Aktueller Überblick

Vergeltungsmaßnahmen Russlands & Recherche zu chinesischer Hackergruppe APT41

Mandiant Threat Intelligence sieht eine relativ hohe Wahrscheinlichkeit dafür, dass Russland im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine weitere destruktive oder störende Cyberangriffe durchführen wird.

Russische Cyberangriffe werden sich mit ziemlicher Sicherheit zunächst auf die Ukraine konzentrieren, doch auch westliche/NATO-Verbündete kommen als mögliche Ziele infrage.

Anzeige

Die wichtigsten Erkenntnisse zu den jüngsten Aktivitäten der chinesischen Hackergruppe APT41:

  • Kompromittierung von mindestens sechs US-Regierungsbehörden durch Ausnutzung von Schwachstellen in internetbasierten Webanwendungen.
     
  • Ausnutzung der berüchtigten Log4j-Schwachstelle innerhalb von nur zwei Tagen, nachdem die Apache Foundation diese bekannt gegeben hatte.
     
  • Anpassung der Malware an die Umgebungen ihrer Opfer und häufige Aktualisierung der verschlüsselten Daten in einem Forenbeitrag, durch den die Malware den Schlüssel und die Entsperrungsanweisungen von den Command & Control-Servern erhielt.
     
  • Die übergeordneten Ziele der Kampagne von APT41 bleiben unklar. Die Hartnäckigkeit, mit der sie sich Zugang zu Regierungsnetzwerken verschaffen, zeigt sich darin, dass sie frühere Opfer erneut kompromittieren und mehrere Behörden desselben Staates ins Visier nehmen. Was auch immer sie suchen, es ist von Bedeutung. Die Hackergruppe ist überall zu finden – das ist besorgniserregend.

Geoff Ackerman, Principal Threat Analyst bei Mandiant fasst die Erkenntnisse wie folgt zusammen: 

„Während der anhaltende Krieg in der Ukraine zu Recht die Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit auf sich zieht und das Potenzial für russische Cyberbedrohungen real ist, dürfen wir nicht vergessen, dass andere bedeutende Hackergruppen auf der ganzen Welt ihre Aktivitäten wie gewohnt fortsetzen. Wir dürfen nicht zulassen, dass andere Cyber-Aktivitäten aus dem Blickfeld geraten, insbesondere wenn wir feststellen, dass die Kampagne von APT41, einer der aktivsten Hackergruppen überhaupt, bis heute andauert.

Die Vorliebe für Web-Exploits beim Angriff auf öffentlich zugängliche Webanwendungen und die Fähigkeit, die Ziele je nach verfügbaren Angriffsmöglichkeiten schnell zu ändern, zeigen, dass APT41 weiterhin eine erhebliche Bedrohung für öffentliche und private Unternehmen auf der ganzen Welt darstellt.“

Weitere Informationen:

Einen aktuellen Überblick über die von Russland ausgehenden Cyber-Bedrohungen finden Sie hier.

Darüber hinaus hat Mandiant neue Erkenntnisse in einer andauernden Recherche zu APT41 erlangt, der chinesischen Hackergruppe, die im Auftrag des MSS, Chinas zivilem Geheimdienst, Cyberspionage betreibt. Den vollständigen Bericht können Sie hier einsehen.

www.mandiant.de
 

Anzeige

Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.