Produkt-Review

Overland-Tandberg Titan T2000/2000X – Storage für KMU

Die Titan T2000 von Overland-Tandberg ist ein Storage-System für den Einstiegsbereich bei kleinen und mittleren Unternehmen.

Mit den Primär- und Sekundärspeichern »Titan T2000/2000X« richtet sich Overland-Tandberg an kleine und mittlere Unternehmen. Die 2U-Systeme lassen sich mit 24 SAS-HDDs und -SSDs im 2,5-Zoll-Format bestücken und mit drei verschiedenen Erweiterungsmodellen auf bis zu 4,8 PByte ausbauen. Konzipiert sind die Arrays für virtuelle SAN- und DAS-Workloads.

Die Serie besteht aus dem Storage-System Titan T2000 sowie den drei Erweiterungen T2012X, T2024X und T2084X. In das 2U-Rackmount-Gehäuse passen bis zu 24 HDDs oder SSDs im 2,5-Zoll-Format (SAS 12Gbit), die maximale Rohkapazität gibt Overland-Tandberg mit 184 TByte an. Nimmt man noch Erweiterungen dazu, kommt man auf bis zu 276 Laufwerke, die bis zu 4,5 PByte Daten verwalten. Als Arbeitsspeicher hat die T2000 pro Controller 16 GByte an Bord, sowohl in der T2000 wie auch in den drei X-Erweiterungen sind Dual-Controller verbaut.

Anzeige

Das Herz der T2000 bildet ein Dual-Core Xeon-Prozessor von Intel. Für die Kommunikation mit außen stehen Fibre-Channel-, iSCSI- und SAS-Schnittstellen bereit. Die FC-Schnittstelle ist ausgelegt für 16 bzw. 32 Gbit/s, über iSCSI BaseT erreicht die T2000 bis zu 10 Gbit/s, mit iSCSI SFP+ sind bis zu theoretisch bis zu 10 bzw. 25 Gbit/s möglich und per SAS bis zu 12 Gbit/s. Damit lässt sich das System sowohl als DAS (Direct Attached Storage) wie auch in einem SAN (Storage Area Network) betreiben.

Die T2000 unterstützt die RAID-Level 0, 1, 5, 6, 10 und 50. Dazu kommt noch Adapt, eine auf RAID basierende Datensicherungs-Technik zum Verkürzen der Wiederherstellungszeiten bei Laufwerken. Die Software-Ausstattung umfasst Thin-Provisioning, Snapshots, Replikation, Volume-Copys, einen SSD-Lese-Cache, ein dreistufiges Auto-Tiering sowie eine integrierte Virtualisierung über VMware vSphere und vCenter SRM sowie über Microsoft Hyper-V.

Die kleinste Erweiterung Titan T2012X ist zwei Höheneinheiten hoch und verfügt über zwölf Einschübe für zusätzliche HDDs/SSDs. Die Rohkapazität liegt bei 216 TByte, mit Erweiterungen bietet sie bis zu 2,1 PByte Speicherplatz.

Die Titan T2024X kommt auf 24 Einschübe, 184 TByte (1,8 PByte mit Erweiterungen) und nimmt im Rack ebenfalls zwei Höheneinheiten ein. Mit fünf Höheneinheiten ist dagegen die Titan T2084X deutlich größer. Dafür enthält sie aber auch 84 Einschübe und bietet eine Kapazität von 1,5 PByte roh und 4,5 PByte mit Erweiterungen.

Titan T2000: Primärer & sekundärer Einstiegsspeicher für SAN & DAS

Die T2000-Speicher basieren auf der PowerVault-Serie von Dell und bilden innerhalb der Titan-Serie den Einstieg. Als Primär- und Sekundärspeicher erfüllen sie die Anforderungen von kleinen und mittleren Umgebungen und sind vor allem für virtualisierte SAN- und DAS-Workloads ausgelegt.

Auch wenn das Segment für Enterprise-Storage für Overland-Tandberg noch neu ist, mit den Dell-Produkten hat der Hersteller im Markt etablierte Systeme an der Hand. Spannend ist aus unserer Sicht auch, dass es in dieser Konstellation kleineren Unternehmen eventuell leichter fällt, über die Tandberg-Reseller auf Dell-Speicher zurückzugreifen.

Preislich variieren die Systeme natürlich je nach Ausstattung. Eine T2000 mit 24 SAS-SSDs mit je 1,92 TByte, iSCSI (10GbE) und 16-Gbit-FC kostet rund 9.850 Euro netto.

Kurzinfo

Hersteller: Overland-Tandberg
Web: www.overlandtandberg.com
Direkter Link zum Produkt: Overland-Tandberg T2000
Preis (netto): 27.000 Euro netto (3,84 TByte SSDs)
Garantie: 3 Jahre (optional 5 Jahre)

Technische Details
Höheneinheiten:
2
Laufwerkseinschübe: 24
Prozessor: Intel Dual-Core Xeon
Arbeitsspeicher: 16 GByte pro Controlller
Laufwerke: max. 24
Controller: Dual
Anschlüsse: 4 x 10 Gb iSCSI, 4 x 10/25 Gb iSCSI SFP+, 4 x 32/16 Gb Fibre Channel Type-B, 4 x 12 Gb SAS 4 Port
RAID-Level: 0, 1, 5, 6, 10, 50, Adapt
Protokolle: iSCSI Base-T, iSCSI SFP+, Fibre Channel Type-B, SAS Port 4
Funktion: Thin-Provisioning, Snapshots, Replikation, Volume-Copys, SSD-Lese-Cache, Auto-Tiering
Unterstützte Integrationen: Vmware Vsphere, Microsoft Hyper-V, Citrix Xenserver

Roland Freist

speicherguide.de -

Redaktion

Anzeige

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.