Uniki: Münchener Cloud-Anbieter tritt gegen US-Riesen an

An kleine und mittlere Firmen, Freiberufler und Selbständige richtet sich Uniki mit seiner »Uniki Collaboration Suite«. Der Cloud-Dienst bietet ein zentrales Tool-Set, angefangen von der Dateiablage, E-Mail-Server bis hin zur Kollaborations- und Projektmanagements-Software. Die Suite lässt sich lokal betreiben oder in einem zertifizierten EU-Rechenzentrum. In beiden Fällen behalten Unternehmen die Hoheit über ihre Daten und dies DSGVO-konform. Der Münchener Cloud-Anbieter tritt damit gegen US-Tech-Konzerne an und bekannte Angebote wie Microsoft Teams und Exchange-Server.

Mit seiner Uniki Collaboration Suite tritt der Münchener Cloud-Anbieter beispielsweise gegen Microsoft Teams und Exchange-Server an (Bild: Uniki).Mit seiner Uniki Collaboration Suite tritt der Münchener Cloud-Anbieter beispielsweise gegen Microsoft Teams und Exchange-Server an.Eine neue Business-Groupware und SaaS-Plattform kündigt der Münchener Tech-Experte Uniki an. Trotz Datenschutz-Bedenken sind in den meisten deutschen Unternehmen amerikanische Dienste im Einsatz, allen voran Microsoft Teams und Exchange Server. Natürlich gilt Microsoft als Marktführer meist als gesetzt, oft genug fehlt es aber schlicht an bekannten deutschen Alternativen: Die »Uniki Collaboration Suite« kombiniert Datenspeicher, E-Mail- und Groupware-Server, Chat, Videokonferenzen und Projektmanagement in einer integrierten Cloud-Oberfläche.

Anzeige

Wie bei Exchange gibt es eine Anbindung an Outlook, sowie an iOS– und Android-Smartphones. Die Collaboration-Suite steht sowohl als SaaS-Lösung in deutschen Rechenzentren, als auch On-Premises zur Verfügung. Dadurch bleibt die vollständige Datenhoheit beim Kunden. Über einen App-Store lassen sich weitere Unternehmens-Anwendungen wie Zeiterfassungsprogramme, Passwort-Manager oder CRM- und ERP-Systeme integrieren.

»Mit der Uniki Collaboration Suite wollen wir Unternehmen eine zentrale Lösung für ihren Arbeitsalltag bieten, die alle wichtigen Anwendungen verbindet und gleichzeitig 100% DSGVO-konform ist«, erklärt Uniki-Gründer Matthias Bollwein. »Mit der `Private Cloud As A Service´ ermöglichen wir absolute Privatsphäre für unsere Kunden und zeigen, dass Datenhoheit nicht teurer sein muss. Der große Benefit: Schnelleres und effizienteres Arbeiten im Team bei höherer Usability und maximalem Datenschutz.«

Uniki Collaboration Suite: DSGVO-konforme SaaS-Plattform

Bei der On-Premises-Lösung »Private Cloud As A Service« ist die Hardware im Abo-Preis enthalten. Die Collaboration Suite läuft beim Kunden vor Ort, dort werden auch die Daten gespeichert. Alternativ steht die Uniki Collaboration Suite als SaaS-Angebot in zertifizierten europäischen Rechenzentren zur Verfügung. Der Preis unterscheidet sich nicht und liegt je nach Funktions-Umfang zwischen 9,65 und 18,90 Euro pro Benutzer (netto). Die On-Premises-Variante ist ab fünf Nutzern erhältlich.

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.