Sophos bringt Switch-Modelle auf den Markt

Sophos bietet seinen Kunden mit seiner neuen Reihe an Managed Switches eine weitere Möglichkeit, das Management von Geräten im Netzwerk zu optimieren. Durch die Einbindung der Access Layer Switches – ob für 8, 24 oder 48 1 GE- oder 2,5 GE-Ports – in vorhandene Sicherheitsstrukturen bleiben die Lösungen in einer Hand.

Mit entscheidenden Vorteilen für die Nutzer, die die Security-Maßnahmen über eine zentrale Konsole steuern können. “Transparenter, einfacher in der Verwaltung und direkter in der Problembehandlung”, heißt es in einer Mitteilung.

Anzeige

Ein Anbieter für den gesamten Netzwerk-Stack

Eine einfache Einrichtung, nahtlose Integration in bereits vorhandene Sicherheitstools und die zukünftige, zentrale Bedienung aller genutzter Sophos-Produkte über Sophos Central sollen das Gerätemanagement verschlanken und erleichtern, besonders bei vielen Remote-Arbeitsplätzen. Nutzer können dafür entweder die Plattform Sophos Central, das lokale Webinterface, das Command Line Interface oder SNMP für zusätzliche Konfigurationsoptionen verwenden.

Die Access Layer Switches von Sophos befinden sich am LAN Edge und können exklusiv mit Endgeräten interagieren (PCs, Laptops, Drucker, Security-Kameras, IP-Telefone oder Kiosk-Systeme). Damit sind sie die „Gatekeeper“ für das gesamte Netzwerk und spielen eine zentrale Rolle bei der Netzwerksegmentierung. Weiterhin verfügen die Switches über Power-over-Ethernet-Optionen für die Stromversorgung von PoE-fähigen Geräten.

www.sophos.de

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.