dsmISI VMware: Maximale Durchsätze von PowerScale als VMware Datastore

Anzeige

Anzeige
dsmISI VMware: Maximale Durchsätze von PowerScale als VMware Datastore
Grafik: Concat

Mit dsmISI für VMware richten sich Concat und General Storage an Unternehmen, die mit einem steigendem Virtualisierungsgrad im Backup-Umfeld planen. Angesprochen sind vor allem Firmen die VMware effizient mit Dell PowerScale als Datastore einsetzen möchten. Als erste Applikation wird die Speicherlösung IBM Spectrum Protect Plus unterstützt.

Mit dsmISI VMware bringt Concat und General Storage ein neues Modul der dsmISI-Suite* auf den Markt. Die Lösung richtet sich an Kunden, die VMware effizient mit Dell PowerScale als Datastore einsetzen möchten. dsmISI VMware ist besonders interessant für Unternehmen, die den Virtualisierungsgrad im Backup-Umfeld in den kommenden Jahren stark erhöhen möchten. Als erste Applikation unterstützt dsmISI VMware die Speicherlösung IBM Spectrum Protect Plus.

Anzeige

dsmISI für VMware ermöglicht es Unternehmen, VMware und PowerScale (OneFS-Scale-out-NAS) nahezu voll automatisiert zu integrieren. dsmISI sorgt dafür, dass maximale Durchsätze von PowerScale-Clustern im Einsatz als VMware Datastore erreicht werden. Gleichzeitig stellt die Software ein automatisiertes und einfach zu verwaltendes Monitoring für Kapazitäten und Performance-Auslastungen zur Verfügung. dsmISI für VMware verwendet grundsätzlich die Standard-API von VMware über das vCenter oder über PowerShell.

Datastores und Virtual Machine Disk-Dateien (VMDK) werden automatisiert so auf der PowerScale verteilt, dass eine symmetrische Auslastung der Nodes eines PowerScale-Clusters gewährleistet ist. Bei einer Node-Erweiterung des PowerScale-Clusters wird diese Verteilung mit dsmISI für VMware automatisch angepasst, um die zusätzlichen Ressourcen jederzeit optimal zu nutzen.

Die Verteilung von Kapazitäten erfolgt mit dsmISI für VMware grundsätzlich auf Basis der Durchsatzanforderungen. Eine klassische, kapazitätsbasierte Verteilung wäre sinnlos, da in einem PowerScale-Cluster die Kapazität über sämtliche Nodes hinweg immer die Summe aller Kapazitäten repräsentiert.

dsmISI für VMware ermöglicht es Unternehmen, VMware und PowerScale (OneFS-Scale-out-NAS) nahezu voll automatisiert zu integrieren.
dsmISI für VMware ermöglicht es Unternehmen, VMware und PowerScale (OneFS-Scale-out-NAS) nahezu voll automatisiert zu integrieren (Grafik: Concat).

Der Reboot einer betroffenen VM aktiviert bei Bedarf eine aktualisierte Verteilung. Bei einer Umkonfiguration werden keine Daten physisch bewegt. Es wird lediglich dafür gesorgt, dass eine VMDK über einen anderen Datastore/Node angesprochen wird.

Da es sich bei PowerScale um ein Single-Distributed-Filesystem handelt, sind alle Daten über alle Nodes jederzeit schreibend und lesend aktiv/aktiv erreichbar.

dsmISI für VMware ermöglicht darüber hinaus das Monitoring für Performance-Auslastung und Kapazitätsplanung. Selbst in einer großen Umgebung mit tausenden von VMDKs, Petabytes an Daten und entsprechend vielen PowerScale-Nodes, VMs und VMDKs bleiben die Verwaltung und das Monitoring damit einfach und übersichtlich und die Vorteile der unerreichten Skalierbarkeit von PowerScale auch bei schnellem Ausbau beherrschbar und der Betriebsaufwand gering.

dsmISI für VMware unterstützt alle Applikationen, die in VMware eine PowerScale-Umgebung nutzen wollen. Wichtig ist, dass diese Lösung nur für Applikationen sinnvoll ist, welche einen sequenziellen Workload erzeugen, da PowerScale weniger für transaktionsorientierte Zugriffsmuster (Random-Workload) geeignet ist.

Grundsätzlich eignet sich dsmISI für VMware aber für alle Anwendungsbereiche, in denen Kapazität und Skalierbarkeit wichtiger sind als Latenz (z. B. Backup-Applikationen wie Spectrum Protect Plus).

dsmISI für VMware unterstützt die Absicherung gegen Ransomware-Angriffe auf Basis von PowerScale-Snapshots, welche applikationskonsistent über dsmISI auf PowerScale ausgelöst werden können.

Zusätzlich ist es möglich, schützenswerte Daten, die zur Wiederherstellung mit einer Backup-Software notwendig sind (Scripte, Install-Images, Dokumentationen usw.), auf dem PowerScale-Cluster abzulegen und mittels eines Hardware-Snapshots unbeschreibbar zu sichern. Damit wird auch die Ausgangslage geschaffen, solche Daten ggf. auf Tape und/oder weitere Targets zu kopieren.

dsmISI für VMware bietet somit erstmals die Möglichkeit, Scale-out NAS für VMware Datastores und als klassischen NAS-Speicher optimal zu nutzen und einfach zu verwalten.

Markteinführung von dsmISI:

General Storage und Concat AG präsentieren dsmISI VMware in Q4/2022 auf folgenden Veranstaltungen:

  • GSE ISP Symposium: 4.-7.10.22 in Dresden;
    Keynote von Lars Henningsen am 5.10.2022: About eggs, baskets and the beauty of simplicity
  • VMware Explore: 7.-10.11.22 in Barcelona

*Hintergrund: Die dsmISI Suite ist eine Entwicklung des Concat-Technologiepartners General Storage für komplexe Backup/Restore-Umgebungen. Stand September 2022 sind weltweit mehr als 3.000 Isilon-Knoten (Dell PowerScale) mit einer Gesamtkapazität von über 400 PByte bei Concat-Kunden im Einsatz.

Weitere Informationen
Concat AG
Berliner Ring 127–129
64625 Bensheim
Tel. 00 49 0172 708 1040 (Christian Neufeld)
Für die Kontaktaufnahme wenden Sie sich gerne an die Herren Christian Neufeld oder Stéphane Criachi unter E-Mail: team-akl@concat.de

Autoren dieses Beitrags: Lars Henningsen, General Storage und Stéphane Criachi, Concat AG

Anzeige

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.