Personendaten bei Hackerangriff auf Haftpflichtkasse gestohlen

Bei dem Hackerangriff auf die Haftpflichtkasse in Roßdorf bei Darmstadt haben Kriminelle auch personenbezogene Daten abgegriffen. Nach der Cyber-Attacke stehe nun fest, dass weitere Daten abgeflossen sind, teilte die Haftpflichtkasse am Mittwoch mit.

«Dabei handelt es sich teilweise auch um personenbezogene Daten.» Die zuständige Datenschutzbehörde sei informiert worden. Nach der Attacke im Juli hatte die Haftpflichtkasse alle Systeme vom Netz genommen. Diese arbeiteten mittlerweile wieder im Normalbetrieb.

Anzeige

Solche Attacken stehen nach Polizeiangaben im Zusammenhang mit Erpressungsversuchen. Nach eigenen Angaben hat der Versicherer immer erklärt, sich nicht auf Erpresserforderungen einzulassen. Die Ermittlungen in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen dauern der Polizei zufolge an, ebenso wie die Suche nach den Hackern. Die Haftpflichtkasse hat nach eigenen Angaben 380 Mitarbeiter und betreut deutschlandweit rund zwei Millionen Versicherungsverträge.

dpa

Anzeige

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.