., Ostwestfalen
  2. IT-Systemadministrator / System Engineer (m/w/d)
    Aluminium Oxid Stade GmbH, Stade
  3. Digitalisierungsreferentinnen/Digitalisierungsreferenten (m/w/d) mit Schwerpunkt Mobilität/ Fuhrparkmanagement
    Landschaftsverband Rheinland LVR-InfoKom, Köln
  4. IT-Webserver- und Typo3-Administrator (gn*)
    Universitätsklinikum Münster, Münster
Zum Stellenmarkt
Anzeige

Meistgelesene Artikel

Anzeige
Anzeige
Newsletter
Newsletter Box

Mit Klick auf den Button "Jetzt Anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.

Anzeige
Anzeige